Reisebericht vom 30. April bis 4. Mai 2018 von Silvia

 

Am Montagmorgen hätte ich fast total verschlafen, doch mit etwas Glück und Gas geben schaffte ich es doch noch rechtzeitig an den Bahnhof für meine Reise nach Rumänien. Es war das erste Mal, dass ich alleine mit dem Flugzeug reiste. Entsprechend war ich etwas nervös und war schliesslich sehr froh als ich im Flugzeug sass.
Am Flughafen in Bukarest empfingen mich dann auch schon Jayden und Gianni. Martina musste Zuhause bleiben weil der "liebe" Nachbar mal wieder aufgetaucht war. Es war viel wärmeres Wetter als ich erwartet hatte und meine Befürchtungen nicht genug warme Sachen eingepackt zu haben waren somit vergessen.
Auf dem nach Hause weg gingen wir noch kurz einkaufen und wurden dann von vielen bellenden Hunden und Martina und Damiano empfangen. Man war das ein Gewusel! hihi
Im Gästezimmer erwarteten mich dann Moisha und ihre 5 Babys. Sie stellte sich als ganz angenehme Zimmergenossin heraus, kam zwar mal 5min kuscheln und schrie ab und zu nach ihrem Nassfutter aber ansonsten liess sie mich brav schlafen 😄
Als ich ausgepackt hatte und die Spenden und Geschenke verteilt waren zeigte mir Martina noch den Dachstock mit den Katzen 😊 Das war definitiv DAS Paradies für mich! Babykätzchen in praktisch jedem Alter und super liebe "ältere" verschmuste Katzen die mich miauend in Empfang nahmen. Von da an war ich dann zuständig fürs Dachstock (und die anderen Katzen im Haus) sauber halten und Katzen bespassen 😃
Am Dienstag holte ich mir dann leider (mal wieder) direkt eine Muskelblockade was sich anfühlte als würde ein Messer in meiner Schulter stecken. Ich kämpfte mich trotzdem wacker durchs saubermachen aber musste mich danach leider hinlegen.
Am Mittwoch war der Nachbar leider noch immer nicht abgereist was bedeutete dass die Hunde vom Haus noch immer nicht in den Garten konnten. Und wir konnten deshalb leider am Montag und Dienstag nicht auswärts essen gehen. Gegen Mittwochmittag reiste er endlich ab und dann war erstmal Hundeparty angesagt 😂
Vorallem in Tala habe ich mich ganz doll verliebt, so eine schmusige sanfte und liebe Seele von Hund! An dieser Stelle muss ich mal kurz Werbung machen - Tala ist wirklich ein Traum von Hund, bitte bitte wenn ihr euch nach einem Hund umschaut, fragt auch mal genauer nach Tala
Am Mittwochabend gingen wir dann auch auswärts essen und es wahr mega lecker! 😊
Donnerstag war dann Vet-Day und Clara kam vorbei zum impfen und die drei neuen Katzen mussten noch auf FIV/FeLV getestet werden (zum Glück alle negativ), Geschlecht wurde angeschaut (alles Mädels) und sie wurden auch noch gechipt und geimpft. Hört sich einfacher an als es war - die Katzen waren wirklich sehr scheu und liessen sich kaum einfangen. Respekt auch an Clara die einfach mutig ihre Arbeit macht. Die rote Katze wurden dann gleich noch eingepackt zum kastrieren. Dafür kamen eine Katze und ein Welpe munter aus der Klinik zurück
Am Abend holten wir dann noch kurz eine Transportbox für Tjarek der am Freitag mit mir in die Schweiz reisen durfte. Danach gingen wir libanesisch essen, alleine für das Restaurant wäre ich schon ausgewandert 😂 Das essen war bombastisch gut!
Am Freitagmorgen war dann Koffer packen und nochmal putzen bei den Katzen angesagt. Das ist übrigens gar nicht so einfach... Bei Maisha hatte ich dauernd Babykätzchen im Weg rumstehen weil sie in der Woche gelernt haben über den Rand der Kartonbox zu klettern. Also war ich zwischendurch dauernd am Kätzchen einsammeln so alle zwei Minuten 😂 Bei den vier roten Babykätzchen war an fegen und feucht wischen kaum zu denken. Während sie sich am Montag noch eher ängstlich versteckten tauten sie jeden Tag mehr und mehr auf. Ende der Woche rannten vier Kätzchen zusammen dem Besen hinterher. Irgendwo stand immer ein kleines Wesen im Weg und man braucht echt Geduld beim fegen 😂
Bei Mailo's Gruppe gings eher ruhiger zu, da hüpfte höchstens mal Peanut hinterher. Bei der grösseren Katzengruppe war es dafür fast unmöglich weil Tjarek und Wili dauernd auf mir herumkletterten und mir um die Beine strichen 😄 Natürlich nahm ich mir auch Zeit mit allen Katzen zu spielen und zu kuscheln und man merkte schon nach wenigen Tagen dass selbst die scheueren Katzen anfingen zu entspannen wenn ich zu ihnen ging. Alle Katzen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe sehr dass alle bald ein tolles Zuhause bekommen
Und ich werde es definitiv vermissen mit Tala zu kuscheln und auch mich durch bellende Hunde zur Küche zu kämpfen 😂
Es war immer was los bei den Moglis, wir hatten super Gespräche, geschwätzige Kinder 😂 und tolle Tiere um uns rum.
Vielen Dank nochmal dass ich euch besuchen durfte und einen tollen Einblick in eure Arbeit vor Ort erhalten habe. Vorallem habe ich auch grossen Respekt davor wie ihr all das jeden Tag meistert