Folge uns auf Facebook, Instagram, YouTube

Wir sind die Familie Rubino (Gianni, Jayden, Damiano, Martina) und wir leben nun seit 2017 vor Ort in RumÀnien.

Wir haben uns entschieden, unser Leben komplett dem Tierschutz zu widmen und unser zivilisiertes und sozialisiertes Leben in der Schweiz hinter uns zu lassen 😉

 

Es war sicherlich nicht eine einfache Entscheidung, diesen Schritt in ein unbekanntes Leben zu machen, denn wir haben ja auch noch die Verantwortung fĂŒr unsere zwei Kinder. Wir stossen auf sehr viel UnverstĂ€ndnis, doch fĂŒr uns war es die einzige Möglichkeit, seriösen und nachhaltigen Tierschutz zu machen.

 

Nach 4 Jahren sehen wir es immer noch als beste Entscheidung diesen Schritt gewagt zu haben. NatĂŒrlich ist es ein Leben wie auf einer Achterbahn, mit vielen Höhen, Tiefen, viel Freude und viel Leid. Genau das gehört zu unseren Leben, denn wir wollen den Tieren helfen, statt wegzuschauen.

 

NatĂŒrlich gibt es auch Dinge, die wir hier vermissen und natĂŒrlich konnten wir in diesen Jahren nie eine Auszeit nehmen und mal paar Tage weg fahren und ein bisschen abschalten. Mit superfeinen Lebensmitteln und den Sachen, die wir aus der Schweiz vermissen, werden wir aber immer bestens von ganz lieben Menschen aus der Schweiz versorgt. Vielen Dank dafĂŒr ❀ Das mit der Auszeit und mal paar Tage zu verreisen, kriegen wir sicher auch noch hin, sobald Corona es wieder zulĂ€sst und unsere tollen Menschen aus der Schweiz uns da ablösen und das tierische Chaos ĂŒbernehmen ❀

 

Wir haben immer ca. um 100-130 Tiere bei uns. Wir machen alles alleine und haben keine Angestellten. Seit Dezember 2020 ist der kleine Ion bei uns, eigentlich als Arbeiter, der in der neuen Auffangstation wohnt. Der Ion ist eine grössere Verantwortung, als wir anfĂ€nglich gedacht haben, denn mit dem Ion haben wir eigentlich ein Pflegekind bekommen, welches eine sehr traumatisierte Kindheit hatte. In den ersten Wochen, als er fix bei uns einzogen ist, sind wir fast verzweifelt. Bis wir nach und nach all die Defizite, die da sind, verstanden haben und auch lernten, damit umzugehen. Wir haben ein Kind aufgenommen, das eine sprachliche Entwicklung eines 6 jĂ€hrigen Kindes hat, KonzentrationsschwĂ€che aufzeigt, soziale Defizite hat, nie gelernt hat, sich zu verstĂ€ndigen oder auszudrĂŒcken und obendrauf noch hochsensibel ist.

Wir haben uns Hilfe bei Streetworkern geholt, die seit Jahren viele Erfahrungen haben mit solchen Kindern oder Jugendlichen, denn leider gibt es auf dem Land in RumĂ€nien immer noch viele solcher verwahrlosten Kinder. Wir haben uns dazu entschieden, den Weg mit dem Ion zusammen zu gehen, solange er bei uns bleiben möchte. Wir sind dabei, Schritt fĂŒr Schritt ihm eine Familie zu sein, ihm normale Strukturen zu lernen, viel mit ihm sprechen, erklĂ€ren, zeigen, zusammen Zeit verbringen und ihm unser normales Leben nĂ€her zu bringen. Es ist ein langer, intensiver und schwieriger Weg, aber wir können ihn ja nicht einfach in sein altes scheiss Leben zurĂŒck schicken und zusehen wie er dort perspektivlos vor sich hin vegetiert in einer unwĂŒrdigen OSB Baragge.

Trotz all den Schwierigkeiten macht er es super mit den Tieren, auch wenn wir 3 Hunde haben, die ihn absolut gruselig finden mit seiner Art 😊 Nescha entpuppte sich zu eine super TherapiehĂŒndin und sie gibt ihm unheimlich viel Halt. Sie darf sogar bei ihm im Bett schlafen, er tanzt mit ihr, kocht fĂŒr sie und sie sind ein super tolles Team geworden ❀

 

Wir haben ein HĂ€ndchen dafĂŒr immer den schwierigsten Weg zu erwischen 😜 das hĂ€lt jung und stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen 😉

 

FĂŒr euch haben wir sogar extra ein Foto gemacht, denn eigentlich sind wir absolut kamerascheu und stellen uns nicht gerne in den Vordergrund. Denn es geht immer nur um die Tiere und da braucht es unsere Gesichter nicht im Vordergrund 😜

 

Seit der GrĂŒndung von unserem Verein im 2014 ist der Verein unheimlich schnell gewachsen und hat eine ohnmĂ€chtige Grösse erreicht. Dank all eurer UnterstĂŒtzung ist dies hier vor Ort alles möglich und nur durch all eure UnterstĂŒtzung können wir jeden Tag unsere Tiere versorgen, die kostenlose Kastration und medizinische Versorgung fĂŒr die Tiere der Dorfbewohner anbieten und neuen Tieren in Not helfen.

 

Wir hoffen, dass ihr noch lange an unser Seite bleibt und wir gemeinsam die Welt um ein kleines StĂŒckchen besser machen können ❀

 

đŸ˜â€ïž Danke â€ïžđŸ˜


Du willst auf dem Laufenden bleiben? Du willst wissen, wie es den Tieren in RumÀnien geht und die Familie Rubino treibt? Kein Problem!

 

Folge uns auf Facebook oder Instagram. Da erfÀhrst du tÀglich Neues und bleibst auf dem aktuellsten Stand der Mogli-Familie.



Wie alles begann..