10.5.2016

alle 7 haben Paten gefunden :-)

7 neue Mogli Zwerge

 

 

 

Die Mogli Familie hat wieder Zuwachs bekommen und zwar von 7 kleinen Zwergen. Der Hilferuf kam aus dem PS Brasov und wir haben unsere Hilfe sofort zugesagt. Heute sollte die Familie das Shelter verlassen, jedoch hat sich nun der Besitzer der Mutterhündin gemeldet. Er will seine Hündin zurück aber ohne die Welpen. Die Hündin wurde heute kastriert und morgen will er sie abholen. Somit haben wir die 7 kleinen Welpen heute rausgeholt denn ohne Mami haben sie dort absolut keine Chance zum Überleben. Die Kleinen sind nun in der One Vet Klinik, alle Tests auf Staupe und Parvo waren erstmals negativ. Sie wurden gechipt und bekamen die Puppy Impfung gegen Parvo. Es sind 6 Mädchen und ein kleiner Junge.  Die 7 Rackers brauchen nun dringend Paten damit das Futter, Platz und die medizinische Versorgung gewährleistet ist.

 

 

Wer möchte gerne ein Gotti oder Götti sein von einem der Kleinen?

 

Patenschaft beträgt 40.- monatlich. Die Paten dürfen einen Namen aussuchen für ihren Patenhund. Patenschaft läuft bis der Patenhund ein Zuhause für immer gefunden hat.

 

 

Vielen Dank für eure Unterstützung.

 

 

Gianni wird die kleinen am Donnerstag besuchen und dann gibt es sicher noch weitere Bilder.

 

 

 

Gar nicht so einfach die kleinen voneinander zu Unterscheiden.

 


9.5.2016

Laika – von der Onesti Hölle ins Glück

 

Laika ist auch einer unserer Fellnasen die wir aus Onesti gerettet haben. Laika hatte das grosse Glück und durfte am 26. März in die Schweiz reisen, wo sie sehnlichst erwartet wurde. Laika hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel Schönes in ihrem Leben erfahren dürfen.

 

Das Tierheim Burg in Seewen Kanton Schwyz nahm Laika vorübergehend auf, schon nach wenigen Tagen taute Laika als wie mehr auf, sie war noch etwas unsicher in allen Situationen die sie nicht kannte, auch bei schnellen Bewegungen schreckte sie zusammen. Man darf sich gar nicht vorstellen, was dieses Hundemädchen wohl alles erlebt hat. Schon nach kurzer Zeit im Tierheim bekam Laika Besuch von Thomas Schrag, es war wohl Liebe auf den ersten Blick, von beiden Seiten. Laika zeigte gegenüber Männer ein unsicheres Verhalten, doch bei Thomas war das anders, sie fühlte sich in seiner Nähe von der ersten Minute an sehr wohl. Somit durfte Laika mit Thomas mit und in ihr neues Zuhause einziehen. Vor einigen Tagen besuchte ich Laika und ich war einfach nur glücklich meinen ehemaligen Schützling so zufrieden und voller Lebensfreude zu sehen. Laika lebt nun in einem Haus mit Garten, sie hat sogar ein eigenes Telefonhäuschen als Hundehütte, sie liebt es ihre Leckerchen im Garten zu vergraben, Proviant auf Vorrat. Laika ist nach wie vor sehr schreckhaft wenn man einen Besen, eine Schaufel oder einen ähnlichen Gegenstand in die Hand nimmt, dann rennt sie weit weg. Thomas hat aber das nötige Feingefühl und die Geduld die Laika benötigt um ihr zu zeigen, dass ihr nichts mehr passieren kann, dass sie nun in Sicherheit ist.

 

Laika geniesst ihr neues Leben in vollen Zügen, sie zeigt sich unendlich dankbar, ist ausserordentlich verschmust und lernt sehr schnell.

 

Lieber Thomas, wir danken dir von ganzem Herzen dass Laika bei dir ihr Zuhause für immer gefunden hat. Ich bin überzeugt, dass du Laika mit deiner liebevollen und ruhigen Art die Sicherheit die sie braucht, geben kannst. Ich wünsche euch beiden von Herzen alles, alles Gute und viele schöne Momente zusammen. Danke, danke, danke. Sibylle


4.5.2016

Anmeldung nur noch bis morgen möglich

Grillfest Pfotenhilfe Mogli

Mit riesengrosser Freunde geben wir Euch bekannt,
es wurde der 5.Juni 2016 zum 2.Grillfest-Tag ernannt!!
Um 11 Uhr wird gestartet,
schönes Wetter wird erwartet.

Das Fest findet in der Waldhütte in Beinwil am See statt,
wo wir plaudern, lachen, grillieren und einfach geniessen...das wird das glatt!
Zusammen sitzen, reden und auch spielen,
das wollen wir mit dem Tag erzielen.
Eine Schnitzeljagd wird es auch noch geben,
wir hoffen Euch dazu anzuregen.

Eine grossartige Tombola erwatet Euch auch noch am Feste,
für Euch natürlich nur das Beste.
Gespendet werden uns die Preise,
schon allein für die lohnt sich die Reise.

Zum Grillieren bringt jeder seine Grillware selber mit,
freiwillige Beilagen mitgebracht wären der Hit.
Salate, Zöpfe und auch Desserts sind herzlich eingeladen,
das Buffet mit Leckereien voll zuladen.
Getränke, Besteck, Servietten, Becher und Teller wird durch uns gebracht,
wer will, eine Mogli-Spendendose wird bereit gemacht.

Aus Rücksicht auf das Jungwild ist wichtig Euch zu bitten,
Eure Hunde an der Leine zu sitten.
Zudem besteht auf dem gesamten Gelände,
die Aufnahmepflicht des Kotes der Hunde-Lende.

Diesen grossartigen Tag möchten wir gerne mit Euch teilen
und wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

<EUER PFOTENHILFE MOGLI TEAM>

Bei Anmeldung bitte Personenzahl, Anzahl Hunde und ob Ihr an der Schnitzeljagd teilnehmt, angeben.

Auch ob Ihr etwas fürs Buffet mitbringt...ob einen Salat, Zopf oder ein Dessert.

Anmeldung werden bis am 5.5.2016 von Sibylle Truttmann 078 683 81 08 angenommen :-)


2.5.2016

Sparky

 

 

Im Alter von 8 Wochen wurden er und seine Familie eingefangen und in die Tötung gebracht. Dezember 2014 konnten wie die ganze Familie Retten und in Sicherheit bringen. Seine Geschwister sind leider an Staupe gestorben. Sparky war schon als kleiner Junge ein Grosser Kämpfer und hat die Staupe überlebt.

 

 

Nach 6 Monaten in seinem neuen Zuhause kam Sparky zurürck da sie Familie nicht zurechtkam mit ihm. Es hat irgendwie nicht seien soll, dabei ist er einfach ein grossartiger Junge.

 

 

Sparky kam für 2 Wochen zu Nadine in die Ferien, damit wir bisschen mehr über ihn und sein erfahren. Wenige Tage später stellte Nadine fest dass mit seinen Hinterbeinen etwas nicht stimmte. Nach einem Ärztlichen Check war klar das Sparky einer Patellaluxation leidet. 

 

 

Im Dezember wurde das erste Bein Operiert und nun Anfangs April das zweite. Sparky hat sich super von beiden Operationen erholt und kann nun endlich wieder schmerzfrei gehen. Natürlich braucht es noch bisschen Zeit bis alle schön verheilt ist und die Muskeln wieder aufgebaut sind, aber Sparky macht das wirklich super toll.

 

 

Anfangs Februar wurde Silvia auf Sparky und seine Geschichte Aufmerksam  und ging Sparky Besuchen. Silvia war sehr angetan von Sparky und auch er hat sich sehr über den Besuch gefreut. Nach mehrmaligem Besuchen war klar das Sparky  nach der zweiten Operation zur Probe bei Silvia einziehen darf. Sparky darf mit zur Arbeit und auch das meistert er grossartig. Er ist ein toller, liebevoller und sehr Dankbarer Begleiter.

 

 

Lieber Sparky, du bist ein grossartiger Junge und hast das Glück dieser Welt verdient. Nun sind auch deine Hinterbeine frisch Renoviert und bald darfst du wieder voller Freude und schmerzfrei über die Wiesen springen. Wir wünschen dir nur das Beste für deine Zukunft. Bist ein riesen Goldschatz.

 

 

Liebe Silvia, vielen Dank dass Sparky nun sein passendes Zuhause gefunden hat. Wir wünschen euch ganz viele tolle Ereignisse.  Danke auch für die zusätzliche Spenden und Beteiligung an Sparkys Arztrechnungen.

 

 

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei allen Bedanken die über diese Monaten für Sparky da waren, ihn in irgendeiner Form Unterstützt haben. Ohne euch wäre dies alles so gar nicht möglich gewesen. Danke.

 


30.4.2016

Sheena

 

Auf den Strassen in Rumänien wurde sie geboren. Die Chancen zum Überleben sehr klein da neben vielen Gefahren auch noch der harte Winter bevor stand. Als wir die Bilder dieser bezaubernden Familie sahen war für uns sofort klar dass sie Moglis werden.

 

 

Sie wurden in ein Privates Tierheim in Sicherheit gebracht. Als wäre nicht alles stressig und aufregend genug ist nach kurzer Zeit die Mami über den Zaun geklettert. Sie hat sich für die Freiheit entscheiden und verlies ihre zwei kleinen Babys als sie 8 Wochen alt waren. Schade konnten wir die Mami nicht wenigsten noch Kastrieren, aber sie wurde nie mehr gesehen.

 

 

 

Die Kleinen schlugen sich wahnsinnig Tapfer und haben sich schnell mit den anderen Welpen angefreundet.

 

Nach 1 Monat hat sich ihr Gesundheitszustand sehr verschlechtert und Sheena wie auch Ihr Bruder erkrankten an einer schweren Lungenentzündung.

 

Sie kamen sofort in die Klinik wo sie erfolgreich behandelt wurden.

 

 

Am 26.3.2016 ist der grosse Tag gekommen und Sheena durfte endlich in die Schweiz Reisen.

 

 

Ihr Bruder musste leider in Rumänien bleiben da er ein Rückfall hatte, umso schwerer war für Sheena die Reise in eine Unbekannte Welt.

 

 

Endlich in der Schweiz angekommen wurde sie liebevoll von Ihrer Pflegefamilie Empfangen. 

 

 

Daniela ging die Kleine bei Ihrer Pflegefamilie Besuchen und es war Liebe auf den ersten Blick zwischen den beiden.

 

So darf Sheena nach positivem Homecheck, positiver Anfreundung von Erst-Hund Pepper, toller Probewoche für immer bei Daniela und Ihrer Familie bleiben.

 

Sheena zeigt sich als sehr gute Innendekorateurin, sie verschiebt sehr gerne Gegenstände in der Wohnung, ab und zu neigt sie auch dazu was zu klauen. Ja die kleine Rumänin geniesst das Leben in vollen Zügen und ist der kleine Star in der Familie und so hat sie im Sturm alle Herzen erobert.

 

 

Liebe Sheena, Wir wünschen dir nach all den harten Moment in deinem Zarten Leben nur das Beste. Halte die Familie immer schön auf Trab und geniess dein Leben in Sicherheit mit viel Liebe.

 

 

 

Liebe Daniela und Familie, Vielen Lieben Dank dass Sheena bei euch ein Zuhause für IMMER gefunden hat. Sie wird euch ewig Dankbar sein dass sie nun sorglos bei euch alt werden darf.

 

 

Liebe Dodo und Fabinne, Ihr wart supertolle Pflegeeltern und habt die Kleine aufgefangen als wir sie euch völlig fertig nach einem langen Transport übergeben haben. In den wenigen Wochen habt ihr Sheena ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Eine wahnsinnig wichtige Zeit wo ihr für sie da wart. DANKE

 

 

 

Liebe Stephanie, schau dein kleines Patenmädchen hat ein wunderbares Zuhause gefunden. Du warst ein super tolles Gotti. Vielen Herzlichen Dank

 


28.4.2016

Unseren beiden Ladys Lera und Lucy geht es super bei Pets and Friends. Sie machen wirklich tolle Fortschritte und werden von Tag zu Tag wie fröhlicher. Auch die Misshandelte Hündin Sayana wird morgen bei Pets and Friends einziehen. Dort wird sie bei Ramona in den besten Händen sein und gewinnt hoffentlich auch bald wieder Vertrauen zu den Menschen.


27.4.2016

Die Hunde bei Petrica im Scortaru Teritorry

 

 

 

Wir möchten ein bisschen Ausholen und euch mal erzählen wie wir zu Petrica kamen J Als wir im April 2015 im PS Unirea waren und 6 Hunde mitgenommen haben, kamen wir in Kontakt mit der Barba aus Deutschland. Sie kämpft schon länger für die armen Fellnasen in Unirea. Es entstand ein regelmässigen Kontakt und wir haben uns immer über die aktuellen Projekte Unterhalten. So erfuhren wir dann auch dass sie ein Haus mit einen Grundstück in Scortaru gekauft hat und so entstand das Projekt Scortaru Teritorry. Petrica wohnt in diesem Haus und versorgt die Hunde Tag und Nacht. Ein wirklich tolles Projekt welches sie realisieren konnten. Im Januar hatten wir Platz Not und brauchten dringend eine Lösung für Shari und Fly. Wir fragten Barba an ob es möglich wäre diese beiden zu Petrica zu bringen bis sie Ausreisen dürfen. Ohne zu zögern haben Barba und Petrica ihre Hilfe Angeboten und so durften die beiden im Scortaru Teritorry einziehen.

 

 

Als wir im Februar wieder in Rumänien waren wollten unbedingt unsere beiden Besuchen und auch Petrica persönlich kennen lernen. Wie es kam trafen wir mit 6 Hunden im  Auto bei Petrica ein und wir durften diese tollen Fellnasen auch gleich in ihrer Obhut lassen. Wir waren sehr beeindruckt wie Petrica alles managet und mal Hund ohne Zwinger und Zaun Elemente zu sehen. Dort leben um die 80 Hunde, gross, klein, Jung und Alt alle Zusammen frei auf einem Grundstück von ca. 800 qm und noch ein paar Katzen. Wirklich ein absolut toller Platz für die Hunde. So viele grossartige Fellnasen und keine Beissereien jeder Versteht sich mit jedem ist einfach ganz toll zu sehen. Mittlerweile leben mit  den Hunden auch noch Hühner und eine Ziegenfamilie bei Petrica.

 

 

Nach unseren Besuch bei Petrica wurden die Gespräche mit Barba noch intensiver. Das Projekt gibt es nun seit 6 Monate und viel musste gemacht werden damit es überhaupt möglich war das Petrica und die Hunde dort leben können. Finanziell eine riesen Belastung und die meisten Hunde waren weder geimpft noch gechipt, was somit auch bedeutet dass die Hunde nicht Ausreisen können.

 

 

Durch das unser eigenes Projekt gescheitert ist und unsere grossartigen Spender die Spenden nicht zurück wollten, kamen wir zum Entscheid 3000 Euro zur Verfügung zu stellen um alle Hunde zu Impfen und zu chipen. Denn nur mit Chip und den nötigen Impfungen haben die Hunde die Chance Rumänien zu verlassen, eine tolle Familie zu bekommen und somit Platz für neue Hunde in Not zu machen.

 

 

Barba war völlig Sprachlos und hat sich unheimlich über unsere Unterstützung gefreut, denn das ist einfach unheimlich wichtig für die Fellnasen.

 

 

Somit kamen wir mit der Natascha in Kontakt und haben die Unterstützung an Pro Canes überwiesen. Alles Finanzielle für Scortaru Teritorry läuft über die Natascha und den Verein Pro Canes.

 

 

Mittlerweile war das Ärzteehepaar schon 3x in Scortaru Teritorry und die meisten Hunden haben auch schon die zweite Impfung bekommen, einige durften sogar schon Ausreisen und die nächsten stehen bereits auf der Ausreiseliste.

 

 

Vielen Dank an unsere grossartigen Unterstützer, dank auch sind nun die Hunde geimpft und gechipt und dürfen nun nach und nach in Ihr Zuhause im Glück Reisen, was auch heisst wieder Platz zu haben um weiteren Fellnasen in Not zu Helfen. Danke von ganzem Herzen. Ihr seid die BESTEN.

 

 

Von uns leben zur Zeit 9 Fellnasen bei Petrica, Sweety, Luscha, Kira, Joya, Mila gross, Mila klein, Nuria, Fly und Shari.

 


25.4.2016

Loony und seine Schwester Chadisha Wahnsinnig wie sie gewachsen sind wie neugierig sie geworden sind. Loony ist ja echt ganz witzig mit seiner wilden Frisur während seine Schwester die Haare lieber Glatt trägt.  Zum Knuddeln die kleinen.


23.4.2016

Amani sucht ihr Zuhause für immer

 

Amani ein kleines Waisenkind das im Alter von 2 Monate ausgesetzt wurde. Wir haben Amani übernommen und ihr ein tolles Zuhause versprochen.

 

 

Am 26.3.2016 war der grosse Tag und  Amani durfte Zusammen mit ihren Freunden in die Schweiz Reisen.

 

 

Die Pflegemami hat sie mit offenem Herzen empfangen und Amani ist einfach nur ein riesen Schatz.

 

 

Amani ist ca. 1 Jahre alt und kastriert. Amani ist sehr gerne draussen und geniesst die Natur und die Spaziergänge. Sie ist klein aber nicht zu unterschätzen J Sie mag Hündinnen wie auch Rüden und lebt bei ihrer Pflegemutti mit mehreren Hunden zusammen. Sie ist eine unheimlich tolle Hündin welche die Nähe und Streicheleinheiten vom Menschen sehr geniesst.

 

 

Für Amani suchen wir ein tolles Zuhause, bei Menschen die Zeit haben und sich bewusst sind was es heisst, einen Junghund zu Adoptieren.

 

 

Falls ihr euer Herz an Amani verloren habt, dürft Ihr euch gerne bei uns melden. 079 385 65 64 oder pfotenhilfemogli@bluewin.ch

 

 

Amani lebt zurzeit bei ihrer Pflegefamilie in Gerzensee (BE) wo sie natürlich nach Absprache besucht werden darf.

 


Sunnylou sucht ihr Zuhause im Glück

Im Januar haben wir dieses tolle Hundemädchen  aus einem Tierheim in Rumänien gerettet. In Rumänien wurde sie besten von einem tollen Ärzteteam versorgt und alle nötigen Impfungen gemacht damit sie legal in die Schweiz reisen durfte.

 

Am 26.3.2016 war der grosse Tag und Sunnylou durfte Zusammen mit ihren Freunden in die Schweiz Reisen.

 

Die Pflegemami hat sie mit offenem Herzen empfangen und Sunnylou ist einfach nur Dankbar und glücklich.

 

Sunnylou ist ca. 6 Jahre alt und kastriert. Sie ist eine unheimlich tolle und sehr sanfte Hündin welche die Nähe und Streicheleinheiten von Menschen sehr geniesst. Sie ist mit Hündinnen wie auch mit Rüden verträglich und bei ihrer Pflegefamilie lebt sie auch mit Katzen zusammen was super funktioniert. Sunnylou ist gerne draussen in der Natur und liebt es sich im Gras zu wälzen. Sunnylou ist eine absolut treue Begleiterin.

 

Für Sunnylou suchen wir ein ruhiges Zuhause wo sie geliebt wird wie sie ist, bei Menschen die Zeit haben für diese treue Hundeseele welche sich nur eines wünscht im Leben und das ist geliebt zu werden.

 

Falls ihr euer Herz an Sunnylou verloren habt, dürft Ihr euch gerne bei uns melden. 079 385 65 64 oder pfotenhilfemogli@bluewin.ch

 

Sunnylou lebt zurzeit bei ihrer Pflegefamilie in Bonfol wo sie natürlich nach Absprache besucht werden darf.

 


22.4.2016

Sam sein grosser Tag 

 

Nach dem er am 25.3.2016 den Transport wieder verlassen musste weil sich seine noch nicht ganz ausgeheilte Lungenentzündung wieder bemerkbar machte. Sam wie auch seine Schwester Sheena waren völlig verloren als sie getrennt wurden. Für Sam waren es schwierige 4 Wochen ohne seine geliebte Schwester. Heute ist nun Sam sein grosser Tag und er darf nun endlich mit auf die lange Reise in ein besseres Leben.

 

Wir wissen was Sam hier bei der Pflegefamilie erwarten wird aber für ihn ist es eine Reise ins Unbekannte. Auf dem Transport kennen sie ihn bereits und er sei ziemlich gewachsen und nicht mehr so schüchtern wie das erste mal.

 

Gute Reise kleiner Mann. Morgen wird dich deine grossartige Pflegefamilie mit offenen Armen in Empfang nehmen. Sie werden dich mit aller Liebe der Welt und voller Führsorge begleiten und vielleicht wirst du ja auch bald noch deine geliebte Schwester wieder Treffen


21.4.2016

Guten Tag ihr Lieben, nach einem regnerischen Tag bei Petrica geniessen die Hunde heute wieder die Sonnenstrahlen. Wie einige sicher schon mitbekommen haben lebt nun auch noch eine Ziegenfamilie bei Petrica. Nun leben sie Hunde mit Ziegen, Hühner und Katzen zusammen. Unsere kleinsten wachsen von Tag zu Tag und entwickeln sich Prima. Am Freitag bekommen sie die zweite Impfung und dann sind alle für die Ausreise vorbereitet. Fly und Sweety wurden kastrieren.  Mila entwickelt sich auch super toll. Sie wird eine richtige Lady geworden, ist oft in der Nähe von Petrica,  schläft immer auf dem Sofa im Haus und das sehr oft mit der kleinen Baby Ziege.

 


20.4.2016

Das neue und wunderschöne Strassenhundehalsband Mogli ist frisch auf dem Markt und nur bei Rubidu.ch erhältlich.  Bunt gemischt, farbenfroh und ein absoluter Hingucker genau wie unsere Strassenhunde. Ein Halsband das in keiner Hundegarderobe fehlen sollte.

 

Wir sind absolut hin und weg von diesem absolut einzigartigen und wunderschönen Halsband.

Pro verkauftem Halsband gehen 20.- zu Gunsten von Pfotenhilfe Mogli und kommt unseren Strassenhundis voll umfänglich zu Gute.

 

Lee hat dieses tolle Halsband speziell für Pfotenhilfe Mogli entworfen und hats absolut getroffen. Ich dachte nie dass ich mich in ein Halsband verlieben würde aber Lee hat es tatsächlich geschafft :-)

 

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei Lee von Rubidu.ch bedanken für die tolle Unterstützung und ihr tolles Engagement für die Strassenhunde. :-)

 

Natürlich gibt es auch noch viele andere grossartigen Sachen im Onlineshop von Rubidu.ch. Von EM Ketten gegen Ungeziefer, Leinen, Zug- Stopp Halsband bis hin zum Halsband welches ihr absolut selber Gestalten könnt.

Rubidu.ch lässt eure Wünsche WAHR werden.

 

http://www.rubidu.ch/

Auch unter der Rubrik Hundezubehör finden sie einiges von und über Rubidu.ch folgen sie dem link :-)

Hundezubehör

 


19.4.2016

Fitch

 

Seit dem 30.8.2015 ist der kleine Wusel in der Schweiz und durfte direkt in sein Zuhause im Glück ziehen. Fitch eroberte die Herzen im Sturm  und alle waren glücklich.

 

Alles schien gut zu sein doch es leider meinte es das Schicksal nicht gut. Der kleine Sohn der Familie zeigt Symptome einer Allergie. Als sie im Januar ohne Hund in den Ferien waren Verstärkte sich der Verdacht auf eine Hundehaarallergie. Anfangs März wurde dann alles Medizinisch abgeklärt und der Verdacht hat sich leider bestätigt. Eine niederschmetternde Diagnose für die ganze Familie :-( Sie haben verschiedenes versucht und probiert doch leider ohne Erfolg und nun muss sich die Familie schweren Herzens von Fitch trenne.

 

Wir suchen nun eine neue tolle Familie für den tollen Hundejungen Fitch.

 

Fitch ist bald 1 Jahr und noch nicht kastriert. Er ist ein freundlicher, liebevoller Familienhund. Hat für sein alter einen guten Grundgehorsam, worauf aufgebaut werden kann. Ein verschmuster Kerl der mit Rüden wie auch mit Hündinnen Verträglich ist. In der Wohnung ist er für sein alter sehr ein ruhiger genossen. Fitch ist gerne in der Natur und geniesst die Spaziergänge mit der Familie. Auch Katzen kennt er die ihn aber nicht besonders interessieren.

 

Als kleiner Welpe hatte Fitch Hepatitis und sein eines Auge ist noch bisschen Fleckig, das wird sich aber mit der Zeit noch komplett raus schaffen. Hindert ihn aber in keiner Art und weisse sein Leben zu geniessen.

 

Fitch hat lange Haare was natürlich auch mit Fellpflege verbunden ist. Seine jetzige Familie schneidet ihm die Haare regelmässig, das ist er sich gewöhnt und geht ohne Probleme.

 

Falls Fitch Ihr Herz erreicht hat, dürft ihr euch sehr gerne bei uns melden um mehr über diesen tollen Junge zu Erfahren.  Martina Rubino 079 385 65 64

 

Fitch darf in der Familie bleiben bis ein neues Zuhause für ihn gefunden ist. Nach Absprache darf er gerne in Watt (ZH) besucht und beschnuppert werden.

 


17.4.2016

Lilly von Scortaru Territory

 

 

Die Liebe Conny welche unsere Kalea adoptiert hat, wurde vor kurzem für einen kleineren Hund ab 6 Jahre angefragt. Das Rüstige Rentner Ehepaar musste vor kurzem altershalber ihr geliebter  Hund gehen lassen. Es ries eine wahnsinnige grosse Lücke in ihr Leben und für sie war klar dass sie gerne wieder einen Hund hätten. Auch sie hätten im Tierheim kein Hund mehr bekommen aufgrund ihres Alters und einen Jungen Hund aus einer Zucht wollten sie nicht. So hat uns Conny um Hilfe gebeten. Bei Petrica im Scortaru Territory hat es unheimlich viele grossartige Fellnasen. Sie haben sich auf den ersten Blick in die kleine Zuckermaus Lilly verliebt. Petrica hat Lilly in der Nachbarschaft gefunden, sie war sehr dünn, Krank und konnte nicht mehr auf ihren eigenen Beinchen stehen. Bei Petrica hat sie sich super toll erholt und schön entwickelt. Nun ist sie eine stolze, kleine Dame. Am 26.3.2016 war der grosse Tag und Sie durfte mit unseren anderen Fellnasen mit auf den Transport.

 

 

Lilly wurde sehnlichst erwartet und sie waren voller Vorfreude und konnten es kaum erwarten die kleine Lilly endlich in die Arme zu nehmen.

 

 

Lilly wurde nun zur Prinzessin Lilly gekrönt, geniesst die tollen Spaziergänge, den Garten und den 24 Stunde Service den sie nun bekommt für sich alleine ohne mit andern zu teilen. Selbstverständlich schläft sie im Bett von Rico und Erica ;-) Lilly folgt ihnen auf Schritt und Tritt und geniesst ihr neues Leben in vollen Zügen, sie liebt es wenn sie mit dem Auto weggehen. Die ganze Familie und alle Freunde sind absolut vernarrt in sie. Ja die Lilly wurde zu einem kleinen Star.

 

 

Voller Begeisterung haben sie erzählt wie sie nun wieder fitter sind, viel mehr draussen in der Natur und tolle Gespräche mit Menschen auf den Spaziergängen haben. Bei Familie Zindel geht nun wieder jeden Tag die Sonne auf und ihr Sonnenschein trägt den Namen Lilly.

 

 

Liebe Lilly, wir wünschen dir unheimliche tolle Jahre als Prinzessin. Du hast es geschafft und nun ein grossartiges Zuhause gefunden wo du einfach jede Sekunde geniessen kannst.

 

 

Liebe Familie Zindel, schön dass ihr euch für eine Fellnase aus dem Tierschutz entschieden habt. Es war absolut die richtige Entscheidung.  Wir wünschen euch viele tolle Momente mit der Zuckermaus.

 

 

Liebe Conny, ein grosses Danke geht an dich. Nur dank dir und deiner tollen Hilfe war dies alles möglich. Du bist ein wahrer Goldschatz. Vielen Dank.

 


16.4.2016

 Yuma

 

Anfangs Januar haben wir Yuma im PS Onesti das erste Mal getroffen. Das Häufchen Elend lag zusammengerollt im Stroh. Sie wartete auf den Tod, denn das ist meist der einzige Ausweg für die Fellnasen, Leid und Qualen hinter sich zu lassen. Keine Hunde haben in diesem Shelter eine Überlebenschance wenn sie nicht rausgeholt werden. Entweder verhungern sie  oder sterben kläglich an Krankheiten. Wir haben uns sofort entschieden Yuma und 11 weitere Fellnasen dort raus zu holen.

 

 

Yuma kam in ein privates Tierheim wo sie wöchentlich von einem tollen Ärzteteam versorgt wurde. Sie litt an sehr starken Juckreiz und ihr halbes Fell hatte sie bereits verloren.  Sie hat sich super erholt und das Fell fing wieder an zu wachsen.

 

 

Am 14.2.2016 war Yuma grosser Tag und sie durfte mit uns in die Schweiz Reisen wo ihr liebevolles Pflegemami bereits auf sie wartete. Mit offenen Armen und voller Liebe wurde sie empfangen. Yuma ist eine absolut grossartige, wunderbare Hündin. Ihre Dankbarkeit zeigt sie jeden Tag und ist glücklich dass sie nun ein warmes, weiches Plätzli hat wo sie schlafen darf und gestreichelt wird.

 

 

Eines Tages kontaktierte uns Tierärztin Karin und fragte uns ob wir einen älteren Hund haben der ein tolles Zuhause sucht. Anna, eine rüstige Rentnerin, musste ihren Hund letzten Sommer altershalber einschläfern und sie wünschte sich nichts mehr als wieder einen treuen Begleiter zu haben. Anna ist mit Tieren aufgewachsen und hatte ihr ganzes Leben lang einen Hund an ihrer Seite.  Anna ist 82 Jahre alt, noch top fit und gut zu Fuss, doch in einem Tierheim hätte sie niemals einen älteren Hund bekommen und das obschon Anna 24 Stunden für den Hund da ist, ihre Tochter mit Familie nebenan wohnen, die Enkelin die im Nachbarsdorf wohnt und auch bereit ist zu helfen wenn es am Grosi mal nicht so gut geht.

 

 

Anna und ihre Enkelin haben Yuma bei der Pflegestelle besucht und es war Liebe auf den ersten Blick. Yuma weichte Anna nicht mehr von der Seite und wollte auch gleich mit als sie gegangen sind. Es hat einfach absolut gepasst. Yuma ist eine sehr ruhige Hündin, zieht nicht an der Leine, ist verträglich mit allem und einfach nur Dankbar. Somit war für uns sehr schnell klar dass dies das perfekte Zuhause für Yuma ist. So wurde Yuma innert kurzer Zeit der Mittelpunkt einer grossen Familie wo sie rund um Service geniesst und von allen verwöhnt wird. Die Enkelin hat 4 Kinder und auch bei den Kindern ist Yuma ein Star und sie liebt Kinder über alles. Anna und Yuma geniessen nun die gemeinsamen Spaziergänge und die Zeit die sie nun Zusammen verbringen können.

 

 

Nach der Probewoche rief uns Anna und sagte folgendes: Jetzt habe ich wieder jemand dem ich Abend gute Nacht sagen kann und am Morgen wenn mich diese Äuglein anschauen habe ich wieder ein Grund aufzustehen. 

 

 

Liebe Yuma, du hast uns vor Freude fast überrennt als du uns gesehen hast. Du hast nun dein Zuhause im Glück gefunden wo du nun die restlichen Jahre von deinem Leben geniessen kannst. Unbesorgt und in Sicherheit. Weit weg von dem Land wo du schlimmes Erfahren hast. Auf den Strassen wo du immer auf der Flucht warst da die Strassenhunde nicht erwünscht sind, dann wurdest du eingefangen und solltest in diesem Horrorshelter Enden, doch die Sonne erwachte wieder in deinem Leben und du bekamst die Chance auf ein tolles, richtiges Hundeleben. Yuma du hast es geschafft. Wir sind unheimlich stolz auf dich. Du wurdest in wenigen Wochen eine wahre Schönheit mit einem wunderschönen grauen schnäuzchen.

 

 

Liebe Anna und Familie, Vielen Dank dass Yuma ein so grossartiges Zuhause bekommen hat wo sie von allen umsorgt und verwöhnt wird. Alles alles Gute und noch viele schöne Jahre wünschen wir euch mit Omi Yuma.

 

Liebe Susanne, Du warst ein tolles Pflegemutti. Vielen Dank dass du Yuma so toll aufgefangen hast und sie so toll auf ihr Leben in Glück vorbereitet hast. Danke.

 

 

Liebe Claudia, schau dein Patenmädchen Yuma. Sie ist eine absolut grossartige und wunderschöne Hündin. Sie geniesst die Liebe und Streicheleinheiten die sie täglich bekommt. Vielen Dank, du warst ein super Gotti. Danke

 


15.4.2016

Im Januar haben wir diesen tollen Jungen in einem sehr erbärmlichen Zustand aus einem Tierheim in Rumänien gerettet. In Rumänien wurde er besten von einen tollen Ärzteteam versorgt und alle nötigen Impfungen gemacht damit er legal in die Schweiz reisen durfte.

 

Am 26.3.2016 war der grosse Tag und Shadow durfte Zusammen mit seinen Freunden in die Schweiz Reisen.

Hundecoach Nadine Schneider hat ihn mit offenem Herz Empfangen und Shadow ist einfach nur Dankbar und glücklich.


Shadow ist ca. 4 Jahre alt, ein Schäferhund Mix und kastriert. Shadow ist mit allem und jenem Verträglich, egal ob andere Hunde, Katzen oder Kinder. Er ist ein absolut Freundlicher aufgestellter toller Junge. Shadow lernt unheimlich schnell und gerne. Für ihn ist der Mensch das grösste auf der Welt und am liebsten würde er in seinen Menschen rein schlüpfen. Ja man kann wirklich sagen, Shadow ist ein Absoluter Traumhund. 

 

Ziemlich schnell zeigte sich das Shadow über längere Zeit an der Kette gelebt hat. Er zeigt typisches Kettenhunde verhalten und läuft seine Kreise am Leinenende oder in der Wohnung. Nadine hat da bereits grossartige Vorarbeit geleistet und es ist nicht mehr so schlimm wie am Anfang jedoch muss das konsequent weiter unterbrochen werden und ihm Alternativen gezeigt werden. Wir gehen davon aus dass er sich von der Kette losreissen konnte und so sein eines Ohr abgerissen hat. Der Junge hat aber so viel unheimlich viel Charme das es gar nicht auffällt.

 

Wer ein absoluter Traumhund sucht, ist bei Shadow genau richtig. Jedoch braucht ein Traumhund auch ein Traum Zuhause wo er Hund sein darf, tolle Spaziergänge geniessen, bei Menschen die viel Zeit für ihn haben.

 

Falls Shadow Ihr Herz erreicht hat, dürft ihr euch sehr gerne melden um mehr über diesen tollen Junge zu Erfahren. Shadow lebt bei seiner Pflegemami Nadine Schneider (http://www.mobilerhundecoach.ch/ ) in Wetzikon 076 583 85 13.


6.4.2016

Unsere 2 Patienten vom tag

Heute Morgen musste Nala zum Arzt da sie eitrigen Ausfluss hatte. Die Gebärmutter und die Eileiter waren vereitert und verändert und somit wurde sie gleich am Nachmittag Operiert und alles entfernt. Sie hat die Operation gut überstanden und kann sich nun bei ihrer Liebevollen Pflegefamilie erholen.

Sparky ist auch wieder auf dem Weg zu seiner Pflegemutti. Er hat die Operation gut Überstanden und kann sich nun ausruhen. Die nächs...te Zeit muss er sich noch bisschen schonen, aber bald kann er wieder fröhlich über die Wiesen Springen ohne Schmerzen.

Wir wünschen Nala und Sparky ganz gute Besserung. Vielen Dank an die tollen Pflegestellen die unsere Schützlinge in guten wie auch in schlechten Zeiten betreuen und mit aller Liebe versorgen.


Sparky

Heute ist Sparky sein grosser Tag. Sein zweites Bein wird Operiert und dann steht seinem neuen Leben im Glück nichts mehr im Weg. Wir drücken Sparky ganz fest die Daumen das alles gut verläuft.

Lieber Sparky, nun noch die letzte Operation und dann hast du es geschafft. Wir denken ganz fest an dich!


2.4.2016

Sayana, Mira, Panya und Tim. Sogar Sayana ist mutig und schaut aus dem Häuschen. die beiden Mädchen sind noch was schüchtern aber sie entwickeln sich super und werden immer wie neugieriger.


Nala Maus

Nala hatte Riesenglück dass Leandra ihre neue Pflegemami wurde. Leandra ist ausgebildete tiermedizinische Assistentin mit Zusatzausbildung Physiotherapie. Nala ist also in den besten Händen und sie kümmert sich hervorragend um die kleine Maus. Die Nachkontrolle in der Bessys Klinik verlief super. Dr. Vannini ist sehr zufrieden mit der Entwicklung vom Beinchen. Auch mit dem Gesamtresultat des Eingriffes ist er glück...lich, denn eigentlich war er direkt nach der Operation nicht 100%ig zufrieden, wobei das schon jammern auf hohem Niveau ist. Im Laufschritt belastet sie das Beinchen schon wieder sehr schön. Bei den täglichen Spaziergängen werden die Muskeln wieder aufgebaut. Nala geht es super gut und Leandra und ihre Familie schauen super zu der kleinen Maus.

Liebe Leandra und Familie, von Herzen ein riesen grosses Danke an euch. Für Nala und Ihr Beinchen ist das eine wahnsinnig tolle Chance. Danke, Danke, Danke.


1.4.2016

Mama ist einfach die BESTE. Mami Nuria schaut sehr vorbildlich zu ihren beiden Schätzchen Loony und Chadisha. Eine wundervolle und sehr herzliche Familie!


Laika sucht ein zuhause............

Laika kommt aus dem Public Shelter Onesti in Rumänien. Wir von der Tierschutzorganisation Ptofenhilfe Mogli haben Laika am 6.1.16 aus diesem Shelter geholt. Sie ist ca. 1- jährig, gesund, geimpft, gechipt und kastriert. Laika ist eine liebevolle und verspielte Hündin. Gegenüber Artgenossen ist sie unproblematisch und verhält sich unterwürfig. Auch mit Menschen hat Laika keine Probleme. Sie ist am Anfang noch etwas unsicher, auch mit Situationen die sie noch nicht so kennt, fasst aber sehr schnell Vertrauen.

 

Wir suchen für dieses tolle Hundemädchen einen geduldigen, liebevollen aber konsequente Menschen, dem es bewusst ist, dass Laika das Hunde 1x1 noch erlernen muss. Laika wird im Tierheim Burg regelmässig auf Spaziergänge ausgeführt, daher läuft sie schon ganz toll an der Leine.

 

Laika durfte am 25.3.16 in die Schweiz reisen und wartet nun im Tierheim Burg in Seewen, Kanton Schwyz, auf ein tolles, liebevolles Zuhause.

 

Laika ist eine wunderbare Hündin die mit ihrem Menschen durch dick und dünn geht.

Falls Sie Ihr Herz an Laika verloren haben, zögern Sie nicht lange und kontaktieren Sie:

 

Tierheim Burg
Schlagstrasse 125
6423 Seewen
Tel. 041 810 34 42
info@tierheim-burg.ch

 

oder Sibylle Truttmann (Pfotenhilfe Mogli)
078 683 81 08


31.3.2016

Naya (Nini) 

 

Kaum auf der Welt schlug das Schicksal bereits zu und Naya wurde mit ihren beiden Geschwistern im Wald ausgesetzt als sie zarte 6 Wochen alt waren. Ein Alter wo die Mami noch sehr wichtig wäre für die kleinen Welpen. In einem Land geboren wo sie nicht gewollt sind, ein Besitzer der seine Hunde nicht kastriert und die Kleinen dann herzlos zum Wald fährt um sie sterben zu lassen.


Olivia war gerade in Rumänien und hat die 3 Mädels gefunden und sie zu ihrem Opa gebracht. Sie wurden liebevoll umsorgt und sie entwickelten sich super toll. Das Schicksal schlug nochmals zu und leider wurden ihre Schwestern verbissen so dass jede Hilfe zu spät kam. Nun haben wir zwei Sternchen mehr die über uns wachen. Auch Naya wurde um den Hals verbissen und war dann eine Zeit lang in ärztlicher Obhut.

 

Als es soweit war und Naya die Klinik verlassen durfte, kontaktiere uns Olivia und bat uns um Hilfe. Wir haben uns entschieden Naya zu uns zu nehmen und ein tolles Zuhause für sie zu suchen. Nach all dem was sie in kurzer Zeit erleben mussten haben wir ihr versprochen dass es ab nun nur noch schöne Momente geben wird in ihrem Leben. Als wir sie das erste Mal Live sahen war uns sofort klar dass Naya ein Herdenschutzhund Mix ist und es bei der Vermittlung noch mehr zu beachten gibt als sonst. Herdis sind nun mal bisschen speziellere Wesen mit Ansprüchen die beachtet werden müssen.

 

Ein Zuhause mussten wir gar nicht suchen für Naya, denn Martina und Ihre Familie kontaktieren uns sofort als sie die Bilder der tollen Maus sahen. Ja, das war Liebe auf den ersten Blick. Martina hat sich sehr intensiv über Herdis informiert und war sich völlig bewusst über Nayas Rassenmix.

 

Da wir uns selber zu wenig mit Herdenschutzhunde auskannten haben wir ziemlich schnell Hundecoach Nadine Schneider hinzugeholt und für uns war klar dass wir Naya nur mit Privatstunden von Hundecoach Nadine Schneider vermitteln werden. Martina und Ihre Familie waren natürlich auch damit einverstanden denn sie wollen ja auch alles richtig machen und Naya ein tolles glückliches Leben ermöglichen.

 

Der riesengrosse Garten wurde nun extra für die Dame Naya umgebuddelt und Sichtschutz errichtet. Ja Naya hat nun sogar im Keller eine hauseigene Dusche bekommen falls mal bisschen Körperpflege nötig ist. Vom Wohnzimmer wird Madame noch eine elektrische, einbruchsichere Hundetüre bekommen, da sie rassentypisch sehr gerne draussen ist. 

 

An dieser Stelle möchten wir wirklich sehr gerne ein riesen Kompliment an Martina und Adi aussprechen. Vor der Anschaffung von einem Hund haben sie sich wirklich wahnsinnig viele Gedanken gemacht und ich mag mich noch sehr gut erinnern als Martina das erste Mal bei uns war mit einem ganzen Fragebogen :-)  Der Umbau vom Garten wurde super geplant, von der Zaunhöhe, Sichtschutz bis zur Grösse der Hundetüre. Martina gingen nie die Fragen aus, ist ja völlig klar als Ersthundehalter. Aber das schönste ist dass sie alle Tipps und Tricks annahm und umsetzte. Auch das Training mit Nadine Schneider läuft super, sie werden nun wöchentlich gecoacht und Nadine steht ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite.

 

Liebe Naya, du hast nun dein Zuhause im Glück gefunden wo du nun Prinzessin sein darfst. Ein besseres Zuhause könnten wir uns für dich gar nicht vorstellen. Wir wünschen dir alles Glück dieser Erde.

 

Liebe Martina, Lieber Adi und Kiddys, ein riesen grosses Kompliment an eine wunderbare Familie. Vielen Dank dass ihr Naya ein Leben im Paradies ermöglicht habt. Ihr macht das wirklich absolut super toll und wir sind wahnsinnig stolz auf euch. Naya ist eine super tolle Maus und ihr werdet nun ganz viele wunderbare Momente mit ihr verbringen. Natürlich die Pubertät steht bald vor der Türe aber auch das werdet ihr sicher super hinbekommen und auch wenn sie euch manchmal feiert, das machen alle Hundis mit ihren Besitzer.  Macht weiter so und bleibt wie ihr seid, dann kann nichts mehr schief gehen. Vielen herzlichen Dank.

 

Liebe Nadine, Ja auch dich müssen wir wieder mal erwähnen, ich hoffe es steigt dir nicht bald zu Kopf. Vielen Herzlichen Dank für diese wundervolle und sehr wertvolle Zusammenarbeit und dass du immer da bist wenn wir dich brauchen. DANKE   http://www.mobilerhundecoach.ch/

 

Und noch unser Wort zum Schluss: Solche super tolle Ersthundehalter sind viel einfacher als die mit 20 Jahre Erfahrung und denken dass sie alles perfekt können


Nala fand Osterhasi und geriet völlig ausser Kontrolle vor Freude :-))))))


Unsere Fellis bei Petrica. Sie haben nun alle die ersten Impfungen und den Chip bekommen. Allen geht es gut und sie entwickeln sich super toll.  Auch die grosse Mila aus Onesti ist nun bei Petrica. Da sie eher ängstlich ist hat sie dort nun alle Zeit der Welt zum aufblühen :-)


29.3.2016

Schaut euch mal diese zwei an. Am Samstag sind sie in der Schweiz angekommen und durften zusammen zu Pflegemami Nadine. Sie sind einfach nur Happy und unglaublich dankbar Mit ihrer Reise in die Schweiz haben sie auch ihre Vergangenheit hinter sich gelassen und geniessen das Leben in vollen Zügen. Danke Nadine und natürlich auch ein grosses Danke an alle anderen tollen Pflegemamis und Pflegepapis.


28.3.2016

Ohh schaut mal - Lera und Lucy waren heute draussen bei den anderen Fellnasen im Hof. Da dürfen sie nun rennen, spielen, Sonnenbaden und die Zeit geniessen. Sie fangen langsam an der Hundetrainerin Ramona zu vertrauen und sie hat eine Engelsgeduld mit den beiden. Thank you very much Ramona.


News von Nuria und ihren Babys

Leider ist der kleine Muffin am Samstag unverhofft gestorben. Warum er verstorben ist wissen sie nicht genau. Durch das ein anderer Hund an Parvo gestorben ist der auch bei Dan lebte vermuten sie das sich der kleine angesteckt hatte. Mach es gut kleiner Muffin, viel zu früh bist du von uns gegangen.

Mami Nuria, Chadisha und Loony geht es aber soweit gut. Sie gedeihen und entwickeln sich Prima. Nun wo langsam der Frühling kommt werden sie langsam aktiv.


26.3.2016

Dieses Video ist gewidmet an unsere Fellnasen aus dem PS Onesti. Schockierende Bilder und Berichten gingen durch FB und wir versuchten im kleinen Rahmen was Gutes zu tun. Im Dezember konnten wir für 1700 Euro Futter Spenden und anfangs Januar standen wir dann mit unseren eigenen Füssen mitten in dieser Hölle. Wir wussten dass wir nur 10 Fellnasen mitnehmen konnten und die Entscheidung fiel uns sehr schwer. Am Schluss wurden es dann 12 Fellnasen die mit uns diese Hölle verlassen durften. So viele tolle Fellnasen mussten wir zurück lassen, zurück lassen zum Sterben. 

 

Nach der Rettung sind Milo, Felish und das weisse kleine Baby gestorben. Viel zu schwach waren sie bereits und wir konnten nichts mehr für sie tun. Freude und Trauer liegen immer sehr nah zusammen und so hat der Himmel 3 Sterne mehr am Himmel die leuchten.

 

Für die anderen 9 Fellnasen begann ein neues Leben, ein Leben in Sicherheit. Doch für uns hört die Rettung erst auf wenn sie ihr Zuhause im Glück gefunden haben. Denn ein Leben in einem Zwinger egal ob in Sicherheit oder in einer Tötung ist kein würdevolles Leben, kein Leben dass wir einer Fellnase wünschen.


Nun sind fast alle Hunde ausser die Mila in der Schweiz auf Pflege oder Endstellen wo sie nun Liebe, Sicherheit und Vertrauen erfahren. Viel zu viel haben diese Hundeaugen schon gesehen und nun können sie sich in Ruhe und Frieden erholen und jeden Tag geniessen.

 

Ein riesengrosses Danke gilt unseren Paten, Pflegestellen, Endstellen und Unterstützern. Ohne euch wäre diese Rettung nicht möglich gewesen. Nur Dank eurer Hilfe konnten wir diesen Hunde ein Leben schenken. Lasst euch umarmen.


Amani , Najya, Malu, Sunnylou, Shadow, Sheena,  Shana,  Lilly, Laika

9 Fellnasen durften auf die grosse Reise. Sie durften das Land verlassen in dem sie geboren wurden um zu sterben. Das Land in dem sie meist schreckliches erlebt haben. Wir durften gestern 9 grossartige und wunderschöne Fellnasen in Empfang nehmen. Zuletzt haben wir sie am 14.2. in Rumänien gesehen und nun sind sie endlich da bei uns.

Alle Fellnasen haben die Reise gut überstanden und geniessen nun Ostern in einem weichen Hundebett, überschüttet von Liebe und Streicheleinheiten.

Vielen Dank an alle unsere grossartigen Pflegefamilien und Endstellen, ohne euch wären die Felllnasen immer noch dort wo sie geboren wurden. Nur durch eure Hilfe und Unterstützung ist es immer wieder möglich dass die Hunde ins Glück Reisen dürfen.


25.3.2016

Die Reise in ein besseres Leben!

Heute ist ein grosser und wichtiger Tag für 8 von unseren Fellnasen, plus die kleine Lilly von Scortaru Territory.

Auf die grosse Reise durften Shadow, Najya, Sheena, Lilly, Sunnylou, Laika, Shana, Malu und Amani.

Leider durfte der kleine Sam nicht mitreisen, da er einen schlimmen husten und schupfen hat, somit wird er die nächste Zeit wieder in der Klinik von Dr. Aurelian verbringen.

Wir wünschen eine gute Reise und freuen uns sehr auf euch!


22.3.2016

Unsere Tierarztkosten der letzten Wochen!

Hier mal einen kleinen Überblick zu unseren Sorgenkinder. Sehr hohe Kosten hatten wir in den letzten Wochen zu Decken. Die Arztrechnungen in der Schweiz sehen bisschen anders aus als die in Rumänien.

Lara musste erneut Kastriert werden, da sie in dem Horroshelter nicht sauber Kastriert wurde und dann läufig wurde. Das ganze kostete uns 725.75.-

Sparky war Notfallmässig in der Klinik da er Flüssigkeit im Bauchraum hatte, Blut musste mehrmals Untersucht werden. Beim operierten Bein musste noch eine Gelenk Punktion gemacht werden. Ja das alles summierte sich zu wahnsinnigen 1931.80.-

Nala musste ihr Beinchen richten lassen, 2 Implantate und 10 Schrauben waren nötig. Gestern waren wir nochmals in der Nachkontrolle. (weiter Infos folgen separat) Auch dieser Eingriff hat uns 3031.- gekostet.

Kleine Wanja war musste noch ein Milchzahn entfernen lassen für 120.25.-

In kurzer Zeit hatten wir für die Pflegehunde die bereits in der Schweiz sind Arztkosten von 5808.80.-

Ohne eure Spenden wäre dies alles gar nicht möglich. Wir möchten uns von ganzem Herzen für die tolle Unterstützung bedanken. Zudem ein grosses Danke an alle die Kliniken die uns auch immer wieder mit Rabatten entgegen kommen.

Von Herzen ein grosses Danke an euch alle und einen Schlabber von unseren Fellnasen!


18.3.2016

Lera und Lucy, Schritt für Schritt vertrauen aufbauen :-)


 

Wir lieben die Bilder von Petrica. Glückliche Hunde, ein paar Hühner dazu, ein paar Katzen und tolle Bilder ohne Zwinger. Alle zusammen und harmonisch!

16.3.2016

AUSGEBUCHT

Am Samstag ist Mogli in Wetzikon Unterwegs 

 

Mogli und seine Freunde Wanja, Filou, Tinka und Hazel werden am Samstag 19.3.2016 bei der Plauschstunde von Hundecoach Nadine Schneider teilnehmen. Plauschstunde mit anschliessendem Spaziergang.

 

Meldet euch an und verbringt mit uns und euren Fellnasen einen tollen Nachmittag. Mogli und sein Team würden sich freuen viele von euch auch mal persönlich zu treffen, so haben auch unsere tolle Unterstützer aus der Region Zürich die Möglichkeit uns mal persönlich zu treffen.

Habt ihr keinen eigenen Hund, möchtet aber trotzdem Teilnehmen. Es sind genug tolle Hunde dabei mit denen wir Teams bilden können.

 

Anmelden könnt ihr euch direkt bei Nadine Schneider 076 583 85 13

 

Kosten pro Mensch & Hund Team sind 20.-

Wir freuen uns alle auf euch und einen tollen Nachmittag


14.3.2016

Wildes Vorspiel und dann wird sinnlich geküsst


13.3.2016

Wir hatten einen fantastischen Spaziergang mit unseren ehemaligen Schützlingen. Es war einfach ein wunderbarer Tag und wir bedanken uns von ganzen Herzen dass sooo viele mit dabei waren. Neben den Glücksschnauzen Bambam, Millie, Jaxx, Meara, Naya, Hazel, Brownie, Wanja, Tinka, Nelu, und Rey waren auch noch die Pflegehundis Yuma, Lara und Sparky dabei Auch die Paten von Lara und das baldige neue Mami von Sparky waren dabei.

 

Danke Sonja und Franz für das superfeine z Vieri, Danke Heidi für den leckeren Zopf und Danke Sibylle für den tollen Geburikuchen.

 

Auch die Spendendose wurde fleissig gefüttert und so haben wir einen grossartigen Betrag von 172.75 bekommen für unsere Schützlingen die noch in Rumänien warten auf eine tolle Familie.

 

Von ganzem Herzen ein riesengrosses DANKE an Euch alle und an Nadine Schneider (Mobiler Hundecoach) für die supertolle Idee von diesem Spaziergang. Ihr seid alle super und wir haben uns sehr gefreut dass ihr alle dabei wart.

 

Es wird sicher bald wieder einen Spaziergang geben und das sicher auch noch in anderen Kantonen

10.3.2016

Lera und Lucy


Für unsere beiden ängstlichen Hündinnen beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Lera und Lucy lebten die letzten Monate bei Robert in Rumänien. Robert ist ein ausgebildeter Hundetrainer mit einem super Händchen für Angsthunde. Auch Lara war vor ihrer Ausreise bei Robert und sie hat sich unheimlich toll entwickelt in seiner Obhut. Als Lara ausreiste durften Lera und Lucy bei Robert einziehen. Leider hat sich Robert dazu entschieden Rumänien zu verlassen und wird diesen Monat nach Deutschland ziehen. Somit mussten wir für die beiden eine passende Lösung finden. Ein Tierheim kam nicht in Frage da dies ein wahnsinniger Rückschritt wäre für die beiden und auch in ein Open Shelter wollten wir sie nicht geben.

 

Dank Robert haben wir nun zwei Plätze bei Pets & Friends bekommen. Dort arbeiten 4 ausgebildete Hundetrainer, spezialisiert für Angsthunde. Die Hunde haben tolle Zimmer, einen super gemütlichen Innenhof und es wird täglich mit ihnen gearbeitet.

 

Wir werden regelmässig Bilder und Videos bekommen damit wir die Fortschritte mitverfolgen können. Wir bedanken uns bei Ramona und dem ganzem Team von Pets & Friends das unsere beide Mädchen diese Chance bekommen haben.

 

Robert hat die beiden persönlich vorbeigebracht und sich von ihnen verabschiedet. In den ersten Schritten gilt es nun wieder ihr Vertrauen zu Gewinnen.

 

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei Robert bedanken. Grossartig was du alles für unsere 3 Damen Lera, Lara und Lucy gemacht hast. Wir wünschen dir ein gutes Ankommen in Deutschland und eine schöne Zeit.

 

We would like to say thank you Robert, for your amazing work with our three mamis lera, lara and lucy. We wish you just the best for your new life in Germany and of course we hope to meet you one time


7.3.2016

 Yuma sucht ein Zuhause 

 

Yuma kommt aus einem Horrortierheim aus Rumänien. Schlimm sah sie aus als wir sie Anfang Januar dort raus geholt haben. Doch sie hat sich super erholt, zugenommen und ihr Fell sieht auch deutlich besser aus. Sie lebt nun seit 14.2.2016 auf einer liebevollen Pflegestelle in der Schweiz. Yuma ist ca. 8 Jahre alt und kastriert. Sie versteht sich super mit anderen Hunde, Katzen und Kinder. Sie ist völlig unkompliziert und pflegeleicht. Yuma ist bereit für ihr Zuhause für immer, ein ruhiges Zuhause wo sie noch wunderschöne Jahre geniessen kann. Ein Haus mit Garten, bei Menschen wo sie geliebt wird wie sie ist.

 

Falls Yuma Ihr Herz erreicht hat, dürft ihr euch sehr gerne melden um mehr über diese tolle Hündin zu Erfahren. Yuma lebt bei Ihrer Pflegemami Susanne Duss in Gerzensee 079 907 36 72 oder pfotenhilfemogli@bluewin.ch


6.3.2016

Unserer Hundefamilie bei Dan geht es super. Die kleinen gedeihen prächtig. Am Wochenende wurden sie entwurmt. Mami Nuria geht es auch super gut. Sie ist nun zusätzlich an einer langen Kette da sie in der Nacht mehrmals versuchte den Zwinger zu demolieren und es wäre ein Desaster für die Babys wenn sie abhauen würde. Auch die Bauchnabel der kleinen verheilen sehr schön. Alle sind wohl auch und gut genährt.


Unsere Erfahrungen der letzten Wochen

 

Heute möchten wir euch endlich berichten, was die letzten Wochen so alles hinter den Kulissen passiert ist. Wir haben diesen Zeitpunkt ausgewählt, weil nun alle unsere Hunde, die in der Obhut von Lina Serbu waren, an einen anderen Ort transferiert wurden.

 

Nach mehreren Gesprächen, regem Mailverkehr und Dutzenden von PNs mit Lina wegen unserem neuen Projekt in Rumänien „Pfotenhilfe Mogli Romania“ machten wir uns Anfang Januar auf die Reise, um unsere eigene kleine rumänische Welpenzone endlich persönlich zu sehen. Doch plötzlich war alles anders, als wir es eigentlich mit Lina besprochen hatten. Man mochte sich nicht mehr an getroffene Vereinbarungen erinnern, obschon alles schriftlich wie auch telefonisch zuvor besprochen worden war!

 

Seit Mitte November war nämlich abgemacht und besprochen, dass wir ein eigenes kleines Tierheimheim in Rumänien bauen wollten, Lina die Leitung haben würde und wir, wenn alles fertig sein würde, auch Marian, eine guter Kollege von Lina, als Angestellten übernommen hätten. Lina sollte ab Januar Lohn von uns bekommen und Verträge wurden vorbereitet. Der komplette Bau würde über Pfotenhilfe Mogli finanziert und das Land sollte an uns überschrieben werden.

 

Ingo aus Deutschland hatte noch extra einen Camper für Lina und Sachspenden organisiert. Damit fuhren er und seine Frau Ende Dezember/Anfangs Januar nach Rumänien, um beim Bauen zu helfen. Auch wir haben uns an den Kosten für den Camper und für die Matratze beteiligt. Der Camper war sehr wichtig, denn so konnten die ersten Hunde schneller einziehen, weil Lina eine warme Unterkunft auf dem Grundstück hatte und so die Hunde rund um die Uhr unter Aufsicht waren.

 

Mitte November schickten Vivi und wir zusammen bereits 400 Euro an Lina und Marian, die zu der Zeit noch beide bei DR im Braila-Shelter Lacu Sarat gearbeitet haben, weil sie uns erzählt hatten, dass sie keinen oder sehr unregelmässig Lohn erhalten würden und das schon über längere Zeit!!! Marian hat ein kleines Kind und das ernährt sich nicht von Luft und Liebe, somit haben wir für beide notfallmässig aus eigener Tasche für das Nötigste 400 Euro überwiesen.

 

Wenig später hat Lina dann ihren Job in Braila gekündigt und Marian hat den ganzen Bau für unser kleines Tierheim übernommen, d.h. Arbeiter und Material organisiert. Wir haben Marian mehrmals gefragt, was er für seine Arbeit als Lohn verlangt. Er hat jedoch immer gesagt, dass er ja noch Geld von seinem aktuellen Arbeitgeber bekommt und er das alles für Lina macht und kein Geld möchte.

Das komplette Material für die erste Etappe (zwei grössere Welpenzwinger mit Umschwung) hat 2500 Euro gekostet. Das Material für die zweite Etappe für die „Senioren-Oase“ kostete 3000 Euro, inklusive Arbeiterlöhne (und inklusive Lohn für Marian). Dann haben viele liebe Menschen und Tierfreunde noch zusätzlich Sachspenden gesammelt, viele Sachen extra neu gekauft, für Lina persönlich wie auch für Marian und seine Familie.

 

Am 2.1.2016 machten wir uns dann zu Dritt mit einem Transporter voller toller Sachspenden auf den Weg zu unserem Traumprojekt. Den Transporter hatten wir speziell für unser Tierheim in Rumänien gespendet bekommen, um Material zu holen, Hunde von A nach B zu bringen und, und, und. Der Transporter hatte ein spezielles Export-Nummernschild, das 1 Monat gültig war (bis Ende Januar). Als wir dann in Rumänien waren, musste Gianni den Transporter auf Marian überschreiben, damit er in Rumänien auch eingelöst werden konnte. Als wir dann unten waren, war schnell klar, dass unser Shelter dringend erweitert werden musste, worauf wir erneut einen Spendenaufruf für weitere 2500 Euro gemacht haben. Da staunten Lina und Marian nicht schlecht, als wir diese Lebenssteine innert 24 Stunden zusammen hatten.

 

Dann hatten wir mehrere Wochen zuvor mit Lina besprochen, dass wir gerne mehrere Hunde aus dem Horrorshelter Onesti übernehmen möchten. Für diese besonders bedürftigen Fellnasen hätte die „Senioren-Oase“ nur noch an zwei Seiten geschlossen werden müssen, um ausbruchsicher zu sein. Das hatten wir am Montag mit Marian besprochen, der uns versprach, dass es bis Mittwoch gemacht sei, wenn wir mit den Hundis zurückkommen würden. Am Mittwochabend kamen wir dann mit 12 Hunden aus Onesti zurück, die gerade den Horror hinter sich hatten – UND, die Oase war noch nicht geschlossen. Ein Riesendesaster! Das kann ja nicht sein, dass wir einen Transporter voller kranker Hunde haben, die nicht aussteigen können. Die Stimmung war verständlicherweise nicht gerade super und wir haben uns geeinigt, dass die Hunde über Nacht in den Transportboxen bleiben und am Donnerstag die Sicherheitslücken geschlossen werden. Alle Hunde wurden in den Boxen im „Welpen-Haus“ gestapelt und zunächst einmal gefüttert und mit Wasser versorgt. Am Donnerstag ging dann schon unser Flieger zurück. Doch bevor wir abreisten, gingen wir nochmals bei den Hunden vorbei, um zu sehen, wie sie die Nacht überstanden hatten. Am Donnerstagabend waren wir dann wieder Zuhause, doch wie wir hörten, war die Oase leider immer noch nicht geschlossen und die Hunde mussten weiter in ihren Boxen ausharren...

 

Dann kam der Super-Gau! Am Freitagabend teilte uns dann Lina plötzlich mit, dass das Shelter eigentlich IHR gehöre, sie uns nicht brauchen und sie das ganze Geld zurückzahlen würde! Pro Hund verlangte sie von uns jetzt 30 Euro pro Monat, exkl. Futter und medizinische Versorgung. Für die lächerlichen 300 Euro pro Monat, die sie von uns als Lohn bekäme, würde niemand arbeiten, war ihre Begründung. Fakt ist: Im Dezember hatten wir mit Lina den Lohn besprochen und hatten uns auf 300 Euro geeinigt, was ganze 50 Euro mehr waren, als sie als Tierheimleiterin von rund 500 Hunden in Braila bekommen hatte!!! Denn sie war plötzlich der Meinung, dass wir ja 10‘000 Euro verdienen würde. Also, zunächst einmal verdiene WIR gar nichts, im Gegenteil, wir bezahlen nach wie vor unsere Reisen privat wie auch das Hotel und das Essen. Wir vermuten, dass sie nach den tollen Spenden, die ihr uns überwiesen habt, plötzlich das grosse Geld gewittert haben und sich dachten - Hey, mit Tierschutz kann man ja richtig reich werden!


Ja, es stimmt, wir haben wirklich ganz tolle Spender an unserer Seite, ABER, die Spenden waren für die Hunde, ihre medizinische Versorgung und den Bau des Tierheims gedacht und nicht für unsere privaten Ferien auf den Malediven. Doch sie sahen plötzlich nur noch all die Geldspenden und Patenschaften, die wir über FB bekommen haben, haben sich aber wahrscheinlich keine Sekunde lang überlegt, was die Betreuung und Versorgung der Hunde alles kostet und was der Tierarzt mit seinem Team kostet, wie auch die ganzen Impfungen, Medikamente, Futter für die Hunde, das alles zusammen macht nämlich ein paar Tausend Euro.

Doch wir hatten keine Chance. Die Aussicht, schnell viel Geld zu verdienen, hatte sich in ihren Köpfen festgesetzt! Die Situation war völlig festgefahren. Schliesslich haben wir Ingo gebeten, als Vermittler zwischen uns und Lina zu fungieren. Er und Gianni haben dann vereinbart, dass sie am 16.1.2016 erneut nach Rumänien gehen, um mit Lina und Marian alles persönlich nochmals zu besprechen.

 

Am Sonntag war es dann endlich soweit und die Hunde durften endlich die Transportboxen verlassen.

Da es zu keiner Einigung mehr zwischen uns und Lina kam, ging es nun darum, die grösseren Spendenbeträge von Lina wieder zurückzubekommen. Den letzten grossen Spendenbetrag von 2500 Euro für Lebenssteine hatte Lina direkt wieder an uns zurückgeschickt, Also ging es noch um die restlichen 5500 Euro (1. Etappe 2500 Euro und die „Senioren-Oase“ für 3000 Euro). Am 16.1.2016 war es dann soweit, um alles persönlich zu besprechen (auch die Kosten für diese Reise von Gianni haben wir privat finanziert!) Ja, das Gespräch war schwierig, aber Lina und Marian waren sehr zufrieden, dass nun alles Lina gehören und sie nun das grosse Geld damit verdiene würde. Es wurde schriftlich vereinbart, dass wir weiter Futter liefern lassen, die medizinische Versorgung würden wir direkt mit Dr. Aurelian Stefan abrechnen, wie zuvor auch. Die 30 Euro pro Hund würden wir jedoch erst bezahlen, wenn die kompletten 5500 Euro auf unser Konto überwiesen worden sind. Die 18 Hundehütten und den Baucontainer würden wir abholen lassen, sobald die letzten unserer Hunde das Shelter von Lina verlassen haben – was jetzt passieren wird, da alle Hunde abgeholt wurden. Mit Marian wurde vereinbart, dass der Transporter bei unserer nächsten Rumänienreise an uns zurückgegeben wird.

 

Nachdem Gianni am 17.1.2016 wieder zu Hause war, fing es kurze Zeit später erneut an, Probleme zu geben. Marian wollte, dass wir jemand organisieren, der den Transporter abholt, weil er nur bis Ende Januar damit fahren könne, denn er hätte keine 500 Euro, damit er den Transporter ab 1.2.2016 einlösen könnte. Gut, wir haben jemand organisiert, der den Transporter vor Ende Januar holen wollte. Das war ihm dann aber auch nicht recht und von diesem Moment an fing er an, uns zu erpressen. Wir würden den Transporter nur bekommen, wenn wir ihm noch 450 Euro Lohn für die Arbeit im Dezember bezahlen würden, die er für das Shelter geleistet habe. Die Diskussionen gingen von vorne los. Dabei hatten wir ihn wie bereits erwähnt mehrmals wegen Lohn gefragt, doch er wollte ja nie Geld. Nicht zu vergessen, hatte er doch in der Zeit von November bis Anfangs Januar 550 Euro von unserem Geld bekommen und in den Kosten für die „Senioren-Oase“ war auch sein Lohn enthalten. Dazu hatte er noch all die Sachspenden für ihn persönlich und seine Familie bekommen. Nun wurde Vladi aus Bukarest hinzugezogen, da er Deutsch und Rumänisch kann. Auch er kam nicht viel weiter, ausser dass er uns schon früher gesagt hatte, dass der Typ uns verarschen will. Marian hat dann sehr schwere Drohungen gegen Gianni ausgesprochen und wir wussten nicht, was uns auf unserer nächsten Reise erwarten würde...

Anfangs Februar kamen dann tatsächlich die restlichen 5500 Euro auf unserem Konto an. Somit hat Lina alles zurückgezahlt, was wir an Bargeld dort investiert hatten. Am 12.2.2016 ging dann unsere nächste Reise los und so machten sich Sibylle, Gianni und Martina wieder auf den Weg nach Rumänien. Am 13.2.2016 trafen wir bei Lina ein. Wir haben unsere restlichen 7 Hunde besucht, die noch bei ihr waren. Vom Transporter und Marian keine Spur. Wir haben Lina das Geld für den Februar bar auf die Hand gegeben. Natürlich wollte sie wieder mehr Geld, auch für den Januar, obschon schriftlich und in einem persönlichen Gespräch vereinbart worden war, dass wir erst die 30 Euro Patenschaft bezahlen, sobald die 5500 Euro auf unserem Konto sind. Das Geld kam aber erst Anfang Februar, also bezahlten wir auch erst ab 1.2.2016 das Fostergeld - 30 Euro pro Hund pro Monat nur Platzgebühr, exklusiv allen Zusatzkosten wie Futter und medizinische Versorgung! Für die Hunde, die Aurelian bereits zuvor abgeholt hatte, haben wir aus Freundlichkeit trotzdem den halben Monat bezahlt. Wäre ja zu schön, wenn man sich mal endlich an Abmachungen halten würde.

 

Gianni hat dann Marian doch noch telefonisch erreicht. Doch er wollte nur mit Sibylle sprechen und wollte sich mit ihr alleine bei einer Tankstelle treffen???? Uns blieb nichts anderes übrig, als Sibylle zum vereinbarten Ort zu bringen, wo sie dann Marian traf – doch wir blieben zur Sicherheit in ihrer Nähe! Mittlerweile hatte er scheinbar doch noch unseren Transporter einlösen können, trotz Geldproblemen (!). Doch er warf mit Quittungen und Rechnungsbelegen nur so um sich. Er wollte jetzt 2000 Euro von uns, die er für das Einlösen des Transporters ausgegeben hätte, plus 450 Euro, erst dann würden wir den Transporter bekommen. Sibylle hatte alle Dokumente fotografiert, die wir dann später Vladi zur Überprüfung weitergaben. Sibylle und Marian waren fertig, doch geklärt war immer noch nichts konkret.

 

Als Vladi mit seinem Freund zusammen die Dokumente überprüft hat, kam raus, dass alles nicht ganz korrekt ist und Marian versucht hatte, uns weitere 600 Euro aus der Tasche zu ziehen. Marian meldete sich dann nach paar Tagen wieder bei uns und gab uns 1 Woche Bedenkzeit, um ihm die 2450 Euro für den Transporter zu geben, ansonsten würde er ihn verkaufen. Er merkte dann plötzlich, dass wir nicht sonderlich beeindruckt waren und wollte dann statt den 450 Euro (die als nachträglicher Lohn gedacht waren) nur noch 150 Euro. Irgendwie wirkte er langsam verzweifelt. Nach einer Woche haben wir ihm schliesslich mitgeteilt, dass er den Transporter behalten kann und glücklich werden soll damit. Alles was Recht ist, aber irgendwann ist das Mass voll und erpressen lassen wir uns schon gar nicht! Mit dieser Antwort hatte er nun gar nicht gerechnet, denn er dachte, dass wir den Transporter um jeden Preis zurück haben wollten. Er war dann so wütend, dass er von uns verlangte, dass wir innert 15 Tage alle unsere Hunde bei Lina abholen müssten. Ein völlig verzweifelter Mann, der alles versucht hatte, noch so viel Geld wie möglich von uns zu bekommen.

 

Nach alle diesen Erlebnissen haben wir auch keine weiteren Hunde zu Lina gebracht, sondern bei anderen, ganz tollen Tierschützern untergebracht. Unsere letzten 7 Hunde, die noch dort waren, wurden heute von Dr. Aurelian Stefan abgeholt, werden kastriert und nicht wieder an diesen Ort zurückkehren. Einige dürfen sogar bald ausreisen. Doch solange bleiben sie in der Obhut von Dr. Aurelian Stefan. 6 der 18 Hundehütten, die wir von unseren Freunden von Starromania gespendet bekommen haben, wurden gestern Abend bereits geholt (natürlich ging auch dies nicht wie abgemacht über die Bühne obschon Lina informiert war und mit ihr diesen Termin abgemacht war. Die restlichen Details ersparen wir euch). Die restlichen 12 Hundehütten gehen zu Petrica, wo die Hütten sehr dringend gebraucht werden. Unser Container wird von der Firma, die ihn hergestellt hat, abgeholt und nach Bukarest gebracht, wo wir ihn lagern können, bis wir ihn wieder brauchen. Die Sachspenden die nach gut 2 Monate noch übrig sind werden im Container abtransportiert, weil sie hat uns sehr klar gesagt das SIE unsere Sachspenden NICHT braucht.

 

Und so schliesst sich dieses Kapitel, das uns sehr viele Nerven und Ausdauer gekostet hat. Alle Spender, die für die 1. Bauetappe von 2500 Euro und die Spender für die Erweiterung (Lebenssteine) bekommen natürlich auf Wunsch das gespendete Geld zurück. Wer sein Geld nicht zurück möchte, dem können wir versichern, dass es bei uns in guten Händen ist und wir es natürlich gerne für weitere Projekte verwenden werden zu Gunsten der Strassenhunde in Rumänien. Jetzt, wo es auch in Rumänien wieder wärmer wird, werden wir bestimmt auch wieder Kastrationsprojekte unterstützen, denn dies ist der einzige Weg, damit nicht weitere Fellnasen in dieses Elend geboren werden und in einem Land, in dem Tierquälerei und Korruption an der Tagesordnung ist.

Zum Schluss können wir nur sagen, dass wir unendlich froh sind, dass wir noch mit einem blauen Auge aus dieser Sache raus sind. Wie ihr wisst und wie ihr uns kennt, sind wir nicht eine der Organisationen, die vor Ort wild herumrennen und sich überall irgendwie beteiligen wollen, um sich an verschieden Plätze wichtig zu machen. Nein, wir waren bei allen unseren Projekten stets auf EIN Projekt fokussiert und immer über mehrere Tage und pro Tag mehrere Stunden vor Ort und haben immer selber mit angepackt. Denn nur so ist es uns möglich, uns ein Bild über die Arbeit und die Menschen vor Ort zu machen. Leider haben wir dadurch auch bei Lina bei ihrem Umgang mit den Hunde, Situationen gesehen, die uns gar nicht erfreut haben. So wurden und werden z.B. Futternäpfe ständig aufgefüllt, rund um die Uhr, sodass keine Kontrolle möglich ist, falls ein Hund nicht essen würde (bei unseren stark unterernährten Hunden war es sehr wichtig, zu wissen, ob sie jeden Tag was zu sich nehmen). Oder als die Onesti-Hunde anfänglich noch in den Transportboxen waren, stellte sie für zwei halb verhungerte Hunde nur einen Napf rein, was natürlich zu einer Beisserei führte. Dann haben die Hunde bei der „Senioren-Oase“ angefangen, Löcher in der Nähe des Zauns zu buddeln. Um die Hunde daran zu hindern, wurde einfach auf der Innenseite Stacheldraht (!) montiert. Für uns ein absolutes No Go!, nicht mal als Notlösung, da so für die Hunde eine hohe Verletzungsgefahr besteht. Auch problematisch war, wenn man 12 Hunden, die ihr Leben lang um jeden Futterkrümel kämpfen mussten, freudig Kauknochen verteilt – da sind die Probleme unter den Hunde vorprogrammiert. Wir haben versucht, diese Probleme bei Lina anzusprechen, ihr andere Wege aufzuzeigen, doch wenn es zu keiner Einsicht führt, wird es sehr schwierig. Die Hunde, die in unsere Obhut kommen, haben meist eine schwere Zeit hinter sich und es ist nicht nötig, sie weiteren Gefahren und unnötigen Situationen, die schwere Folgen haben können, auszusetzen. Sobald die Hunde in unserer Obhut sind und zu Moglis werden, schauen wir ganz genau hin, besonders bei der Betreuung und Unterbringung vor Ort und nicht erst, wenn sie in der Schweiz sind. Das haben wir immer getan und werden wir auch in Zukunft so halten. Denn das Wohl von jeder einzelnen Fellnase hat für uns OBERSTE Priorität!

 

Vielen Dank an alle, die uns so grossartig unterstützen und bei jedem Sturm an unserer Seite sind.  In Liebe euer Mogli-Team


29.2.2016

Kaya sucht ihr Zuhause im Glück

Die kleine Kaya kommt aus einem Horrorshelter in Rumänien. Seit 14.2.2016 lebt sie in der Schweiz auf einer liebevollen Pflegestelle.

 

 

Kaya ist ca. 4 Jahre alt, ca. 42 cm Schulterhöhe und Kastriert. Sie liebt die Aufmerksamkeit der Menschen wie auch ausgiebige Streicheleinheiten.  Eine stolze tolle Hundedame, die weiss was sie will. Sie liebt es im Mittelpunkt zu sein. Kinder sind für sie kein Problem und das zusammen Leben mit Katzen klappt auch ganz gut, ausser wenn sie ihre 5 Minuten hat dann werden die Katzen gerne gejagt was sich aber Kontrollieren lässt. Kaya muss noch sehr viel lernen, hat aber in der kurzen Zeit wo sie da ist schon sehr tolle Fortschritte gemacht.

 

Für Kaya suchen wir ein Zuhause bei Menschen die bereit sind ihr Leben mit Kaya zu teilen und mit ihr durch dick und dünn zu gehen. Menschen die bereit sind Kaya konsequent aber liebevoll zu führen und ihr die grosse weite Welt zeigen. Ein Zuhause wo sie Prinzessin sein darf :-) Ein Leben als Zweithund ist für sie kein Problem, der Ersthund sollte nicht Dominant sein und bereit für eine Prinzessin an seiner Seite.

 

 

Haben sie ihr Herz an Kaya verloren, dann dürfen sie sich gerne bei uns melden. 079 385 65 64 oder per E-Mail pfotenhilfemogli@bluewin.ch

 

 

Kaya lebt bei ihrer liebevollen Pflegestelle in Halten ( SO) und darf natürlich nach Absprache Besucht werden.

 


28.2.2016

Die beiden Geschwister Nuria und Milo.  Milo ist aber seit heute ein Mädchen, hach keine ahnung was wir da gesehen haben :-)) Liebe Karin, ich glaube du musst da nochmal über die Namensbücher


Auch Mami Fly lächelte in die Kamera und Baby Shari musste auch zum Fototermin :-)


Die Schwestern Joya, Luscha und Kira


Daisy im Glück

 

Daisy hatte das grosse Glück am 14.2.16 mit uns in die Schweiz zu reisen. Sie hatte bereits eine Endstelle in Aussicht und wurde somit sehnlichst von Brigitte und Turi am Flughafen Zürich erwartet. Brigitte und Turi waren überglücklich als sie nun ihre kleine Daisy in den Armen mit nach Hause nehmen durften. Nun begann für Daisy ein neues Leben.

Heute nun, habe ich Daisy besucht und ihre Verwandlung war einfach überwältigend. In nur 2 Wochen hat sich die kleine Maus prächtig entwickelt, gegenüber Fremden ist sie noch zurückhaltend und etwas schüchtern, trotzdem ist sie eine aufgeweckte kleine Hündin mit viel Lebensfreude. Sie läuft bereits super an der Leine und erkundet mit viel Freude die Natur. Mit ihren Menschen liebt sie es zu Kuscheln, auch mit dem Ersthund Emil versteht sie sich super, die beiden teilen bereits ein Bett zusammen.

 

Liebe Daisy, wir sind überglücklich, dass du so ein tolles, liebevolles Zuhause gefunden hast wo du willkommen bist, du kannst nun dein neues Leben in vollen Zügen geniessen. Wir wünschen dir alles erdenklich Gute.

 

Liebe Brigitte, lieber Turi, ihr habt Daisy vom ersten Foto an in euer Herz geschlossen, von diesem Zeitpunkt an war für euch klar, dieser Hund und kein anderer. Wir sind euch unendlich dankbar, dass Daisy bei euch ihren Lebensplatz gefunden hat.
Vielen, vielen Dank


27.2.2016

Die zwei Patienten Chadisha und Loony bei der täglichen Nabelpflege. Und der Muffin kann nun seine Mami Nuria für sich alleine geniessen bis die beiden wieder kommen Vielen Dank geht an die tollen Paten dieser wunderbaren Hundefamilie


Pflegestellen gesucht!

Für diese tolle Fellnasen suchen wir noch qualifizierte Pflegestellen. Von Sunnylou mit ca 6 Jahren bis zu unseren Kleinsten die bereit sind zur Ausreise 😍 Eine Pflegestelle bietet ein Zuhause auf Zeit, bis der Pflegehund sein passendes Zuhause gefunden hat. Die Pflegestelle sollte sich bewusst sein dass diese Hunde noch nichts von unserem Leben kennen. Sie sollten in der Pflegefamilie aufgenommen werden als wäre es ihr eigenes Tier mit viel Liebe und Geduld unser Leben und unsere Regeln näher bringen. Die Pflegestelle sollte sich bewusst sein dass diese Schützlinge noch nicht stubenrein sind, das Alleine sein nicht kennen, Leine und Brustgeschirr ist ihnen auch fremd . Es braucht also viel Geduld , manchmal auch viel Nerven und Ausdauer, jedoch ist es wunderschön die ganze Entwicklung der Schützlinge zu begleiten. Falls sie Zeit und ein freies Körbchen haben dürfen sie sich gerne bei uns melden. 079 385 65 64, per Pn oder per E-Mail pfotenhilfemogli@bluewin.ch. Vielen Dank für eure Unterstützung


26.2.2016

Nala Maus ist wieder Zuhause. Nala und ihr schiefes Beinchen und das nur durch Pfuscharbeit von einem rumänischen Ärzteteam. Nun ist Nala mit 9 Monate ziemlich ausgewachsen und das Beinchen wurde am Montag in der Bessys Klinik in Watt gerichtet. War nicht ganz so einfach und der Knochenaufbau war weniger gut als erwartet. Platten wurden verschraubt und nun ist das Beinchen gerade. Die kleine Maus macht alles ganz Tapfer mit. Nun wird alle 3 Tage der fixierende Verband gewechselt durch unseren Tierarzt, in 4 Wochen nochmals geröntgt, Physiotherapie und wenn alles gut geht kann die süsse in 6 Monaten wieder ganz normal über die Wiesen Hüpfen. Die Operation kostet uns rund 3500.- , wir werden aber noch einen Rabatt bekommen auf die Schlussrechnung. Wir brauchen aber dringend Unterstützung um all die kosten die entstanden sind und noch kommen zu stemmen. Vielen Dank für alle Daumen die gedrückt waren und alle die unsere Nala unterstützen. Ein grosses Danke geht an Nala ihre Patentante Karin die uns schon seit August wo es nur geht Hilft und Unterstützt. Ein grosses Danke geht auch an den Dr. Rico Vannini und sein Team. Ihr habt wirklich grossartige Arbeit geleistet. Ein tolles Team mit dem Herz am rechten Fleck. Danke!

 

Spendenkonto, Verwendungszweck : Nala


Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch