17.3.2017

Malouk ist zur Probe in seinem neuen Zuhause bei einer ganz tollen Familie. Wir haben Post bekommen von Malouk die wir euch nicht vorenthalten möchten
_________________ _________________ ________________________________

Hallo meine Lieben. Ich wohne nun bereits seit gut einer Woche bei meinen neuen Menschen Renato, Jana, Nando und Corina. Als meine Nadine mich zurückgelassen hat, war ich anfänglich etwas traurig und habe ein klein wenig gejammert. Mein hoffentlich neues Menschenm...ami Corina und meine Menschenschwester Jana haben mich aber auf ihre Couch gelassen und haben mich lange gestreichelt und mir Mut zugesprochen. Bereits am ersten Abend durfte ich bei einem Spaziergang mit der ganzen Familie laaange „Tageszeitung“ lesen. Nun gehört das jeden Tag mindestens dreimal zu meinem Programm. Jeder von meiner neuen Menschenfamilie führt mich gerne aus. Manchmal bin ich noch etwas ängstlich, wenn ein Velo nah an mir vorbei fährt oder wenn ein Pferd meinen Weg kreuzt. Dann weiss ich aber, dass ich bei meinen Menschen in Schutz gehen kann und zudem gewöhne ich mich langsam daran. Zum Schlafen darf ich entweder auf die Couch, manchmal auch ins Bett und vorgestern habe ich auch eine Obstkiste entdeckt. Darin fühle ich mich auch immer noch wohl. Seit Montag darf ich mit Corina ins Büro nach Altdorf. Ich steige immer brav in meine Hundebox. Auch im Büro bin ich ganz lieb und schlafe viel. Corina hat mir dort schon sehr viele interessante Gassen gezeigt, wo ich meine Geschäfte verrichten darf. Ich durfte auch schon meine neuen Grosseltern kennenlernen. Diese sind sehr begeistert von mir und ich auch von ihnen. Alle sagen, dass ich ein meeeeega liebes und wunderschönes Kerlchen bin. Ich gebe mir natürlich Mühe und zeige mich nur von der besten Seite, dann werde ich nämlich immer lange gestreichelt und gekratzt. Das liebe ich sehr. Sie nehmen sich immer viel Zeit dafür. Mein gutes Benehmen wird auch bewundert, ich gehe nämlich immer an mein Plätzchen schlafen, wenn meine Menschen essen. Ach ja, und da ist noch ein anderer Artgenosse im Quartier, den ich sehr mag und er mich! Wir freuen uns immer, wenn wir uns sehen. Corina lobt mich auch immer und freut sich, dass ich jeden Tag Neues dazulerne. Ich kann euch also beruhigen: Meine Menschenfamilie liebt mich jetzt schon heiss und innig.

PS. Ab heute Mittag habe ich wieder langes Wochenende und kann meine Menschen noch mehr geniessen. Sie haben mir eine Schleppleine gekauft und so darf ich das grosse Land neben dem Haus erkunden gehen…
Euer Malouk

12.3.2017

 Sambucco
Sambucco wusste schon als kleiner Junge was er wollte. Im Juni lief der kleine Schatz in der Hölle Onesti in Mitte all der grossen Hunde umher. Der Versuch, ihn in einen separaten kleineren Zwinger zu tun, scheiterte und er kroch unter dem Zaun durch und stand wieder mit seinen winzig kleinen Äuglein vor Conny. Ja Conny blieb nichts anderes übrig als den kleinen Schatz auf die Arme zu nehmen und schon war es um Conny geschehen. Conny hat Sambucco geholfen und er half ihr während der Zeit in dieser Hölle. Natürlich verliessen wir das Shelter nicht ohne ihn und er durfte mit 23 anderen Hunden bei uns im Auto Platz nehmen. Er wollte aber nicht in der Box bleiben und machte so lange Theater bis er wieder bei Conny auf den armen war und dann friedlich einschlief Sie kamen alle zum Vet und waren zu unserer Freude alle Gesund. Mami Nila hat auch den kleinen Waisenjungen Sambucco und Ava aufgenommen und grossgezogen.

Am 18.11.2016 war es soweit und Sambucco durfte in die Schweiz Reisen Freudig und ganz aufgeregt wurde er von seiner Heldin Conny in Empfang genommen Ein wunderschönes wiedersehen und so gingen die beiden glücklich nach Hause

Sambucco lebte sich rasend schnell bei Conny ein. Er war einfach da, glücklich und ein zufriedener aufgestellter Junge. Mit grosser Neugier fing er die grosse und spannende Welt zu entdecken. Sambucco genoss jeden Tag in seiner Pflegestelle, er war immer fröhlich und hat sich über jede Aufmerksamkeit gefreut. Ein richtiger Kuschelbär zum Verlieben. Chantale hatte schon länger ein Auge auf Aimée geworfen, aber wegen den Kinder wussten wir nicht genau wie toll sie das findet. Conny hatte zu dieser Zeit mehrere Pflegis und so Packten sie ihre Kinder ein und fuhren ins schöne Bündnerland. Aimée hat sich sehr gefürchtet vor den Kindern und kam gar nicht in die Nähe aber umso mehr haben es Joya und Sambucco genossen.

So durfte Sambucco nach der positiven Vorkontrolle bei seiner neuen Familie einziehen. Sambucco lebt nun mitten in einer Grossfamilie, wo es ihm nie langweilig wird und immer jemand da ist zu mit ihm schmusen und spielen. Die ganze Familie hat sich von Anfang an unheimlich Mühe gegeben und die Kinder haben einen sehr schönen Umgang mit Sambucco. Sambucco durfte auch schon bereits mit ins Altersheim und er genoss es wahnsinnig die ganze Aufmerksamkeit zu haben und von allen geknuddelt zu werden. Nicht alle Strassenhunde sind traumatisiert oder schwierig und darum arbeiten wir mit tollen Pflegestellen zusammen, welche die Hunde in der ersten Zeit Begleiten und so heraus finden welcher Hund in welchem Zuhause Glücklich werden kann. Sambucco in einer so tollen Grossfamilie ist einfach perfekt, das ist sein Leben und er liebt die Kinder über alles

Liebe Chantale, Renato und Kinder, Aimée war nicht der Hund der zu euch passte umso schöner dass ihr bei unseren Moglis eine Fellnase gefunden habt die in eure Familie passt. Zu oft passiert es das sich Menschen Hunde aussuchen die eigentlich gar nicht zu ihnen passen, umso schöner das ihr euer Herz dann an Sambucco verloren habt Für Conny ein sehr schwerer Abschied, ihren Schatz ziehen zu lassen, aber durch all die tollen Bilder und die schönen Nachrichten gab es ihr ein bisschen Trost und sie wusste dass Sambucco in seinem perfekten Zuhause gelandet ist Vielen Dank, dass Sambucco nun bei euch Prinz sein darf und mit den Kindern zusammen aufwachsen darf in einem Zuhause wo es ihm an nichts fehlt

Liebe Conny, Ja dieser kleine Schatz hat wieder für einige Überschwemmungen in der Region gesorgt Sambucco war für dich da als du in die Hölle Onesti gingst, er hat sich dich ausgesucht und dir in diesem Moment die nötige Ablenkung und Halt gegeben. Genauso warst du für ihn da als er in ein Unbekanntes Land reiste wo er nicht wusste was nun passierte. Ich bin mir sicher, dass er noch wusste wer du bist. Du hast ihn aus der Hölle getragen und das wird er nie vergessen. Umso schwerer der Abschied von deinem Schatz, aber Sambucco hat nun genau das Leben was du dir für ihn gewünscht hast Vielen Dank für deine wertvolle Arbeit als Pflegestelle und wir hoffen das du uns noch lange erhalten bleibst. Pfotenhilfe Mogli und all die tollen Fellnasen wünschen dir zum Geburtstag von Herzen alles Gute und viel Gesundheit


10.3.2017

 Sachspenden

Am Montagmorgen war wieder mal der Mister Dudu da und hat die tollen Sachspenden von euch abgeholt. Wir konnten wieder unheimlich viele tollen Sachen von euch in unser neues Tierheim transportieren lassen An dieser Stelle möchten wir uns nochmal von ganzem Herzen bedanken für alle die wahnsinnig tollen Sachspenden die bis heute bei uns eingetroffen sind und das waren wirklich sehr sehr viele Sachen Ihr seid einfach super toll und wir schätzen eure fantastische Unterstützung sehr. Die Sachen sind schon in Rumänien angekommen und die starken Männer haben alles schön in unsere Garage gestellt. Ein grosser Dank geht auch an Vladi Calarasu der für uns immer alles organisiert und vor Ort erledigt, ja Vladi ohne dich wären wir manchmal echt aufgeschmissen Danke von ganzem Herzen an dich und deine tolle Freunde die dich dabei unterstützen. Am 25.3.2017 geht der vorerst letzte Transport mit Sachspenden. Für diesen Transport haben wir schon mehr Spenden zusammen als Platz haben Bevor dann der strenge Winter kommt werden wir sicher noch 1 oder 2 mal Transporte machen, aber nun lasst uns erst den schönen Frühling und der warme Sommer geniessen


 Naïsha

Naïsha und Ihre Geschwister wurden im Horrorshelter Onesti geboren. Ein Ort wo nur wenige Welpen überleben, wenn man sie nicht rausholt und so haben wir bei unserem Besuch im Juni 16 beschlossen Mami Nila und ihre Babys raus zu holen. Wir brachten sie zum Tierarzt Cristian nach Bukarest, wo die ersten Gesundheitschecks gemacht wurden. Sie durften nachher zu einer Rumänischen Pflegestelle, wo sie versorgt wurden bis zu ihrer Ausreise.

Am 7.1.2017 war es endlich ...soweit und Naïsha durfte mit ihrer Schwester zusammen in die Schweiz Reisen

Auf Wunsch der Patin, durfte Naïsha als letzter Pflegehund bei uns einziehen. Als Naïsha bei uns ankam war auch noch ihre Schwester Shima da und die Wiedersehensfreude war sehr gross Die beiden haben sich wahnsinnig gefreut . Shima war auch zugleich eine super stütze und so lebte sich Naïsha sehr schnell ein. Die erste Woche fand sie unsere Kinder ein bisschen gruselig, wenn sie sich bewegten, aber auch an das hat sie sich super gewöhnt. Naïsha fing an die Welt zu entdecken und liebte es mit den Hunden zusammen über die Wiesen zu springen. Täglich hatten wir was zu schmunzeln wegen Naïshas tollpatschiger Art

Claudia, Andy und Sohn Robin kamen Naïsha besuchen und haben die kleine sofort ins Herz geschlossen. Nach einem tollen Spaziergang und ausgiebigem Gespräch war für die Familie klar, dass sie Naïsha ein Zuhause im Glück schenken möchten. Am nächsten Tag haben wir uns mit Naïsha zusammen ihr neues Zuhause angeschaut und sie durfte gleich einziehen und ihr neues Leben beginnen Im neuen Zuhause von Naïsha gibt es sehr viel zu bestaunen, denn sie lebt nun auf der Reitanlage, wo sie ihr Frauchen auch jeden Tag zur Arbeit im Stall Begleiten darf. Sie durfte auch schon mit zum Concours und sie hat das wunderbar gemeistert an der Seite von ihrer tollen Familie Ein absolutes Happy End für das tolle Mädchen Naïsha heisst nun Pisha und geniesst ihr Leben in vollen Zügen

Liebe Naïsha, du hast uns viele witzige Momente geschenkt, die wir nie vergessen werden. Es war sehr schön dich bei deinen ersten Schritten in der Schweiz zu Begleiten und wir sind überglücklich das du deine Familie gefunden hast Alles gute in deinem Leben und viele glückliche Momente

Liebe Claudia, Andy und Robin, es passt und stimmt für alle und so fand Pisha einzug in ein leeres Körbchen bei euch Vielen Dank das ihr euch für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden habt und es dann noch ein Mogli Hund wurde Wir wünschen euch viele wunderbare Momente mit dieser tolle Maus

Liebe Sandi, Dein Patenmädchen hat nun ihr passendes Zuhause gefunden und geniesst jede Minute mit ihrer neuen Familie. Vielen Dank für deine tolle Unterstützung


9.3.2017

Ein unglaublich toller Bericht von unserer wertvollen Pflegestellen Conny Ohne die wertvolle Arbeit all unserer grossartigen Pflegestellen könnten wir keine Hunde mehr in ihr Zuhause im Glück begleiten. Danke
_________________________________________________
Warum wurde ich Pflegestelle?

Seit Jahren unterstütze ich verschiedene Tierschutz-Organisationen.

Es ist oft schwierig, Hunde aus dem Ausland direkt zu vermitteln. Es ist praktisch unmöglich, einen Hund, der in einem Zwinger steckt mit vielen anderen zusammen, charakterlich so einzuschätzen, dass er in der Schweiz direkt ein Zuhause für immer findet.
Denn dort sind die Hunde einfach nur verschreckt, verzweifelt, kämpfen ums eigene Überleben.
Und die zukünftigen Hundehalter haben ihre Vorstellungen von ihrem zukünftigen Familienmitglied. Natürlich muss der Hund einen Adoptanten ansprechen, aber was tun, wenn der auf dem Bild ausgewählte Hund Angst vor Kindern hat und nun in eine Familie soll?

Oder der Hund sehr sportlich ist, sich aber ein älteres Ehepaar meldet?
Es gibt für jeden verantwortungsvollen Hundehalter den passenden Hund. Nur muss er gefunden werden . Sonst sind schlussendlich Hund und Mensch unglücklich.
Denn nur retten reicht nicht. Hunde sind Lebewesen und stellen nicht aus Dankbarkeit ihren Charakter hinten an. Sie wollen LEBEN und Freude haben!

Ich war letzten Juni einmal vor Ort in Rumänien und habe selber Gesehen, wie es dort ist (wir Zivilisationsmenschen können uns das absolut nicht vorstellen ).

Mir war nun klar, dass gute, kompetente Pflegestellen sehr wichtig sind für das erste Ankommen in der Schweiz und da ich Platz habe und eine ganz tolle Cousine, die mich bei all meinen Verrücktheiten unterstützt, wagte ich den Schritt.

Ich bewarb mich nach der Reise als Pflegestelle und durfte schon bald die ersten Pflegis begrüssen. Für mich ein sehr emotionaler Moment (ok…ich bin sowieso sehr nah am Wasser gebaut, wenn es um Tiere geht, so manche Überschwemmung geht wohl auf meine Kosten , denn meine Pflegis hatte ich unten in Rumänien bereits kennengelernt.

Da waren sie, müde von der Reise, überfordert von all den neuen Eindrücken, sie kannten keine Leine, nichts.
Ihre Muskeln waren wenig ausgebildet, da in den Zwingern unten einfach zuwenig Platz war zum Rennen .

Die ersten Tage durften sie einfach ankommen, es gab für sie sowieso schon enorm viel zu lernen. Alles war neu und anders, schon die für uns logischen Dinge war für sie fremd. Den Futternapf aus der Hand schlagen, verzweifelt auf sich aufmerksam machen oder sich irgendwo verkriechen…..woher sollten sie wissen, dass dies im neuen Leben nicht mehr nötig ist?

Ich habe mein Leben lang schon Tiere gehabt, habe auch 5 eigene Hunde und doch hatte ich es am Anfang ein klein wenig unterschätzt. Ich nahm gleich mehrere Pflegis auf und musste mich, genau wie die Junghunde, an die neue Situation gewöhnen.
Ich will ehrlich sein, es braucht gerade am Anfang sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen, starke Nerven und naja…..putzen sollte man auch nicht unheimlich ungern !

Denn logisch, die Hunde sind noch absolut nicht stubenrein, Leinenlaufen, Autofahren, all das kennen sie noch nicht. Ganz zu schweigen von Sitz, Platz, Fuss……… an das kann man dann irgendwann einmal denken, aber bestimmt nicht die ersten Wochen!
Das aller- aller- allerwichtigste neben den starken Nerven ist das 100% sichern der Pflegis!!!! Sie kennen nichts, haben noch keine Bindung, sind bei Panik blitzschnell aus Geschirr oder Halsband geschlüpft und solch ein ängstliches Wesen wieder einfangen ist enorm schwierig.

Immer wieder liest man im Facebook von gerade erst angekommenen Hunden, die bereits geflüchtet sind und oft nur noch tot wieder gefunden werden.
Da ist mein oberstes Gebot, sichern, und zwar ausbruchsicher und lange!

Sie können nicht nach wenigen Tagen von der Leine gelassen werden. Es dauert oftmals Wochen! Und da muss das eigene Ego ganz weit nach hinten geschoben werden, nein, auch bei hundeerfahrenen Menschen können sie nicht nach einer Woche von der Leine.

Jedes meiner Pflegis war bisher total anders, die scheue Aponi, die zuerst Angst vor ihrem eigenen Schatten hatte, und die keinen Schritt mehr machte, sobald Leine und Gstältli dran war. Nach einigen Wochen wurde sie zu einem scheuen kleinen Freigeist, die der Zivilisation aber noch nicht viel abgewinnen konnte.
Oder mein sensibler Felix, er war recht gross und kläffte die ersten 2-3 Tage draussen fast ununterbrochen, da all die Eindrücke einfach viel zuviel für seine Seele waren. Gleichzeitig wollte er immer um jeden Preis gestreichelt werden und dem Menschen nah sein. Da galt es, seine Verzweiflung zu erkennen und verstehen und ihm zu helfen.
Dann der hübsche Loony, ein Herdenschutzhundmischling, ein ganz toller, selbstsicherer kleiner Kerl. Für ihn galt es, jemanden zu finden, der sich mit Herdis auskennt und weiss, wie sie sich verhalten.
Mein Sambucco, den ich selber mit knapp 4 Wochen aus der Hölle Onesti getragen hatte, was war das für ein Moment, ihn nach mehreren Monaten wieder zu sehen und als Pflegi in Empfang zu nehmen, unbeschreiblich!
Ihm zu helfen, mein Erstaunen, wie offen er im Gegensatz zu den meisten anderen von Anfang an war. Ich bildete mir ein, dass er sich an mich erinnert hat .
Und er liebt Menschen! Jeden Alters und jeder Grösse. Er durfte nun zu einer ganz tollen Grossfamilie ziehen .
Seine Schwester, die Ava, die damals mit 4 Wochen panisch um sich biss und sich bei mir die ersten 3 Wochen nicht (freiwillig) anfassen liess. Sie findet langsam ins Leben, fremden Menschen misstraut sie aber immer noch.

Alle, jeder einzelne, hat sich in mein Herz geschlichen und ich leide jedes mal ganz schrecklich, wenn wieder einer ein zuhause findet und ich ihn ziehen lassen muss. Doch die Freude darüber, nach einiger Zeit Bilder zu bekommen, zu sehen, wie gut es ihnen geht, dass erfüllt mein Herz mit grosser Freude !
Ohne Pflegestellen würden all diese Hunde immer noch darauf warten, ausreisen zu dürfen.

Jeder einzelne Hund, der mit meiner Unterstützung sein zuhause für immer gefunden hat, ist es wert. All die Geduld und Nerven, all die Tränen beim Abschied…...ich weiss nun, warum ich es mache!
Und hat einer sein Zuhause gefunden, darf ein weiterer nachrücken, das Leben kennenlernen !

Ich kann nur jedem anraten, der mit dem Gedanken spielt, sich als Pflegestelle zu melden, tut es! Es ist so was Schönes! Und einfach enorm wichtig für jeden seriösen Verein!

Bei der Pfotenhilfe Mogli werdet ihr auch super begleitet, Ihr bleibt nicht einfach auf dem Pflegi sitzen und müsst selber weiterschauen (natürlich dauert es manchmal auch ein wenig länger, bis ein Pflegi sein passendes Zuhause gefunden hat, deshalb muss man sich das gut überlegen, denn Pflegestellen sind rar, also kann man nicht nach einigen Tagen sagen, oh, ich hatte es mir doch anders vorgestellt , die Moglis helfen bei der Vermittlung, machen Vorkontrollen und auch Nachkontrollen.
Nadine Schneider, der kompetente mobile Hundecoach ist auch jederzeit für Euch da bei Fragen, und auch Gianni und Martina, die Pfotenhilfe Mogli gegründet haben und es mit viel Herzblut betreiben, unterstützen jederzeit.
Nachdem Ihr den Bewerbungsbogen ausgefüllt habt, wird auch geschaut, ob Ihr Euch als Pflegestelle eignet ..... Denn die ersten Schritte in der Schweiz sind die wichtigsten!

Die Hunde werden es Euch danken, ein Leben lang


8.3.2017

Nila

Nila durften wir im Juni in dem Horrorshelter Onesti kennenlernen und es war schnell klar, dass wir Nila und ihre Babys in dieser Hölle nicht zurücklassen werden. Ihr Blick sagte mehr als tausend Worte. Wir wollen gar nicht wissen was diese Augen schon alles für Leid gesehen haben und ihre Seele Leid erlebt hat. Wir haben Nila und ihre 5 Babys eingepackt und haben sie nach Bukarest zum Dr. Cristian gebracht wo sie alle durchgecheckt wurden. Nach der Quarantäne Zeit durfte die Familie in Rumänien zu einer Pflegestelle und warten bis auf den Grossen Tag der Ausreise.

Am 18.12.2016 war es dann endlich soweit und Nila durfte mit ein paar ihrer Babys auf den Transport. Endlich durfte sie dieses grausame Land verlassen wo sie nie Willkommen war.

Nila durfte mit Kalani und Navin zusammen als Pflegehunde bei Sibylle einziehen. Sie lebte sich sehr gut ein und fing langsam wieder an das Leben zu genießen. Sie tobte und spielte mit ihren Babys als wäre sie schon immer da gewesen. Ihr Gesichtsausdruck fing sich immer mehr zu verändern und sie gewann von Tag zu Tag immer mehr Lebensfreude.

Roberto meldete sich wegen Navin und ging auch bereits kurze Zeit später für das erste kennenlernen zu Sibylle. Zu aller Überraschung kam aber einige Tage das Telefon, dass Nila sich in das Herz von Roberto geschlichen hat und er ihr gerne ein Zuhause im Glück schenken möchte. Roberto ging Nila nochmal besuchen und es war schnell klar, dass Nila seine Herzensdame ist
So durfte Nila nach positiver Vorkontrolle bei Roberto und seiner Frau einziehen.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus den zwei Pflicht Privatstunden von Hundecoach Nadine Schneider:

Ich kam zur ersten Privatstunde und durfte bereits ein paar Fragen von Roberto und seiner Frau beantworten. Roberto wusste, dass Nila ein kleines Problem mit fahrenden Autos hat, dies gingen wir gleich an und so zeigte ich ihm wie er dabei vorgehen kann, dass Nila die Autos nicht mehr als "zu Jagendes" Objekt ansieht. Die beiden haben es tip top umgesetzt und waren fort an fleißig am üben. Nila trottete von Anfang an lieber hinterher, als das sie voraus läuft. Ein paar Hilfestellungen konnte ich auch zu diesem Thema geben, da es an der Strasse von Vorteil ist, wenn man den Hund im Blickfeld hat. Auch das "auf dem Platz" bleiben schien Nila nicht so einleuchtend und auch da konnte ich den beiden mit Tipps zur Seite stehen so, dass dies bei der 2. Privatstunde schon gar kein Thema mehr war. Heute durfte ich zur 2. Privatstunde ein tolles Mensch-Hund Team besuchen. Roberto und Nila passen zusammen wie Faust aufs Auge, oder Topf und Deckel? Aufjedenfall war es eine riesen Freude mit den zweien eine Runde zu spazieren. Eine wunderschöne Gegend durfte ich kennenlernen und ein tolles Gespräch führen mit Roberto. Er hat mir erzählt von einer wunderschönen Wanderung mit Nila, dass sie so viel Freude in sein Leben bringt, dass er sie auch gerne mal ein Stück auf dem Berg trägt, damit sie auch bei brenzligen Stellen, sicher durchkommt. Ich habe gestrahlt bis über beide Ohren, als ich dieses tolle Team erleben durfte. Danke, dass ihr Nila ein so tolles Zuhause gebt. Ganz bestimmt komme ich euch in eurem wunderschönen Zuhause mal besuchen.

Liebe Nila, du bist wirklich eine wundervolle, tolle Hundedame. Wie alt du wirklich bist, wissen wir nicht genau, aber eins ist klar: es war höchste Zeit, dass du aus diesem grausamen Loch rauskommst und endlich eine zweite Chance im Leben bekommst. Dein Rücken war völlig eingefallen, deine Augen schlimm entzündet, der Blick als hättest du schon aufgegeben, ruhig und in dich gekehrt haben wir dich aus dem Shelter geholt und nun wenige Monate später? Eine aufgeweckte tolle, liebevolle Hundedame, die gerne spielt, schmust und bei den Menschen ist. Dein Rücken hat sich in dieser kurzen Zeit wahnsinnig verändert, er ist nun wieder gerade und du hast eine tolle Figur bekommen. Liebe Nila du hast dich einfach absolut fantastisch entwickelt In deinem neuen Leben wünschen wir dir von ganzem Herzen alles gute und natürlich nur das Beste.

Lieber Roberto, da hatte Nila ja ihrem Charme im richtigem Moment gezeigt und konnte dein Herz erobern. Wunderschön diese absolut schönen Bilder zu sehen, da wird uns richtig warm ums Herz was für eine Harmonie diese Bilder ausstrahlen ist einfach sensationell. Wir wünschen noch viele grossartige Momente mit Nila und sind einfach glücklich, dass Nila ihr glück bei dir und deiner Frau gefunden hat DANKE 

Liebe Sibylle, Du hast Nila in Rumänien auf den Transport begleitet und sie in der Schweiz wieder in Empfang genommen und sie bei Ihren ersten Schritten in der Schweiz begleitet. Sie ist nun ihn ihrem Zuhause im Glück und hat sich wundervoll eingelebt. Vielen Dank für deine wertvolle Arbeit als Pflegemutti Danke

Liebe Rebecca Ich glaube die Bilder sagen mehr als tausend Worte, schau sie dir an und geniesse es dein Patenmädchen im Glück zu sehen Du warst ein super Gotti, Danke für die Unterstützung


Update 8.3.2017: Umbau vom Garten

Unser E-Banking ging nun einige Tage nicht, heute hat es wieder funktioniert und wir sind fast von den Stühlen gefallen Es ist einfach der Füdliblut wahnsinnnnnnnnnnn 1 kompletter Zwinger 7000.- wurde gesponsert und viele viele weitere Bausteine sind bei uns eingetroffen
Aktuell sind 335 Bausteine im Wert von 22‘410.- finanziert Uns bleibt fast der Atem weg. Wir können es fast nicht glauben, aber wir haben mehrmals auf Konto geschaut Ihr seid einfach absolut GROSSARTIG Die Realisierung von diesem Großen Projekt rückt immer näher Vielen Herzlichen Dank an alle die an unser Projekt glauben und uns Unterstützen, Ihr seid einfach super und ohne euch wäre dies alles gar nicht möglich. Zusammen sind wir stark und können noch einiges erreichen   

Damit das Projekt komplett finanziert ist suchen wir noch für 565 Bausteine Spender. Auf der Mauer werdet ihr alle mit Namen verewigt, den nur mit euch werden wir das schaffen

Aktuelle haben wir 353 finanziert

565 Bausteine suchen Spender
142 Bausteine für je 100.-
160 Bausteine für je 60.-
263 Bausteine für je 50.-

Spendenkonto
Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch


7.3.2017

 Lady Shima

Shima und Ihre Geschwister wurden im Horrorshelter Onesti geboren. Ein Ort wo nur wenige Welpen überleben, wenn man sie nicht rausholt und so haben wir bei unserem Besuch im Juni 16 beschlossen Mami Nila und ihre Babys raus zu holen. Wir brachten sie zum Tierarzt Cristian nach Bukarest wo die ersten Gesundheitschecks gemacht wurden. Sie durften nachher zu einer Rumänischen Pflegestelle, wo sie versorgt wurden bis zu ihrer Ausreise.

Am 18.12.16 kurz vor Weihnachten war es dann endlich soweit und Shima durfte mit Mami Nila, Navin, Ava und Kalani zusammen in die Schweiz Reisen.

Shima kam zu uns in Pflege und wir Begleiteten diese absolut tolle Hündin bei ihren ersten Schritten in der Schweiz. Sie zeigte sich von Anfang an von der besten Seite, vor nichts hatte sie Angst, an der Leine ging sie, als hätte sie noch nie was Anderes gemacht und der Abruf war einfach da und perfekt. Shima brauchten wir nur einmal was zu zeigen und sie setzte es gleich sofort und richtig um. Wirklich ein tolles Mädchen und wir hatten sehr viel Spass mit ihr zusammen zu Arbeiten. Sie war aber nie gerne alleine ohne ihre Bezugsperson, da wurde sie zu einem kleinen Teufel. 
Cornelia, Roland und ihre Kinder kamen die kleine Besuchen und haben sich sehr gefreut dieses tolle Mädchen mal persönlich zu Treffen. Kurze Zeit später haben wir uns nochmal zu einem Rudelspaziergang getroffen und so konnte die Familie auch mal sehen was in dieser tollen Maus alles steckt. Shima hat die Herzen der ganzen Familie erobert und so mussten wir Shima ziehen lassen.

Liebe Shima, es war wirklich eine sehr eindrückliche Zeit mit dir an unserer Seite. Viele tolle Spaziergänge durften wir zusammen geniessen und all die Stunden die wir zusammen gekuschelt haben werden wir nie vergessen. Du bist einfach ein super tolles, witziges und aufgestelltes Mädchen Für dein Zuhause im Glück wünschen wir dir von ganzem Herze nur das Beste.

Liebe Familie Gyger, mit Shima habt ihr wirklich ein ganz tolles Familienmitglied dazu gewonnen. Wir freuen uns sehr, dass Shima bei euch ein liebevolles Zuhause gefunden hat. Sie entwickelt sich super und man sieht ihr an, dass sie jetzt eine ganz stolze Dame ist

Liebe Claudia, deinem Patenhündchen geht es wunderbar und sie hat nun ihr Zuhause im Glück gefunden. Du warst ein super Gotti, vielen Dank für die tolle Unterstützung


 Herzensbrecher Yomi

Die Mami vom kleinen Yomi wurde von einer Familie in Bukarest von der Strasse gerettet und sie haben die tolle Sheela bei sich aufgenommen und ein sicheres Zuhause gegeben. Ihr Bauch wurde immer grösser und niemand ahnte, dass die nicht ein Hund gerettet haben, sondern gleich 6 Hunde. So erblickte Yomi und seine Geschwister am 1.9.2016 das Licht der Welt. Als die Kleinen 3 Monate sind versuchte die Familie ein schönes Zuhause für die Kleinen zu finden, aber das ist gar nicht so einfach in Rumänien. So haben sie den Tierarzt Cristian und Hilfe gebeten und so haben wir von der süssen Hundefamilie erfahren.

Am 28.1.2017 war es dann soweit und Yomi durfte mit seinen beiden Schwestern Ebonie und Anka in die Schweiz Reisen. Mit offenen Armen wurden sie von ihrer Pflegemami empfangen und so fingen sie auch gleich die grosse weite Welt zu erkunden.
Yomi hatte eigentlich Interessenten, aber leider klappte es aus unvorhersehbaren gesundheitlichen Gründen nicht. Es sollte einfach nicht sein und diese offene und ehrliche Art schätzen wir sehr.

So landete der kleine Mann bei Anita. Eigentlich wollte die Anita eine Pflegemami werden, aber der kleine Yomi wusste schon wie er ihr Herz im Sturm erobern kann. Ja das war ein richtig heftiger Sturm Nun gehört der kleine Prinz zu Anita und ihrem tollen Hunderudel. Er durfte in dieser kurzen Zeit schon viel erleben und geniesst das Prinzenleben in vollen Zügen. Der wichtige Gesichtsausdruck beherrscht er auch schon wunderbar und neben den grossen tollen Hunden fühlt man sich noch grösser als man in Wahrheit ist

Kleiner Sonnenschein, du weisst einfach genau wie du dich in die Herzen der Menschen schleichen kannst. Ein toller kleiner Racker. Mit dir wird es sicher nie langweilig. Wir wünschen dir im neuen Zuhause von Herzen alles gut, kleiner Schatz

Liebe Anita, Ja da konntest du dem Charme und dem Blick nicht widerstehen und schon hat er dir den Verstand und das Herz geraubt Wunderschön, dass er bei dir und deine Hunde sein Zuhause im Glück gefunden hat

Liebe Doris, du hast den Kleinen als Pflegemami bei seinen ersten Schritten in der Schweiz begleitet. Danke für die Wertvolle Aufgabe als Pflegemami

Liebe Rea, dein kleiner Patenhund ist nun in seinem Zuhause im Glück. Du warst ein super Gotti, danke für die Unterstützung


5.3.2017

Heute war der Social Walk von Mobiler Hundecoach, Nadine Schneider in Solothurn. Dieser Walk war auch zugleich ein toller Tag und einigen von unseren Adoptanten, Mogli Hunde, Freunde und Unterstützer Goodbye zu sagen. Wir haben uns wahnsinnig gefreut so viele Moglis mit ihren tollen Menschen zu treffen. Mogli und seine Freunde haben den Walk sehr genossen und wir spazierten mit tollen 32 Hunde und 34 Menschen quer durch Solothurn.

Mogli, Wanja, Malu, Malouk, Gina (Kalani), ...Shya (Mala), Ahyoka, Hazel, Timi, Finn, Lara, Dain, Millie, Acoma und Evi.

Vielen Dank an all die tollen Menschen die wir heute nochmal persönlich sehen durften und Knuddeln. Wir werden euch alle sehr vermissen und diese absolut grossartigen Rudelspaziergänge natürlich auch. Wir haben heute noch von verschiedenen Menschen Spenden für unser neues Projekt bekommen und wir durften den Nachmittag Müde aber mit einem fantastischen Betrag von 450.- verlassen.

Wir hoffen sehr, dass wir einige von euch bald in Rumänien wieder sehen.

Sobald die Zwinger stehen und die ersten Hunde einziehen können wir eure Hilfe vor Ort sehr gut brauchen und würden uns sehr freuen euch wieder zu sehen.

Danke an Nadine Schneider von Mobiler Hundecoach für das Organisieren und Durchführen von diesem Social Walk


2.3.2017

Montag kommt der Mister Dudu und die nächsten 1200 Kilo machen sich auf die Reise nach Rumänien. Für den zweiten Transport sind auch wieder wahnsinnig viele Sachen zusammen gekommen. Einfach fantastisch. Vielen herzlichen Dank an alle die uns Sachen gebracht haben oder tolle Pakete geschickt haben. Ihr seid super


Aimée, eine Freundin fürs Leben

Diese süsse Maus hat ihr Zuhause im Glück noch nicht gefunden. Aimée ist seit dem 20.8.2016 bei ihrer Pflegemami in Tartar (GR) und hat schon ganz viel gelernt und sich wunderbar entwickelt, aber das passende Zuhause haben wir noch nicht gefunden für diese süsse Maus.

Aimée ist am 5.3.2016 geboren, weiblich und nicht kastriert. Sie lebt bei ihrer Pflegemami in einem Rudel mit mehreren Hunden zusammen. Aimée ist ein fröhliches, aufgestelltes Mädchen und bringt ihre Pflegemami jeden Tag zum Lachen. Mit vorsichtigen Schritten erkundet sie die grosse weite Welt und entdeckt jeden Tag wieder etwas Neues. Sie hat einen ruhigen und sehr liebevollen Charakter. Ist gerne beim Mensch und geniesst die volle Aufmerksamkeit. Eine aufgeweckte und neugierige Hundedame.

Für Aimée suchen wir ein tolles Zuhause im Glück, bei Menschen die mit ihr durch dick und dünn gehen möchten. Die neuen Besitzer sollten sich bewusst sein was es heisst einen Jung-Hund zu Adoptieren. Aimée braucht eine klare, liebevolle aber konsequente Führung/ Erziehung. Vor Kinder fürchtet sich Aimee, somit sollte es im Zuhause keine Kinder haben Einen Hundekumpel wäre aber kein Problem oder als allein Prinzessin wäre auch super.

Falls Aimée Ihr Herz erreicht hat, dürft ihr euch sehr gerne bei uns melden um mehr über diese tolle Dame zu erfahren. Martina Rubino 079 385 65 64

Aimée lebt bei einer Pflegemami in Tartar/ GR und darf gerne nach Absprache besucht und geknuddelt werden.


Update 2.3.2017 Bausteine

Guten Morgen, Ihr lieben

Vor 12 Tagen haben wir das Umbau Projekt für den Garten vorgestellt für die Hundezwingeranlage. Wir wussten das die Finanzierung von 60´000.- sicher nicht ganz einfach wird. Zusammen haben wir aber schon wahnsinnig viel erreicht und das stimmte uns trotz allem positiv zumal wir keinen Plan B haben. Das Grundstück muss Ausbruch sicher sein für die Hunde und ohne Zwingeranlage können wir keine Hunde Unterbringen, Plan B ist ...nur das wir alle Hunde mit ins Bett nehmen aber irgendwie ist das auch nicht die optimale Lösung So waren da 900 Bausteine die sich auf die Suche machten nach tollen Spendern. 900 Bausteine für einen Gesamtwert von 60`000.- ist für uns als kleiner Verein eine zahl die uns schon auch schlaflose Nächte bereitete. Wir haben es aber mit euch zusammen geschafft dieses Grundstück mit Haus zu kaufen und so wurde das ganze Projekt immer wie realistischer. Ja, das Grundstück und das Haus gehört unserem Verein, da kann also keiner kommen und uns das wegnehmen was wir zusammen für die Hunde aufgebaut haben. Der Umbau vom Garten ist nun noch eine grosse Hürde die wir zusammen schaffen müssen damit nachher auch die ersten Hunde einziehen können. In dieser Anlage werden wir nachher die Kapazität haben bis zu 50 Hunde unterzubringen. Es ist absolut fantastisch was wir in der kurzen Zeit bereits wieder zusammen erreicht haben. Die ersten 150 Bausteinen im Wert von 10`320.- haben grossartige Spender gefunden. Der absolute Wahnsinn und das in dieser kurzen Zeit. :-)Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung und das Vertrauen in unsere Arbeit

Aktuelle haben wir 150 finanziert

750 Bausteine suchen Spender
146 Bausteine für je 100.-
288 Bausteine für je 60.-
316 Bausteine für je 50.-

Spendenkonto
Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch


25.2.2017

Schutzengeli für einen guten Zweck

Egal ob unsere Kinder, unsere geliebten Tiere, unsere Freunde oder wir selber, Schutzengeli braucht man immer wieder im Leben.
Es ist wieder mal Schutzengeli Zeit. Die Schutzegeli, ein absolut tolles Geschenk für die beste Freundin, für den Schulrucksack der Kinder, für unsere Vierbeiner oder für sich selber. Immer wieder ein tolles Mitbringsel für jeden Anlass.

...

7.- pro Engeli plus 1.- Porto. (2.- sind Materialkosten und 5.- gehen an Pfotenhilfe Mogli)

Der Erlös vom Verkauf der Schutzengeli fliesst in das Neue Projekt 2017.

Sobald die Zahlung bei uns eingetroffen machen sich die Engeli auf den Weg zu dir.

Vielen Dank für eure Unterstützung
Spendenkonto
Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch


24.2.2017

Social Walk Solothurn mit Mogli von der Pfotenhilfe Mogli

Liebe Mogli, heute ist es wieder mal an der Zeit das ich mich persönlich bei euch melde. Wie ihr ja wisst werde ich in das Land indem ich geboren wurde zurückkehren mit meiner Familie. Ich hatte 3 wunderschöne Jahre in der Schweiz und durfte wahnsinnig viele tolle Momente erleben, aber nun ist es an der Zeit das ich in dieses Land zurückkehre, denn dort Leben noch viele Hundekumpels von mir denen ich helfen muss.

Am 5.3.2017 werde ich das letzte Mal beim Social Walk in Solothurn mitlaufen und freue mich schon sehr viele meiner Mogli Freunde wieder zu sehen. Die Plätze sind begrenz und nur noch wenige Frei, also wen ihr mich noch das letzte mal sehen und Knuddeln wollt solltet ihr euch schleunigst Anmelden.

Ich freue mich auf einen tollen Nachmittag mit euch zusammen

In Liebe euer Mogli


23.2.2017

Update Umbau vom Garten

Aktuell haben wir die ersten 75 Bausteine finanziert. Das ist ein wahnsinnig tolle Anzahl die wir in dieser kurzen Zeit geschafft haben, aber es fehlen immer noch 825 Bausteine die wir noch schaffen müssen. Das schaffen wir nur mit euch allen zusammen. Der Baumeister will in wenigen Tagen unser Entscheid ob er den Auftrag bekommt, denn sonst wird er logischerweise andere Aufträge Annehmen und wir stehen ohne Baumeister da Damit wir aber die Zusage machen können müssen wir aber sicher sein das wir, dass alles finanziell gestemmt kriegen. Ohne diese neue Umrandung und die Zwinger wird es kein Tierheim geben und wir können keine Hunde bei uns Unterbringen. Wir müssen nun nochmal alle Zusammen fleissig teilen, Freunde und Familie über dieses Projekt Informieren und Anfragen, es in verschiedene Gruppen teilen und alles Mögliche machen das die Tage nochmal einige Bausteine zusammenkommen.

Neben diesem riesen Projekt, leben wir mitten in Umzugskarton. In 5 Wochen ist es soweit und wir werden die Schweiz verlassen und im Pfotenhilfe Mogli Tierheim einziehen. Die kleineren Arbeiten am Haus, die neue Einrichtung, das Auto was wir brauchen um die Hunde zum Arzt zu fahren, Futter zu holen, Gäste am Flughafen zu holen bezahlen wir alles Privat von uns finanziert und eure Spenden kommen im vollen Umfang bei den Hunden an.
Eigentlich wollten wir noch ein Abschlussfest machen aber zeitlich reicht es leider einfach nicht mehr, aber wir freuen uns jeder Zeit auf Besuch und tatkräftige Unterstützung in Rumänien 
Nun lasst uns nochmals durchatmen und nochmal alle Energien Sammeln um weitere Bausteine zu ermöglichen, wir müssen das einfach schaffen den es gibt keinen Plan B.

Vielen Herzlichen Dank an alle für die grossartige Unterstützung Ihr seid super
____________________________________________________
825 Bausteine suchen Spender
165 Bausteine für je 100.-
298 Bausteine für je 60.-
362 Bausteine für je 50.-

Oder ihr könnt einen kompletten Zwinger ganz finanzieren mit 7000.- und der wird dann mit eurem Namen geschmückt.

Alle Spender werden mit Vorname an der Mauer verewigt oder ihr könnt uns Besuchen und euch selber verewigen.

Bitte unbedingt bei Verwendungszweck erwähnen Baustein plus Anzahl und Wert vom Baustein, so dass wir die Übersicht behalten.
Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch


21.2.2017

Oana ist einfach nur Dankbar dass sie und ihre Babys in Sicherheit sind


Oana und die 4 Babys

Mami Oana und ihren Babys geht es soweit gut. Oana kümmert sich sehr gut um ihre kleinen. Eins der kleinen hat zwei dunkle Punkte auf dem Kopf, die anderen 3 sind komplett weiss. Die Mami bekommt nun Spezialfutter damit sie in der anfänglich strengen Zeit mit ihren Babys genug Energie und Nährstoffe hat.

Oana hat bereits ein tolles Gotti, vielen Dank liebe Sara. Für die 4 Babys suchen wir noch monatliche Paten und einmalige Paten für das medizinpacket 1 und 2. Das Geschlecht der Babys ist uns im Moment noch nicht bekannt.

Wir haben nun alle Infos vom Tierarzt bekommen und die Patenschaft für die Katzen stellen sich folgendermassen zusammen. Monatliche Patenschaft für Futter, Unterbringung ect. 40.- (Paten darf einen Namen bestimmen) Medizinpacket 1 (einmalig) Impfungen 1xFelocell CVR 1x Felocell CVR plus Tollwut und Leucofeligen 50.-, Medizinpacket 2 (einmalig) Chip, Pass, Fiv und Felv Test 70.-. Kastrationspaten (einmalig) 30.-. Da Katzen sehr anfällig sind für stress, werden sie erst ab 6 Monaten in die Schweiz Reisen und werden vor Ort von unserem Tierarzt vor der Ausreise kastriert.

Am 1.4.2017 wird die hübsche Familie bei uns ins Haus ziehen und bei uns Leben bis sie alt genug sind für die Ausreise. Vielen Dank für eure Unterstützung


Gipsy ein Hund zum Verlieben.

Gipsy wurde in Rumänien geboren, kommt aus der Hölle Onesti Shelter wo er ein bis zweimal ausgebüxt ist und wieder eingefangen wurde. Bei einer Wundversorgung unter Narkose hat man Festgestellt das er leichte Geräusche auf dem Herzen hat. Das wurde von einem Spezialisten Untersucht und als unproblematisch eingestuft. Es sollten daraus keine weiteren Tierarzt Kosten entstehen. Gipsy wird nie ein Hochleistung Sportler sein. Hunde Sport und Freizeit Aktivitäten sind unbedenklich.

27. Januar 2017 konnte Gipsy in die Schweiz einreisen und hat sich bis heute sehr gut eingelebt.
Gipsy ist ca. 3 Jahre alt, Kastriert, gechipt und hat alle nötigen Impfungen. Er ist ca 25 kg schwer und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm.

Er ist ein sehr Ruhiger und in neuen Situationen sehr unsicher und schreckhaft. Wenn er einmal Vertrauen gefunden hat, ist er sehr Verschmust. Er ist sehr Menschen bezogen, mag andere Hunde und ist mit Katzen Verträglich.

Das Hunde einmal eins muss er noch Lernen. Gipsy sucht ein Ruhiges zuhause mit einem Herrchen/Frauchen das schon Hunde Erfahrung mitbringt. Gipsy braucht einen Menschen an seiner Seite mit dem nötigen Feingefühl und ihn dennoch konsequente & liebevolle führen kann.

Falls ihr das Herz an diesen tollen Jungen verloren habt, dürft ihr euch sehr gerne bei seiner Pflegemami Olga Beck melden 079 1338018.

Nach Vereinbarung kann Gipsy auf der Pflegestelle (Büsi-Ferien-Bonfol 2944 Bonfol JU ) Besucht werden.


Aponi

Aponi wurde auf den Strassen in Rumänien geboren. Als der Jäger die kleinen erschießen wollte, hat der Tierarzt alle eingepackt und in die Klinik in Sicherheit gebracht. Aponi und ihre Geschwister waren erst 6 Wochen alt. Sie haben sich alle super toll entwickelt.
Am 20.8.2016 war es dann endlich soweit und Aponi durfte mit ihren Geschwistern zusammen in die Schweiz Reisen. Sie wurde von ihrem Pflegemami Conny mit offenen Armen empfangen.

Aponi lebte sich sehr gut in der Schweiz ein und das Vertrauen zu ihrer Pflegemami wuchs von Tag zu Tag immer mehr. Sie hat einen sensiblen und ganz eigenen tollen Charakter. Sie fing immer mehr an das Leben in der Schweiz zu genießen und liebte es zu spielen und auf den Wiesen herum zu toben mit ihren Freunden. Aponi wickelte auch die Pflegemami sehr schnell um den Finger und schlich sich ganz schnell in ihr Herz.

Aponi bekam Besuch von Interessenten und es sah so aus als könnte es klappen. So durfte Aponi in die Probewoche. Doch leider zeigte sich, dass es doch nicht stimmte für Aponi. So haben wir reagiert und Aponi durfte zu unsere Pflegestelle Susanne, da sie in der Nähe Wohnte. Aponi blühte wieder auf und genoss die tollen Spaziergänge bei ihrer neuen Pflegemami.

Dominik hat sich eigentlich bei uns gemeldet für Sweety und nun wurde es am Schluss die einzigartige tolle Aponi Maus. Er ging Aponi Besuchen und es stimmte einfach sofort zwischen den beiden. Aponi suchte die Nähe zu Dominik und genoss die Streicheleinheiten. So durfte Aponi nach positiver Vorkontrolle bei Dominik im Wallis einziehen. Die obligatorischen zwei Privatstunden bei Nadine Schneider haben die beiden absolut großartig gemeistert. Dominik macht Instinktiv alles richtig und Aponi hat sich unheimlich toll entwickelt. Aponi darf nun jeden Tag mit zur Arbeit auf die Baustellen, denn Dominik ist Zimmermann Das macht ihr richtig Spaß und sie wird auch immer wieder geknuddelt von allen. Es gibt viel zu bestaunen und alle 2- Stunden gibt es einen kleine Runde zur Abwechslung. Sie kann dort spielen schlafen und immer in der Nähe von ihrem geliebten Herrchen sein. In der Freizeit macht Dominik größere Bergtouren wo sie nun zu zweit genießen können. Zuhause ist sie die alleinige Prinzessin von Dominik und teilt ihr Zuhause noch mit zwei Katzen die sie auch sehr gerne mag. Ja, in Aponi ihrem Leben brauchte es zwar zwei Anläufe aber nun ist sie dort wo sie bis an ihr Lebensende glücklich und zufrieden sein darf und genau das bekommt was sie verdient hat.

Lieber Dominik, Irgendwie musste es einfach genauso sein und nun hast du deine Aponi gefunden die dich treu an deiner Seite durchs Leben Begleitet. Vielen Herzlichen Dank, dass du Aponi so ein tolles Zuhause ermöglichst und sie nun glücklich und zufrieden sein darf

Liebe Conny, ja was soll ich sagen. Der Anfang war bisschen holperig und doch hat sich alles in die richtigen Wege gefunden. Der Abschied von Aponi war nicht leicht für dich, aber ich hoffe das nun diese tollen Bilder von deinem Pöneli dein Herz wieder zum Strahlen bringen. Vielen herzlichen Dank liebe Conny für alles
Liebe Susanne, immer wieder schön zu sehen wie toll wir uns auf unsere super Pflegestellen verlassen können. Dass alle gegenseitig helfen wenn Hilfe gebraucht wird. Danke dass du ohne zu zögern und ganz spontan Aponi bei dir aufgenommen hast und sie ihr Lachen im Gesicht zurückgewonnen hat. Vielen herzlichen Dank liebe Susanne für alles

Liebe Julia, Nun dürfen wir dir endlich die Bilder von Aponi im Glück zeigen. Die Bilder sagen mehr als tausend Worte. Danke für die tolle Unterstützung. Du warst ein super Gotti


20.2.2017

Hier mal ein Rundgang durch den Garten Die ersten 33 Bausteine sind finanziert. Bis der Umbau vom Garten komplett finanziert ist und das Tierheim steht braucht es jedoch noch ein bisschen Helft mit und fragt auch bei euren Freunden und bekannten. Denn nur gemeinsam schaffen wir diese vorerst letzte grosse Hürde gemeinsam. Vielen Dank an alle die uns bereits grossartig Unterstützen


18.2.2017

Projekt 2017, Wir brauchen dringend eure Unterstützung

Wir sind nun von unsere 1 wöchige Reise zurück und wissen nun mehr über den ganzen Umbau vom Garten.
-Grundstück von 3000m2 muss komplett neu eingezäunt werden und zwar am besten mit Mauern die mindestens 20cm in den Boden gehen und 2 Meter hoch sind.

-Die Weinreben und die kompletten Eisenstangen müssen auf dem ganzen Grundstück entfernt werden.

Da der Garten eine Neigung hat, muss ein Treppensystem betoniert werden damit die Zwinger nicht nach paar Jahren herunterrutschen und damit die Zwinger dann auf geradem Boden gebaut werden können.

Vorläufig würden wir die komplette Seite der Weinreben (ca. 800m2) verbauen und mit 5 grossen Zwingern von ca 30-35 m2 versehen.

Im Zwinger wird eine grosse Holzscheune mit Betonboden stehen, wo man bei schönem Wetter die komplette Seite mit einer Art Flügeltüre öffnen kann und natürlich bei Regen, Schnee, Wind und Kälte einen super Schutz, in der geschlossenen Scheune, bieten kann. Die Scheune werden wir mit Hundplastikbettli, Hundehütte und Decken ausstatten und im Winter zusätzlich noch mit Stroh. In der Türe werden wir eine Klappe einbauen lassen, damit die Hunde selber nach Draussen gehen können und der Rest vom grossen Zwinger wird ihr Spielareal mit Rindenmulch als Naturboden dienen. Durch das, dass später das ganze Grundstück sicher eingezäunt ist, werden wir auch die Möglichkeit haben, dass einige Hunde immer wieder mal quer übers ganze Grundstück, zusammen mit unseren gut sozialisierten Hunden, rennen und toben können.

Zusätzlich gibt es am Haus noch 3 kleinere komplett betonierte Quarantänezwinger für die Neuzugänge.

Links und rechts beim Haus wird mit Gitter und einer Türe geschlossen, sodass wir auf der Vorderseite vom Haus Kastrationskampagnen machen können und die Hunde trotzdem ungestört rumtoben können.

Im Keller des Hauses werden wir einen Behandlungsraum einrichten, sodass wir direkt bei uns Gratis Kastrationskampagnen, für die Hunde- und Katzenbesitzer im Dorf, durchführen können. Wir werden nachher mit dem Ärzteteam fix 1 Tag bestimmen an welchen immer ein Arzt bei uns im Tierheim sein wird und die Leute vom Dorf vorbeikommen können, wenn ihr Tier krank ist oder ein Beschwerden hat, sodass wir Gratisbehandlungen für das ganze Dorf anbieten werden können. Auch werden wir die Menschen mit Futter unterstützen und ihnen mal ein Kilo Reis schenken als Dank, dass sie gut zu ihren Tieren schauen. Hunde die an der Kette vorbeigebracht werden, wird ein Halsband und eine Leine geschenkt.

Der Bürgermeister wurde bereits, über unser Vorhaben, informiert und in 6 Wochen, wenn wir in Rumänien wohnen, werden wir noch mal mit dem Ärzteteam vorsprechen und das ganze Konzept vorstellen. Der erste Eindruck vom Bürgermeister war schon mal super und er war erfreut über unser Vorhaben. Später werden wir auch die Strassenhunde anfüttern, einfangen, kastrieren und nach paar Tagen wieder auf die Strasse zurückbringen.

Das sind unsere Pläne für dieses neue Riesen-Projekt.

Der Umbau vom Garten wird ca. 3 Monate in Anspruch nehmen und die Idee wäre in 6 Wochen zu starten. ÜBER DEN Daumen gerechnet werden wir ca. 18 Betonlastwagen benötigen, täglich 5-10 Arbeiter und der Bauherr (der schaut das alles mit rechten Dingen vorangeht) bei uns haben. Wir haben schon tolle Arbeit von ihm gesehen und sie machen ihre Arbeit super und seriös.
Neben der Tatsache, dass täglich einige Arbeiter im Einsatz sein werden, wird sehr viel Material zum Verbauen gebraucht. Der Kostenvoranschlag liegt bei 60'000 Euro. Eine Summe die uns fast die Luft zum Atmen nahm und im ersten Moment echt ein Schock war.

Ohne Zwinger können wir keine Hunde bei uns unterbringen und ohne sichere Umzäunung vom Grundstück ist es nicht ausbruchsicher für die Hunde, somit bleibt uns nicht viel anders übrig als nochmal mit voller Motivation und mit dem Gedanken an eine bessere Zukunft für die Fellnasen alles zu geben damit dieser Bau in 6 Wochen starten kann.

Wir haben das ganze Projekt in symbolische Bausteine aufgeteilt und wenn jeder, der einen Baustein spendet, noch seine Familie und Freunde von unser Projekt informiert und versuchen wird diese zu überzeugen hoffen wir sehr, dass wir alle gemeinsam diese wahnsinnige Summe schaffen können. Die Hunde brauchen uns und unsere Hilfe direkt vor Ort.

900 Bausteine suchen Spender
200 Bausteine für je 100.-
300 Bausteine für je 60.-
400 Bausteine für je 50.-

Oder ihr könnt einen kompletten Zwinger ganz finanzieren mit 7000.- und der wird dann mit eurem Namen geschmückt.

Alle Spender werden mit Vorname an der Mauer verewigt oder ihr könnt uns Besuchen und euch selber verewigen 

Bitte unbedingt bei Verwendungszweck erwähnen Baustein plus Anzahl und Wert vom Baustein, so dass wir die Übersicht behalten.

Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch


 Malouk, ein Schmusebär auf 4 Pfoten

Über die Vergangenheit von Malouk können wir leider nicht viel Gutes erzählen. So kam er völlig ohne Haar und abgemagert aus einer Tötung in Rumänien in unsere Obhut. Das Ärzteteam vor Ort und der Hundetrainer haben sich voll und ganz für Malouk eingesetzt und haben alles gemacht, dass er wieder Gesund wird und seine Lebensfreude zurückgewinnt und es ist ihnen gelungen Mit der nötigen medizinischen Versorgung, Liebe, Geduld und Einfü...hlungsvermögen haben sie aus Malouk ein tolles Kerlchen gemacht. Am 6.1.2017 durfte Malouk in die Schweiz Reisen zu Hundetrainerin Nadine Schneider und sie konnte an den Erfolgen in Rumänien anknüpfen und nun ist Malouk bereit für sein Zuhause im Glück

Malouk ist ca. am 1.11.2014 geboren und kastriert. Er ist ein absoluter Schmusebär der gemütliche Spaziergänge liebt. Mit Artgenossen wie auch mit Katzen ist er völlig unkompliziert. Er gibt sich immer unheimlich viel Mühe den Menschen zu gefallen. Sein flauschiges Fell mit der speziellen Färbung lädt einfach zum Knuddeln ein. Malouk braucht ein Zuhause bei ruhigen Menschen die nicht mit Druck arbeiten. Bei zu viel Druck oder Geschrei weicht er und bezieht das auf sich auch wenn es nicht für ihn gilt.
Malouk eignet sich nicht für Hundesport, er sucht ein Zuhause bei einer tollen Familie welche genug Zeit hat mit ihm zusammen die tollen Spaziergänge zu geniessen 

Falls Ihr euer Herz an Malouk verloren habt, dürft ihr euch sehr gerne bei seinem Pflegefrauchen Nadine Schneider melden 076 583 85 13.

Malouk lebt bei seiner Pflegemami in Welschenrohr, wo er nach Absprache besucht werden kann.


17.2.2017

Hallo Mensch!
Ich bin die Ava und so langsam möchte ich mich auf die Suche machen nach meinem Fürimmerzuhause.
Ich bin hübsch, nicht wahr ?
Aber lass Dich davon nicht blenden! Wenn Du nur auf das schaust, werden wir beide nicht glücklich.
Ich bin aus Rumänien und wurde als Welpe aus dem Shelter Onesti gerettet....
Da muss was ganz schlimmes passiert sein, ich hatte bereits mit 4 Wochen Panik vor Menschen und habe aus Angst gebissen.
Das habe ich zwar später nicht mehr, aber toll fand ich die Menschen gar nicht.
Deshalb hatte ich auch ganz viel Angst, als ich hier auf die Pflegestelle kam und liess mich die ersten Wochen nicht anfassen.
Doch diese Frauen da, die waren ganz geduldig und auch hartnäckig.
Ich habe am Anfang auch fast nicht gefressen, denn bei Stress bin ich nicht erpressbar.
Ich friere dann ein und mache mich "unsichtbar".
In der Zwischenzeit habe ich schon viele kleine Dinge gelernt und das Leben kann ja sooooo Spass machen !
Nun aber zu Dir, schliesslich will ich den perfekten Freund fürs Leben .
Du solltest zwingend ein gelassener Mensch sein, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt.
Dann musst Du viel Geduld und viel Hundeerfahrung mitbringen, damit Du merkst, wann ich gestresst bin und es nicht als "ruhig sein" auffasst.
Du sollst die Natur lieben, denn ich werde nie ein Hund sein, der gerne mal durchs Dorf oder Stadt schlendert. Auch viele Menschen machen mir Angst.
Ich werde also auch kein Hund sein, den Du stolz Deinen Freunden vorführen kannst.
Ich kann vieles lernen, aber nicht von heute auf morgen.
Und Du sollst beachten, ich bin noch jung und möchte dann gerne in eine gute, gewaltfreie Hundeschule. Die Moglis kennen da wen, wird mir grad gesagt .
Wenn Du schon einen Hund hast, toll!
Der sollte aber mit allen 4 Beinen im Leben stehen und souverän sein.
Und Du solltest bereit sein, mich zuerst mehrmals besuchen zu wollen. Vielleicht mag ich Dich beim 1. Mal noch nicht so, doch wenn Du mein Mensch bist, wird sich das legen .

Falls Du nun all das erfüllst und ich Dir immer noch gefalle, kannst Du Dich gerne über die Pfotenhilfe Mogli melden.
www.pfotenhilfe-mogli.ch. Martina Rubino 079 385 65 64

Ich wohne im Moment in Tartar Graubünden
Liebe Grüsse und vielleicht bis bald!
Deine Ava


Als wir in Rumänien waren wurden wir von einer Freundin um Hilfe gebeten wegen einer hochschwangeren Katze Hätten wir unsere Zusage nicht gemachte hätte man sie im fortgeschrittenen Stadium kastriert und die Babys wären gestorben. Nun hat die stolze weisse Mami ihre 4 kleinen Babys zur Welt gebracht Alles kleine weisse Schneeflöckchen. Am 1.4.2017 sind wir fix in Rumänien und dann wird die ganze Familie in unser Katzenzimmer einziehen. Auch für die Katzen werden wir bald monatliche Paten und Medizinpaten suchen. Hier schon mal die ersten Bilder der kleinen Familie.


15.2.2017

Es geht langsam voran Eure tollen gespendeten Leinen, Halsbänder und Brustgeschirre haben nun auch einen Platz gefunden Der Hausbesitzer hat alles da gelassen und leider auch sehr viel, grusligen, schmudligen Müll. So mussten wir sehr viel Räumen und verbrennen vor dem Haus Das Katzenzimmer wird auch langsam fertig. Kinderzimmer sind schon fertig, damit die beiden Jungs sich gut und schnell wie Zuhause fühlen werden. 11 Möbelpackete warten noch im Auto. Die müssen morgen aufgebaut werden damit nachher das Schlafzimmer und Gästezimmer auch einzugsbereit sind. Morgen bekommen wir zum Glück noch Hilfe beim Aufbauen. Die Heizung läuft auch einigermassen, Waschmaschine funktioniert und mit einem neuen Wasserhahn und Brause lässt es sich sogar Duschen Nun müssen wir nicht mehr stinkig ins Bett am Abend Heute hatten wir noch der erste Baumeister zu Besuch und Besprechung betreffend Zwingerbau und neue Umzäunung, dazu aber später mehr Gianni war auch schon beim Bürgermeister und er freut sich über seine neuen Bürger. Über die bevorstehenden Kastrationsprojekte im Dorf ist er auch Informiert und findet das super denn auch er ist gegen das Töten. Das klingt doch schon mal gut. So für heute machen wir Schluss. Liebe grüsse aus Rumänien.


11.2.2017

Eigentlich wollten wir Ordnung machen, aber irgendwie geriet alles explosionsartig aus dem Ruder Uns geht es soweit gut, das Haus ist nicht sehr warm aber so bleiben wir frisch und knackig


8.2.2017

Die jüngsten Moglis Yuna Aria Elani Kalina Yuka Kyra

Ja der Schnee geht langsam und es wird so wunderbar matschig und dreckig Den 6 kleinen geht es gut, sie haben die grösste kälte gut überstanden. Sie leben in einer Garage wo sie Wetter und Windgeschützt sind und haben einen Auslauf. Morgen fliegen wir nach Rumänien und werden die kleinen sicher Besuchen, am besten im ganz KörperRegenkostüm, damit man uns anschliessend mit Wasser abwaschen kann


29.1.2017

Die ganzen Sachspenden sind am Freitag in unserem Haus in Bukarest angekommen. Bevor die Männer ausladen konnten musste aber erst der ganz Schnee geräumt werden. Zur Hilfe kam ein Bagger der die ganze Einfahrt geräumt hat damit sie wenigstens reinfahren konnten. Vielen Dank an die fleissigen Helfer und vor allem auch an Vladi Calarasu der alles super organisiert hat.


28.1.2017

Gipsy, Malouk, Abayomi, Anka und Ebonie Alle sind gut bei ihren Pflegefamilie angekommen und werden sich jetzt in ruhe einleben und erholen Danke an unsere fantastischen Pflegestellen


27.1.2017

5 Glücksnasen

Heute war ein aufregender Tag und 5
Fellnasen dürfen auf die grosse Reise in die Schweiz. Mit an Bord sind Malouk, Gipsy, Abayomi, Anka und wahrscheinlich Ebonie anstelle von India. Die 3 Schwestern India, Ebonie und Kyra sehen sich zum verwechseln ähnlich und das ist wahrscheinlich gerade passiert Wir werden es sehen, wenn sie bei uns angekommen sind welches der 3 es nun wirklich ist Gute Reise ihr süssen, eure Pflegestellen warten schon sehnsüchtig auf euch.


24.1.2017

Sachspenden

Heute Vormittag war es soweit und der Transport kam die erste Ladung abholen. Wir mussten ein bisschen aufs Gewicht schauen, nicht, dass Mister Dudu dann Probleme bekommt am Zoll. Die Sachen sind nun Unterwegs nach Rumänien und werden direkt bei uns im Haus ausgeladen, so, dass wir nachher alle brav einräumen können im Februar, wenn wir unten sind unglaublich viele und fantastische Sachspenden durften wir bisher entgegennehmen. Wie in einem kleinen Hunde/Katzen Paradies sah es bei uns aus. Vielen herzlichen Dank für alle die wertvollen Spenden


21.1.2016

Nila, eine Freundin für gemütliche Spaziergänge

Ich wurde in Rumänien geboren , durch die Hundefänger landete ich in einer Hölle auf Erden, ich weiss nicht genau wie lange ich darin eingesperrt war - es kam mir vor wie Jahre. Im April dieses Jahres habe ich dann meine 5 Babies in dieser Hölle zur Welt gebracht, ein Leben für uns ohne Perspektive.
Im Juni kamen dann fremde Menschen ins Shelter, ich habe diese noch nie gesehen, sie schauten sich um und trugen einige Welpen in ihr Auto, ich sah ihnen traurig zu und hoffte, dass sie auch mich mit meinen 8 Wochen alten Babies entdeckten. Plötzlich kam eine Person in meinen Zwinger den ich mit ganz vielen anderen Hunden teilte, sie suchten meine Babies, die sich unter Paletten verkrochen haben; sie fanden alle 5 und packten sie in ihr Auto, nun sass ich da und schaute meinen Kleinen nach und wünschte ihnen eine gute Reise in ein tolles, freies Leben. Doch auf einmal packte mich ein Mann, der im Shelter arbeitet und trug mich in Richtung Auto, zu diesen unbekannten Menschen. Sie hoben mich in ein Käfig wo meine Babies sassen, wir waren wieder vereint. Juhui, ich habe es im letzten Moment geschafft.

Ich war in Rumänien auf einer Pflegestelle, man kümmerte sich toll um uns. Am 18.12.16 durfte ich dann zusammen mit anderen Freunden die Reise in ein neues Leben antreten, ich durfte Rumänien für immer verlassen und zu meiner Pflegefamilie in die Schweiz reisen.

Ich habe mich in der Schweiz sehr schnell eingelebt, ich lebe hier zusammen mit 2 meiner Babies. Diese halten mich tagtäglich auf Trab. Laut Pass bin ich 3 Jahre alt aber es wird vermutet das ich noch ein paar Jährchen älter bin, ich bin kastriert und komplett geimpft. Ich bin eine ruhige, etwas unsichere, aber sehr verschmuste Hundedame, liebe es meine Menschen um mich zu haben. Spaziergänge mag ich sehr, nehme es aber eher gemütlich, da ich ja nicht mehr die jüngste bin. Andere Hunde interessieren mich nicht gross, ich würde sagen es ist eine Sympathiefrage.
Ich wünsche mir ein ruhiges Zuhause, falls bereits schon ein Artgenosse im Hause lebt, sollte er ein ruhiger, nicht mehr allzu junger Hund sein. Ich liebe alle Menschen ob gross oder klein. Das Hunde 1x1 muss ich noch erlernen, aber ich lerne gerne und schnell.

Nun hoffe ich, dass ich Dein Herz im Sturm erobern konnte, wenn ja, darfst du dich gerne bei meinem Pflegemami Sibylle Truttmann 078 683 81 08 melden.

Ich wohne zur Zeit in Steinen, Kanton Schwyz, wo ich nach Absprache besucht werden kann.


Liv

Die kleine Dame wurde von Dr. Cristian auf der Strasse gefunden. Sie war sehr zutraulich und genoss die Streicheleinheiten. Er nahm die Kleine in die Praxis und sah, dass sie einen Chip hatte, der auf eine Familie weit von Bukarest registriert war. Er kontaktierte die Familie über den Fund von ihrem Hund. Sie erzählten ihm, dass sie schon über ein Jahr Unterwegs war und sie nicht wissen wie sie nach Bukarest gekommen ist und sie Liv nicht mehr zurück haben möchten. So haben wir entschieden, ihr eine zweite Chance zu geben.

Am 19.11.2016 war es endlich soweit und Liv durfte in die Schweiz Reisen.

Pflegemami Olga war schon sehr gespannt und hat die kleine herzlich begrüsst.

Da war nun Liv als wäre sie schon immer da gewesen. Sie fühlte sich von der ersten Minute an Zuhause, war stubenrein, hatte bereits einen guten Grundgehorsam und kam einfach als man sie gerufen hat. ;.) Da hat Olga nicht schlecht gestaunt Liv eroberte das Herz der Pflegefamilie im Sturm.

Meli und Roger haben das Inserat von Liv gesehen und waren schon da hin und weg von der Kleinen. Sie gingen Liv besuchen und haben auch gleich noch ihren Hund Cocco mitgenommen. Liv und Cocco, das war Liebe auf den ersten Blick und auch für Meli und Roger war sofort klar, dass sie Liv ein Zuhause für immer geben möchten. So durfte Liv kurze Zeit später zur Probe einziehen und es passte einfach alles super. Cocco war nicht mehr der alleinige Prinz und musste nun die Aufmerksamkeit mit Prinzessin Liv teilen. Ja, da hatte er am Anfang bisschen zu knabbern, aber nun sind die beiden ein Traumpaar zusammen.

Liebe Liv, du hast es geschafft. In deinem alten Zuhause in Rumänien warst du nicht mehr Willkommen und hast dich ein Jahr lang auf der Strasse durchgekämpft, doch du hast die Hoffnung nicht aufgegeben und hast deine Chance genutzt als du Dr. Cristian getroffen hast. Bei so einem tollen Mädchen konnte er nicht anders als dich einfach mitzunehmen Du bist einfach ein aufgestellter kleiner Sonnenschein Wir wünschen dir von Herzen alles Gute in deiner neuen Familie

Liebe Meli und lieber Roger, nun hat die Liv bei euch ihr Zuhause im Glück gefunden Die Kleine ist ganz eine spezielle, grossartige Maus und sie hat alles glück dieser Erde verdient. Danke, dass sie nun für Immer bei euch sein darf Viele witzige Momente wünschen wir euch mit euren beiden Fellnasen Liv und Cocco

Liebe Olga, wir wissen, dass es bei Liv ganz ein schwerer Abschied für dich war. Sie hat eure Herzen im Sturm erobert und sie wieder gehen zu lassen war nicht einfach. Liv hat nun ein tolles Zuhause und sie wird euch immer im Herzen Tragen. Ihr habt ihr die Chance gegeben das Land in dem sie ungeliebt geboren wurde zu verlassen, ihr habt sie in ihrer Zeit in der Schweiz begleitet und wart für sie da. Sie wird euch nie vergessen Vielen Herzlichen Dank für die tolle ehrenamtliche Arbeit die ihr als Pflegestelle leistet.

Liebe Martina, dein Patenmädchen hat nun ihr Zuhause für immer gefunden. Danke für die finanzielle Unterstützung als Gotti

Liv

Die kleine Dame wurde von Dr. Cristian auf der Strasse gefunden. Sie war sehr zutraulich und genoss die Streicheleinheiten. Er nahm die Kleine in die Praxis und sah, dass sie einen Chip hatte, der auf eine Familie weit von Bukarest registriert war. Er kontaktierte die Familie über den Fund von ihrem Hund. Sie erzählten ihm, dass sie schon über ein Jahr Unterwegs war und sie nicht wissen wie sie nach Bukarest gekommen ist und sie Liv nicht mehr zurück haben möchten. So haben wir entschieden, ihr eine zweite Chance zu geben.

Am 19.11.2016 war es endlich soweit und Liv durfte in die Schweiz Reisen.

Pflegemami Olga war schon sehr gespannt und hat die kleine herzlich begrüsst.

Da war nun Liv als wäre sie schon immer da gewesen. Sie fühlte sich von der ersten Minute an Zuhause, war stubenrein, hatte bereits einen guten Grundgehorsam und kam einfach als man sie gerufen hat. ;.) Da hat Olga nicht schlecht gestaunt Liv eroberte das Herz der Pflegefamilie im Sturm.

Meli und Roger haben das Inserat von Liv gesehen und waren schon da hin und weg von der Kleinen. Sie gingen Liv besuchen und haben auch gleich noch ihren Hund Cocco mitgenommen. Liv und Cocco, das war Liebe auf den ersten Blick und auch für Meli und Roger war sofort klar, dass sie Liv ein Zuhause für immer geben möchten. So durfte Liv kurze Zeit später zur Probe einziehen und es passte einfach alles super. Cocco war nicht mehr der alleinige Prinz und musste nun die Aufmerksamkeit mit Prinzessin Liv teilen. Ja, da hatte er am Anfang bisschen zu knabbern, aber nun sind die beiden ein Traumpaar zusammen.

Liebe Liv, du hast es geschafft. In deinem alten Zuhause in Rumänien warst du nicht mehr Willkommen und hast dich ein Jahr lang auf der Strasse durchgekämpft, doch du hast die Hoffnung nicht aufgegeben und hast deine Chance genutzt als du Dr. Cristian getroffen hast. Bei so einem tollen Mädchen konnte er nicht anders als dich einfach mitzunehmen Du bist einfach ein aufgestellter kleiner Sonnenschein Wir wünschen dir von Herzen alles Gute in deiner neuen Familie

Liebe Meli und lieber Roger, nun hat die Liv bei euch ihr Zuhause im Glück gefunden Die Kleine ist ganz eine spezielle, grossartige Maus und sie hat alles glück dieser Erde verdient. Danke, dass sie nun für Immer bei euch sein darf Viele witzige Momente wünschen wir euch mit euren beiden Fellnasen Liv und Cocco

Liebe Olga, wir wissen, dass es bei Liv ganz ein schwerer Abschied für dich war. Sie hat eure Herzen im Sturm erobert und sie wieder gehen zu lassen war nicht einfach. Liv hat nun ein tolles Zuhause und sie wird euch immer im Herzen Tragen. Ihr habt ihr die Chance gegeben das Land in dem sie ungeliebt geboren wurde zu verlassen, ihr habt sie in ihrer Zeit in der Schweiz begleitet und wart für sie da. Sie wird euch nie vergessen Vielen Herzlichen Dank für die tolle ehrenamtliche Arbeit die ihr als Pflegestelle leistet.

Liebe Martina, dein Patenmädchen hat nun ihr Zuhause für immer gefunden. Danke für die finanzielle Unterstützung als Gotti


19.1.2017

Für den Sachspenden Transport im Februar sind bereits viele fantastische Sachen zusammen gekommen. Alle diesen Sachen können wir in Rumänien sehr gut brauchen für unser neues Projekt. Vielen Herzlichen Dank für eure Unterstützung

Falls ihr Sachen habt die nicht auf der Liste stehen, bitten wir euch kurz um Rücksprache mit uns. Futter nehmen wir nicht mit nach Rumänien.
Wir wären auch sehr dankbar, wenn die Sachspenden nicht allzu grosse Schäden aufweisen und wirklich auch noch funktionstüchtig und brauchbar sind. Abnützungserscheinungen sind hingegen natürlich kein Problem. Wäre super wenn die Sachen gewaschen und sauber sind. Herzlichen Dank.

Pfotenhilfe Mogli, Münsingen: 079 385 65 64
Sibylle Truttmann, Steinen SZ : 078 683 81 08
Conny Pirovino Tartar GR: 079 221 33 27
Nadine Schneider, Welschenrohr SO: 076 583 85 13

Sachspendenliste:
-Leine, Halsbänder und Brustgeschirre für kleine bis mittelgrosse Hunde)
-Hundespielsachen
-Futternäpfe
-Plastik-Hundebett in allen Grössen
-Hundemäntel
-Welpenmilch
-Transportboxen (Plastik) mindestens mittlere Grösse
-Leckerchen, Kauartikel
-Floh und Zeckenschutzmittel für Hunde
-Panacur Tabletten
-Desinfektionsmittel
-Decken, Steppdecken (Synthetisch), Frottiertücher
-Verbandsmaterial
-Latex Handschuhe


17.1.2017

 Pfotenhilfe Mogli USB Speicherkarten

Zum Aufbewahren von wichtigen Daten, Bildern der Mogli Patenhunde oder anderen tollen Bildern. Die USB Karte im Praktischen Karten Design mit 4 GB Speichervolumen.
Der Erlös vom Verkauf dieser genialen Speicherkarte fließt vollumfänglich in unser neues Projekt.

 

Stück 15.- plus 1.- Porto
Sobald das Geld auf dem Konto ist, wird die Karte per Post im Couvert verschickt.

Vielen Dank für eure Unterstützung

Spendenkonto
Spar+Leihkasse Münsingen
Pfotenhilfe Mogli
Jungfrauweg 12
3110 Münsingen
CH52 0636 36901564 8750 8
SWIFT/BIC: RBABCH22363
Kontonr: 30-38161-3
Paypal: pfotenhilfemogli@bluewin.ch


Sayuri


Die kleine Sayuri und ihre Geschwister wurden geboren, weil man angeblich kein Geld hatte seinen Hund zu kastrieren. Nun waren sie auf der Welt obschon man sie gar nicht wollte. So wurden wir angefragt ob wir die Kleinen übernehmen würden, sie dürfen aber bis zur Ausreise bei ihrer Mami bleiben. Wir haben zugesagt mit der Bedingung, dass die Mami nun auf unsere Kosten endlich kastriert wird. Leider mögen sie sich mittlerweile nicht mehr an diese Bedingung erinnern.
Die Kleinen durften leider nicht wie vereinbart bis zur Ausreise bei ihrer Mami bleiben und so ging Gabi los und holte die Kleinen zu sich. Als er sie holte bekam er auch gleich noch die Tante der Kleinen, denn die wollten sie auch nicht mehr. Naja…


Am 9.9.2016 war es dann endlich soweit und die Kleinen durften in die Schweiz Reisen.

Kurze Zeit später begann auch bereits das grosse Elend. Sayuri ging es immer schlechter. Sie hatte Durchfall, Blut im Kot und musste die ganze Zeit erbrechen. Die Darmschleimhäute lösten sich und wir bekamen langsam echt Angst. Wir konnten zu unserem Arzt und der Zustand von Sayuri verschlechterte sich im Stundentakt. Sie bekam sofort eine Infusion und das Blut wurde untersucht. Mit dem schrecklichen Resultat, dass die Kleine Parvo hatte Schlapp und schon fast regungslos lag sie da in der Decke eingewickelt. Unser Arzt meldete uns im Tierspital Thun an und wir fuhren sofort los. Als wir sie der Klinik übergeben haben war es ein wahnsinniges bedrückendes Gefühl und es fühlte sich an wie ein Abschied für immer :-( Stunden vergingen und wir hofften einfach nur dass die Kleine stark genug ist zum kämpfen.

 

Nach zwei Tage hatte Sayuri den Tiefpunkt erreicht und das grosse Bangen ging so richtig los. Die Ungewissheit in welche Richtung es geht war herzzerreißend. Zuhause zu warten, während diese kleine Würmchen um sein Leben kämpfte, war kaum auszuhalten. Die Klinik hat sich super toll um die Kleine gekümmert in der Quarantäne und alle haben mitgelitten und gehofft, dass sie stark genug ist und es schafft. Einige Tage später dann der erlösende Anruf dass es Sayuri geschafft hat und wieder auf dem Weg der Besserung ist. Natürlich musste sie noch eine ganze Zeit in der Klinik bleiben, aber sie hatte es geschafft und endlich war dieses schwere und beklemmende Gefühl weg.

Da kam sie nach Hause die kleine Maus. Von der Krankheit gezeichnet, ein Häufchen nichts das sehr dünn und noch schwach war. Sie hat sich aber tierisch gefreut dass sie wieder Zuhause war. Sayuri hat sich sehr schnell erholt und kam wieder zu Kräften.
Elin und ihre Familie kannten Sayuri vom ersten Tag an als sie in der Schweiz war und die ganze Familie hat mit uns mitgelitten. Elin hat uns auch mit Timi in die Klinik begleitet und die ganze Familie hat dieses Elend hautnah miterlebt. Elin, ihr Herz schlug für die kleine Sayuri und es war ihr kleiner Liebling von all den Fellnasen die sie regelmäßig bei uns besucht hatte. Sie begleitete uns auf Spaziergänge und wollte mehr über die Hunde, ihr Verhalten und die Erziehung wissen, so nahm sie mit ihren stolzen 10 Jahren an verschiedenen Lernspaziergängen Teil mit unserer Wanja. Elin lernte wahnsinnig schnell und sie setzte die Tipps wahnsinnig toll um. Daniela, Alisha und Elin waren sehr über unsere Tierschutzarbeit in Rumänien interessiert und so rückten wir immer mehr zusammen. Auch Daniela und Alisha brachten Sayuri plötzlich nicht mehr aus dem Kopf und so rückte auch das Thema vom ersten eigenen Hund immer näher, aber klar das muss alles sehr gut überlegt und durchdacht sein. Während Elin sich sehr schwer mit dem Gedanken tat, dass Sayuri bald vermittelt wird, verkündete uns Daniela, dass sie Sayuri sehr gerne adoptieren würden, aber nur Alisha bereits davon wusste. Eigentlich sollte es eine Überraschung werden aber Elin leidete sehr unter dem Gedanken, dass Sayuri bald ausziehen wird und so wurde auch ihr die frohe Botschaft verkündet.

Wegen dem Umzug ging es noch paar Wochen bis Sayuri endlich einziehen durfte und so durfte sie Tageweise bereit zu Besuch in ihr neues Zuhause und Sayuri war natürlich auch jedes Mal hin und weg wenn sie als allein Prinzessin die ganze aufmerksam der Drei bekam :-)

Der grosse Tag rückte immer näher und so durfte Sayuri dann endlich in ihr Zuhause für immer und genau in diese Familie passt sie. 3 Engel für Sayuri

 

Liebe Sayuri, du kleine Maus. Wir haben uns Tage und Wochen wahnsinnige Sorgen um dich gemacht, doch du warst eine richtige Kämpferin und hast es geschafft. Heute darfst du wieder völlig gesund dein Leben geniessen und über die Wiesen springen. Wir wünschen dir alles Glück dieser Welt in deiner neuen Familie für immer

 

Liebe Daniela, Alisha und Elin, Schritt für Schritt hat euch Sayuri um den Finger gewickelt und euer Herz erobert. Auch wenn der Anfang nicht einfach war mit der neuen Verantwortung mit diesem neuen Familienmitglied, habt ihr das super toll gemeistert und alle zusammengehalten. Heute seid ihr ein wahnsinnig tolles Team und Sayuri passt einfach perfekt zu euch 3 Ladys :-) Daniela, du kannst wirklich sehr stolz auf deine beiden Kinder sein. Der tolle Umgang den sie mit Tieren haben, die Verantwortung die sie mittragen, die Spaziergänge die sie mit Sayuri machen. Sie machen das beide einfach wunderbar Alisha und Elin, ihr seid zwei fantastische Hundemamis Danke, dass Sayuri bei euch ihr Zuhause im Glück gefunden hat

 

Liebe Nadine, schau dein kleines Patenmädchen Sayuri in ihrem neuen Zuhause :-) Auch du hast die ganze Familie kennengelernt und konntest die Kleine mit gutem Gefühl ziehen lassen. Nun ist sie schon eine kleine stolze Dame. Danke für deine Unterstützung

 


16.1.2017

Für den Sachspenden Transport im Februar sind bereits viele fantastische Sachen zusammen gekommen. Alle diesen Sachen können wir in Rumänien sehr gut brauchen für unser neues Projekt. Vielen Herzlichen Dank für eure Unterstützung

Falls ihr Sachen habt die nicht auf der Liste stehen, bitten wir euch kurz um Rücksprache mit uns. Futter nehmen wir nicht mit nach Rumänien.
Wir wären auch sehr dankbar, wenn die Sachspenden nicht allzu grosse Schäden aufweisen und wirklich auch noch funktionstüchtig und brauchbar sind. Abnützungserscheinungen sind hingegen natürlich kein Problem. Wäre super wenn die Sachen gewaschen und sauber sind. Herzlichen Dank.

Pfotenhilfe Mogli, Münsingen: 079 385 65 64
Sibylle Truttmann, Steinen SZ : 078 683 81 08
Conny Pirovino Tartar GR: 079 221 33 27
Nadine Schneider, Welschenrohr SO: 076 583 85 13

Sachspendenliste:
-Leine, Halsbänder und Brustgeschirre für kleine bis mittelgrosse Hunde)
-Hundespielsachen
-Futternäpfe
-Plastik-Hundebett in allen Grössen
-Hundemäntel
-Welpenmilch
-Transportboxen (Plastik) mindestens mittlere Grösse
-Leckerchen, Kauartikel
-Floh und Zeckenschutzmittel für Hunde
-Panacur Tabletten
-Desinfektionsmittel
-Decken, Steppdecken (Synthetisch), Frottiertücher
-Verbandsmaterial
-Latex Handschuhe


Nächste Reise

Die nächste Reise nach Rumänien findet vom 9.2.-16.2.2017 statt und wir werden von unserer Freundin Sandi begleitet und tatkräftig unterstützt. Wir werden uns mit einem Bauleiter treffen um den Umbau vom Garten zu besprechen so dass wir auch mal eine Idee bekommen was die komplette Zwingeranlage kosten wird. Auch da wird wieder eine Herausforderung auf uns warten, denn es ist leider nicht so einfach zuverlässige und gute Leute zu finden.

Der Garten ist abfallend und so muss man ein Treppensystem bauen damit die Zwinger auf flachen Boden stehen werden.
Damit auch die Hunde vom Tierheim stundenweise frei auf dem ganzen Areal toben können und mit unseren sozialen Hunden Zeit verbringen können, müssen wir unbedingt schauen was wir mit der Umzäunung machen. Der Zaun der momentan ums Grundstück steht, ist nicht ausbruchsicher und viel zu niedrig. Das muss sicher auch unbedingt gemacht werden.

Dann brauchen wir noch eine Kostenvorstellung für den Dachstock, dieser muss dann bis zum nächsten Winter auch fertig sein, damit wir die Möglichkeit haben dort schwache, alte Hunde und kleine Welpen unterzubringen über die kalte Zeit.

Somit haben wir nachher eine Vorstellung was uns finanziell erwartet, damit wir Etappenweise die Umbauarbeiten starten können.

Der Kauf vom Haus mit dem tollen grossen Grundstück war ein grosser Schritt aber nun fangt die Arbeit erst richtig an, denn solange diese Zwingeranlage nicht steht können wir keine Hunde aufnehmen.

Sobald der Schnee weg ist und es das Wetter erlaubt werden die Bauarbeiten beginnen, das Leid und die Not ist sehr gross.
Auch die ersten Sachspenden werden wir aus der Schweiz empfangen damit wir schon mal alles einräumen und einrichten können. Unser Baucontainer, den wir bei Vladi deponiert haben, müssen wir zu unserem Haus bringen lassen. Dort werden wir nachher das Futter lagern, denn dort ist es sicher vor Mäusen und Ratten. Die Firma die ihn gebaut hat, wird ihn zu uns aufs Grundstück bringen, denn so ein Container lässt sich nicht so einfach verschieben

Zudem wollen wir das erste mal im Haus übernachten, dann sehen wir auch gleich wie die Heizung funktioniert und wieviel Holz sie so verschlingt in diesen kalten Tagen, sodass es einigermassen warm ist und wir nicht am Bett anfrieren

Es wird eine spannende Woche mit viel Arbeit und eine Woche wo uns sicher viele Zahlen um die Ohren fliegen werden Aber nachher können wir endlich mit euch gemeinsam dieses Projekt starten

Nächste Reise

Die nächste Reise nach Rumänien findet vom 9.2.-16.2.2017 statt und wir werden von unserer Freundin Sandi begleitet und tatkräftig unterstützt. Wir werden uns mit einem Bauleiter treffen um den Umbau vom Garten zu besprechen so dass wir auch mal eine Idee bekommen was die komplette Zwingeranlage kosten wird. Auch da wird wieder eine Herausforderung auf uns warten, denn es ist leider nicht so einfach zuverlässige und gute Leute zu finden.

Der Garten ist abfallend und so muss man ein Treppensystem bauen damit die Zwinger auf flachen Boden stehen werden.
Damit auch die Hunde vom Tierheim stundenweise frei auf dem ganzen Areal toben können und mit unseren sozialen Hunden Zeit verbringen können, müssen wir unbedingt schauen was wir mit der Umzäunung machen. Der Zaun der momentan ums Grundstück steht, ist nicht ausbruchsicher und viel zu niedrig. Das muss sicher auch unbedingt gemacht werden.

Dann brauchen wir noch eine Kostenvorstellung für den Dachstock, dieser muss dann bis zum nächsten Winter auch fertig sein, damit wir die Möglichkeit haben dort schwache, alte Hunde und kleine Welpen unterzubringen über die kalte Zeit.

Somit haben wir nachher eine Vorstellung was uns finanziell erwartet, damit wir Etappenweise die Umbauarbeiten starten können.

Der Kauf vom Haus mit dem tollen grossen Grundstück war ein grosser Schritt aber nun fangt die Arbeit erst richtig an, denn solange diese Zwingeranlage nicht steht können wir keine Hunde aufnehmen.

Sobald der Schnee weg ist und es das Wetter erlaubt werden die Bauarbeiten beginnen, das Leid und die Not ist sehr gross.
Auch die ersten Sachspenden werden wir aus der Schweiz empfangen damit wir schon mal alles einräumen und einrichten können. Unser Baucontainer, den wir bei Vladi deponiert haben, müssen wir zu unserem Haus bringen lassen. Dort werden wir nachher das Futter lagern, denn dort ist es sicher vor Mäusen und Ratten. Die Firma die ihn gebaut hat, wird ihn zu uns aufs Grundstück bringen, denn so ein Container lässt sich nicht so einfach verschieben

Zudem wollen wir das erste mal im Haus übernachten, dann sehen wir auch gleich wie die Heizung funktioniert und wieviel Holz sie so verschlingt in diesen kalten Tagen, sodass es einigermassen warm ist und wir nicht am Bett anfrieren

Es wird eine spannende Woche mit viel Arbeit und eine Woche wo uns sicher viele Zahlen um die Ohren fliegen werden Aber nachher können wir endlich mit euch gemeinsam dieses Projekt starten

Nächste Reise

Die nächste Reise nach Rumänien findet vom 9.2.-16.2.2017 statt und wir werden von unserer Freundin Sandi begleitet und tatkräftig unterstützt. Wir werden uns mit einem Bauleiter treffen um den Umbau vom Garten zu besprechen so dass wir auch mal eine Idee bekommen was die komplette Zwingeranlage kosten wird. Auch da wird wieder eine Herausforderung auf uns warten, denn es ist leider nicht so einfach zuverlässige und gute Leute zu finden.

Der Garten ist abfallend und so muss man ein Treppensystem bauen damit die Zwinger auf flachen Boden stehen werden.
Damit auch die Hunde vom Tierheim stundenweise frei auf dem ganzen Areal toben können und mit unseren sozialen Hunden Zeit verbringen können, müssen wir unbedingt schauen was wir mit der Umzäunung machen. Der Zaun der momentan ums Grundstück steht, ist nicht ausbruchsicher und viel zu niedrig. Das muss sicher auch unbedingt gemacht werden.

Dann brauchen wir noch eine Kostenvorstellung für den Dachstock, dieser muss dann bis zum nächsten Winter auch fertig sein, damit wir die Möglichkeit haben dort schwache, alte Hunde und kleine Welpen unterzubringen über die kalte Zeit.

Somit haben wir nachher eine Vorstellung was uns finanziell erwartet, damit wir Etappenweise die Umbauarbeiten starten können.

Der Kauf vom Haus mit dem tollen grossen Grundstück war ein grosser Schritt aber nun fangt die Arbeit erst richtig an, denn solange diese Zwingeranlage nicht steht können wir keine Hunde aufnehmen.

Sobald der Schnee weg ist und es das Wetter erlaubt werden die Bauarbeiten beginnen, das Leid und die Not ist sehr gross.
Auch die ersten Sachspenden werden wir aus der Schweiz empfangen damit wir schon mal alles einräumen und einrichten können. Unser Baucontainer, den wir bei Vladi deponiert haben, müssen wir zu unserem Haus bringen lassen. Dort werden wir nachher das Futter lagern, denn dort ist es sicher vor Mäusen und Ratten. Die Firma die ihn gebaut hat, wird ihn zu uns aufs Grundstück bringen, denn so ein Container lässt sich nicht so einfach verschieben

Zudem wollen wir das erste mal im Haus übernachten, dann sehen wir auch gleich wie die Heizung funktioniert und wieviel Holz sie so verschlingt in diesen kalten Tagen, sodass es einigermassen warm ist und wir nicht am Bett anfrieren

Es wird eine spannende Woche mit viel Arbeit und eine Woche wo uns sicher viele Zahlen um die Ohren fliegen werden Aber nachher können wir endlich mit euch gemeinsam dieses Projekt starten


13.1.2017

 Felix

Alina ist eine Tierschützerin in Rumänien, welche wir im Juni persönlich kennenlernen durften. Sie ist eine wunderbare Person, die sich für die Strassentiere in Bukarest buchstäblich aufopfert.

Alina fütterte eine Hundefamilie auf den Strassen in Bukarest. Die Mutter der 4 Welpen sah ganz schlimm aus, hatte praktisch keine Haare mehr. Zudem war die Überlebenschance ihrer 4 Welpen sehr klein. Somit bat sie uns um Hilfe. Wir konnten natürlich nicht nein sagen und übernahmen die Mutter mit ihren gerade mal 8 Wochen alten Welpen.
Die 5 kamen dann zu Gabi in Rumänien auf Pflegestelle, wo sie sich wunderbar entwickelten. Die Mutter (Ahiga) wurde buchstäblich zu einer Schönheit als ihr Fell langsam aber sicher wieder zu wachsen begann.
Am 20.8.2016 war es dann endlich soweit und die 4 Hundekinder durften in die Schweiz Reisen.

Felix hat sich sehr schnell bei seiner Pflegemami Conny eingelebt. Langsam zeigte Conny Felix die grosse weite Welt und er liebte die Spaziergänge im Rudel, zu Toben, im Wasser zu Plantschen und genoss jede Sekunde in diesem neuen Leben. Felix war schon immer ein sehr spezieller Junge. Ein sanfter sensibler Riese, der alles macht um den Menschen zu gefallen. Felix ist in der Zeit bei Conny zu einem grossartigen, tollen Jungen herangewachsen und Conny‘s Liebe zum Felix wuchs von Tag zu Tag. Der Gedanke ihn ziehen zu lassen war ein erdrückendes Gefühl. Doch der Tag ist gekommen und Felix bekam wunderbaren Besuch von Simone, Olivier und ihren Kindern. Die Kinder hatten eine sehr liebevolle Art wie sie auf Felix zugingen und Felix liess sich vom herumtoben auch nicht verunsichern. Ja es passte einfach und Felix hat seine Chance auf ein Zuhause für immer genutzt Auch die Vorkontrolle war super Positiv und der traurige Tag ihn gehen zu lassen rückte für Conny immer näher. So liess sie Felix mit einem weinenden und einem strahlenden Auge mit gepacktem Köfferli in sein Zuhause im Glück ziehen.

Liebe Simone, Olivier und Kids, nun hat Felix bei euch sein eigenes Zuhause gefunden als vollständiges Familienmitglied. Vielen Dank, dass Felix nun ein sorgloses Leben bei so einer grossartigen Familie geniessen kann.

Liebe Conny, Felix hat den Sprung in sein tolles Zuhause geschafft. Ein Zuhause wo es ihm gut geht und er geliebt wird. Es war ein schwerer Abschied mit Tränen aber Felix wird dich nie vergessen. Du hast ihm diesen wunderbaren Start in der Schweiz ermöglicht und ihn bei den ersten Schritten Begleitetet. Du warst das Sprungbrett für sein Zuhause für IMMER. Vielen Dank liebe Conny für deinen Unermüdlichen Einsatz

Liebe Nadja, Dein Patenhund Felix ist nun in seinem Zuhause bei einer tollen Familie. Vielen Dank für deine tolle Unterstützung


12.1.2017

Lara

Lara stammt aus der Tötung Pallady und wir haben sie mit den Welpen und zwei anderen Mamis im Dezember 2014 rausgeholt. Nicht viel Gutes hat diese Familie erlebt und die Angst bestimmte ihr Leben. Im Tierheim fanden sie nie Vertrauen zu den Menschen, so haben wir damals entschieden das Lara als erstes zum Hundecoach Robert kommt. Lara fühlte sich schnell wohl bei Robert und fing Schritt für Schritt an Robert zu Vertrauen. Es war wunderschön zu sehen als sich Lara das erste Mal auf Robert seinem Sofa wälzte und ein Lächeln im Gesicht hatte.
Am 1.11.2015 war es dann soweit und Lara durfte in die Schweiz Reisen zu Ihrer Pflegemami Susanne. Endlich durfte sie dieses Land verlassen in dem sie viel Leid und viele schmerzen erfahren hatte.

Lara hat sich langsam und Schritt für Schritt in ihrem neuen Leben in der Schweiz zurechtgefunden und das Vertrauen Susanne gegenüber wuchs von Tag zu Tag bis grenzenlose Liebe daraus entstand. Susanne wurde zu Laras Anker im Leben, bei ihr fühlte sie sich wohl, sicher und geborgen. Männer haben es grundsätzlich immer noch sehr schwer bei Lara und auch auf fremde Menschen kann sie sehr gut verzichten. Sie liebt die Idyllischen Spaziergänge am Morgen im Wald. Ein Ort der Lara sehr gefällt Auch die grossartigen Paten von Lara haben sie sehr häufig Besucht und sie Begleitet auf dem Spaziergang und es war ein tolle Moment als sie Lara das erste Mal streicheln konnten. Lara ist nun schon seit 1 Jahr und 3 Monate bei Susanne und das passende Zuhause liess sich in dieser Zeit nicht finden aber es gibt trotzdem ein wunderschönes Happy End Lara darf bis zu ihrem letzten Atemzug an der Seite von Susanne bleiben Lara hat ihr Zuhause für immer bei Ihrer Pflegefamilie gefunden, an dem Ort wo sie sich wohl fühlt und es ihr an nichts fehlt.

Liebe Lara, auch wir durften schon in dein wuscheliges Fell greifen und dich erleben. Nun hast du es endlich geschafft und darfst für den Rest von deinem Leben bei Susanne und Ihrer Familie bleiben. Das freut uns unheimlich Von Herzen nur das Beste, Liebe Lara

Liebe Susanne und Familie, Im Herzen hat sie schon sehr schnell zu dir gehört. Wunderschön, dass nun Lara für immer bei euch bleiben kann Wir wünschen euch mit Lara noch viele tolle Momente zusammen

Liebe Heidi und Lieber Rolf, Endlich hat es Lara geschafft und euer Wunsch, dass Lara bei Susanne bleiben darf, ging endlich in Erfüllung  Von Herzen ein riesen grosses Danke für die viele, lange und geduldige Unterstützung für Lara Danke Danke Danke


Faolan ein treuer Hundekumpel

Faolan stammt Ursprünglich aus Rumänien. Er ist am 1.6.2013 geboren, kastriert und hat alle nötigen Impfungen. Er ist ein absolut anhänglicher, toller Junge der seine Zeit sehr gerne mit seinem Menschen verbringt. Faolan ist gerne draussen und liebt es auf Ausgiebigen Spaziergängen die Welt zu entdecken. Er ist ein ausgeglichener ruhiger und sehr anständiger Rüde. Ganz neuen Situationen gegenüber zeigt er sich anfänglich unsicher, da braucht er noch die Sicherheit und den Zuspruch von seinem Menschen aber auch das begreift er sehr schnell. Er war mit seinem Pflegefrauchen auch schon Ausreiten und das hat er super gemeistert.

Für Faolan suchen wir ein Zuhause bei einem Paar oder Einzelperson die viel Zeit für den verschmusten Hundekumpel hat. Faolan ist der perfekte Junge zum verlieben.

Falls Faolan Ihr Herz erobert hat, dürfen Sie sich sehr gerne bei uns melden. Martina Rubino 079 385 65 64

Faolan lebt bei seiner Pflegemami in Mugena, im Tessin, wo er nach Absprache besucht werden kann.

 


Für den Sachspenden Transport im Februar sind bereits viele fantastische Sachen zusammen gekommen. Alle diesen Sachen können wir in Rumänien sehr gut brauchen für unser neues Projekt. Vielen Herzlichen Dank für eure Unterstützung


11.1.2017

Eine wahre Freude unsere Babys so glücklich zu sehen

Die letzten Tage hat es unheimlich viel Schnee gegeben in Rumänien und unsere Hunde lieben es im Schnee zu toben und zu spielen. Alle sind wohl genährt und haben einen dicken Winterpelz. Wir haben heute Morgen noch 150 Euro geschickt damit Cera für alle Hunde im Tierheim genügend Stroh kaufen kann, damit niemand Frieren muss.

Für diese Schätzchen suchen wir auch noch tolle Pflegestellen, welche den Hund bei den ersten Schritten in der Schweiz Begleitet und ihm Schritt für Schritt die grosse weite Welt zeigt.

Bei Interesse dürft ihn uns sehr gerne Kontaktieren 079 385 65 64 Martina Rubino


Fin, ein sanfter Hundekumpel

Fin ist 2 Jahre und 8 Monate Jung und kastriert. In der Blüte des Lebens und auf der Suche nach seinem Zuhause für Immer.
Fin ist ein witziges flauschiges Kerlchen und nicht mit Futter zu bestechen. Doch wenn es ums Kraulen geht, ist er einer der ersten der ansteht. Er geht nicht gleich zu jedem hin, ist jedoch neugierig und lässt sich schneller als man denkt auf neue Menschen ein. Er ist freundlich und behält auch wenn er sich unsicher fühlt ...einen klaren Kopf. Die Strassengeräusche und entgegenkommende Menschen, machen ihn noch etwas unsicher, doch mit etwas mehr Routine ist auch dies bestimmt bald gar kein Problem mehr. Er ist erst seit kurzem auf seiner Pflegestelle und die Fortschritte die er bereits gemacht hat, sind enorm.
Fin lebt auf seiner Pflegestelle mit anderen Hunden und Katzen kennt er auch.

Für Fin wünschen wir uns ein Zuhause als Einzelhund oder zu einem souveränen Zweithund, da es sonst gut sein könnte, dass er sich Unarten abschaut.
Grössere Kinder die den Umgang mit Hunden kennen sind auch kein Problem.
Fin läuft sehr anständig an der Leine und kann bereits etwas alleine Zuhause bleiben. (Muss im neuen Zuhause natürlich aufgebaut werden).

Wenn du dir vorstellen könntest, dein Leben mit ihm zu teilen und ihn gerne näher kennenlernen möchtest, melde dich doch bei seiner Pflegestelle um ihn in Welschenrohr SO oder Münsingen BE zu besuchen. 076 583 85 13 Nadine Schneider


10.1.2017

Malouk und Gipsy sind seit 3 Wochen bei Vlad im Center und nicht mehr in der Klinik. Dr. Cristian geht sie regelmässig besuchen und da freuen sich die beiden immer besonders Auch in Rumänien ist nun auch richtig Winter geworden. Da wird es schnell mal -20 grad, viel Schnee und sehr windig. Den beiden Jungs geht es aber super. Sie haben einzelne Zwinger und am Tag teilen sie sich den Auslauf gemeinsam Sie haben auch Stroh bekommen damit sie genug Warm haben bei diesen schrecklichen Temperaturen. Die beiden werden Ende Januar zu Pflegefamilien in die Schweiz Reisen


 3 neue Glückspilze

Am Samstag sollten Joya, Naïsha und Allegra in die Schweiz Reisen. Das Wetter war aber so schlecht in Rumänien das der Transport verschoben wurde da sehr viele Strassen gespeert waren. Am Samstag haben sie sich entschieden die Hunde die erreichbar sind zu holen und doch zu fahren. Mit Verspätung aber glücklich kamen am Sonntag Joya, Allegra und Naïsha in der Schweiz an. Sie haben sich alle gut erholt vom Transport und geniessen ihr neues Leben schon jetzt bei den Pflegefamilien Vielen Dank an unsere tollen Pflegestellen ohne euch wäre das alles gar nicht möglich


Für den Sachspenden Transport im Februar sind bereits viele fantastische Sachen zusammen gekommen. Alle diesen Sachen können wir in Rumänien sehr gut brauchen für unser neues Projekt. Vielen Herzlichen Dank für eure Unterstützung


9.1.2017

Gestern durften wir ein ganzes Sachspendenlager plündern Es war eine wahre Freude und wir haben viele tolle Sachen bekommen für unser neues Projekt in Rumänien. Vielen Dank Nicole, Fabrice und euren grossartigen Spender für die fantastische Unterstützung. Mehr über die beiden, jungen und engagierten Menschen findet ihr auf ihrer Homepage.

https://sammelspendethun.jimdo.com/

 


7.1.2017

Hallo zusammen, ich bin es wieder, euer Fin.
Von früh bis spät erlebe ich viele tolle Sachen, die ich dann während meinen kuscheligen Stunden Zuhause verarbeite und so gesehen "im Schlaf lerne" wie Nadine mir immer sagt .
Das "Dorf" wie es Nadine nennt, macht mir noch etwas Angst, vorallem laute Autos, Lastwagen oder Menschen die mir hinter her laufen oder entgegen kommen. Am Dorf Rand geht es, da ist es ruhiger.
Kinderwagen kamen mir auch 2 entgegen, vor dem ersten hab ich... mich grässlich gefürchtet, beim zweiten ging es dann schon etwas besser und bei dem war auch noch so ein kleines knurrendes etwas dabei, komisches kleines Tierchen war das, knurrt mich an dabei hab ich ihn nicht mal angesehen.
Schaut selbst was ich die letzten Stunden erleben und lernen durfte.....
Liebe Grüsse bis bald euer Fin


Chadisha

Chadishas Mami wurde auf den Strassen eingefangen und landete in der Hölle Onesti. Regelmässig werden von der Fütterung Bilder gepostet und da sahen wie die Nuria mit ihren 4 paar Tage alten Babys. Schnell war klar, dass die Kleinen dort keine Chance haben und so haben wir die Familie rausgeholt. Leider sind zwei Babys gestorben, aber Chadisha und ihr Bruder Loony haben es geschafft. Am 17.6.2016 haben wir Chadisha und Loony besucht. Chadisha war ein schüchtern...es Mädchen dass gerne den Schutz bei ihrem Bruder gesucht hatte.

Am 18.11.2016 war es dann endlich soweit und auch Chadisha durfte in die Schweiz Reisen. Sie wurde von ihrem Pflegemami Marlen herzlich empfangen und durfte erstmals zur Ruhe kommen.
Chadisha hat sich super eingelebt und hat das Vertrauen zu Marlen sehr schnell gefunden. Bei den Pfützen draussen war sie gar nicht mehr zu halten, denn sie liebt es in den Pfützen rumzuspringen. Nach und nach zeigte Marlen Chadisha die grosse weite Welt. Chadisha war mit Option zur Endstelle bei Marlen, aber es kam dann ganz schnell anders Bekannte von einer Freundin haben sich Hals über Kopf in Chadisha verliebt und so hat Marlen ihre Bestimmung als Starthilfe für ein tolles Leben gefunden und lies Chadisha ziehen. So durfte Chadisha nach positiver Vorkontrolle zu Marion und ihrer Familie einziehen.

Liebe Chadisha, wahnsinnig toll wie du eine stolze Dame geworden bist. Ohne den Schutz von deinem Bruder konntest du dich richtig toll entwickeln. Wir wünschen dir von ganzem Herzen alles gut mit deiner Familie für immer

Liebe Marion und Familie, wunderschön, dass Chadisha bei euch ihr Zuhause im Glück gefunden hat. Wir wünschen euch ganz viele fantastische Stunden mit diese tolle Maus

Liebe Marlen, nun ist doch anders gekommen als gedacht und Chadisha lebt nun bei ihrer Familie für immer. Vielen Dank, dass du Chadisha bei ihren ersten Schritten in der Schweiz begleitet hast
Liebe Corinna, dein Patenmädchen ist nun bei ihrer Familie für IMMER. Vielen herzlichen Dank für deine fantastische Unterstützung


6.1.2017

Hallo zusammen.

Ich heisse Fin und bin 2 Jahre und 8 Monate alt. Geboren in Rumänien und zum sterben entsorgt. Doch ich wurde gerettet.
Mit knapp 1 Jahr kam ich in die Schweiz. Sehr unsicher war ich, darum reiste ich zusammen mit meiner selbstsicheren Freundin, damit ich mich selbst nicht ganz verliere in der neuen Welt. Doch leider fand ich den Draht zu den Menschen nie wirklich, ich hab mich stehts im Schatten meiner Freundin versteckt und hab nur die 3 Menschen meiner Familie an mich heran gelassen. Ich hatte zwar viel Platz, einen Auslauf mit Wiese und einen Stall wo ich rein konnte und auch ins Haus durfte ich, doch mit dem 4. Menschen dort konnte ich mich nie so richtig anfreunden. Auch hatte ich immer genug Platz um mich zu verstecken, damit ich mich nicht mit meinen Ängsten auseinander setzen musste.
Doch irgendwann hat dies alles dazu geführt, dass ich mich immer mehr isoliert hab von der Aussenwelt, nun macht mir das alles etwas Angst, da ich es ja gar nicht kenne. Schweren Herzens und gerade weil ich dort geliebt wurde, wurde für mich entschieden, dass ich die Möglichkeit erhalten soll, die grosse weite Welt kennenlernen zu können. Dies geht aber nur wenn ich mich meinen Ängsten stelle.
Und so bin ich am 2. Januar zu Nadine gekommen. Mit viel Geduld, Verständnis und Einfühlungsvermögen, zeigt sie mir die Welt. Vieles verunsichert mich noch, doch Nadine sagt, dass ich ein ganz braver bin und wir das zusammen hinbekommen, damit ich bald auf die Suche gehen kann, nach meiner, für Immer Familie. Ich durfte bereits andere Hundekollegen kennenlernen, die finde ich ganz interessant, solange sie einen gewissen Abstand einhalten und mir meinen Rückzug gewähren wenn es mir zu wild wird. Ich werde euch bald wieder berichten wie es mir so ergeht beim Entdecken der Welt.
Liebe Grüsse euer Fin.


frisch kastriert

Eine Kundin hat Dr. Cristian der Pet Stuff Klinik um Hilfe gebeten. Sie füttert regelmässig diese zwei Strassenhunde. Es sind Mami und Tochter. Sie bekommen regelmässig Futter von ihr aber ihr Wunsch war, dass sie endlich kastriert werden, damit nicht noch mehr Hunde geboren werden. Wir haben die beiden Kastrationen der beide übernommen.

Heute wurden sie kastriert, werden nun einige Tage in der Klinik bleiben und sobald das die Narbe gut verheilt ist dürfen sie wieder zurück auf die Strasse und werden weiterhin regelmässig Futter und Streicheleinheiten bekommen.

Danke an die Menschen die immer wieder für Kastrationen Spenden, so konnten wir ganz spontan unsere Hilfe zusagen