Hilfe vor Ort


Der wichtigste Teil unserer Arbeit ist die Hilfe vor Ort. Unser Fokus liegt darauf, Besitzer- und Strassentiere zu kastrieren sowie die Menschen in Rumänien im Bereich Haltung und Umgang mit dem Tier zu sensibilisieren und Aufklärungsarbeit zu leisten. 

 

Aus diesem Grund unterstützen wir die Tier-Besitzer vor Ort wenn immer möglich. Unter anderem können sie über uns eine für sie kostenlose medizinische Versorgung ihrer Tiere in Anspruch nehmen und wir stehen ihnen auch beratend zur Seite. Folgende Behandlungen/Kosten übernehmen wir für sie:

  • Kastration
  • Impfungen
  • Entwurmung, Floh Zeckenmittel
  • Klinik-Aufenthalt
  • Aufenthalt bei uns in der Auffangstation bei Hautproblemen, da es notwendig ist, dass das Tier regelmässig gebadet wird
  • Futter für ihre Tiere

Egal welches Problem sie haben, sie können jederzeit bei uns vorbeikommen und wir geben unser Bestes, ihren Tieren zu helfen. Unser Angebot wird immer wie mehr genutzt und viele Tierbesitzer haben diese Hilfe schon in Anspruch genommen. Das freut uns sehr! 


September 2020

Auch der Monat September hat uns einige „Patienten“ gebracht.

 

Nach wie vor wird unsere Hilfe in Anspruch genommen ❤ Wir sind froh, wenn wir helfen können und auch so Aufklärungs-Arbeit leisten. Denn wir versuchen immer zu erklären, warum eine Kastration so wichtig ist.

 Wir haben im September

  • 5 Hunde und 1 Katze kastriert
  • 5x geimpft
  • 7x Floh- und 4x Wurmmittel abgegeben
  • 1 Katze vor Ort entwurmt

Auch haben wir 2 Hunde aufgenommen, die nicht mehr gewollt waren. Eine Hundemami mit 10 Welpen wollte man uns ebenfalls abgeben, dies aber mussten wir ablehnen. Wir haben momentan zu viele Viren bei uns und das Drama wäre vorprogrammiert gewesen.

 

Zusätzlich haben wir:

  • 2 Hunde operiert
  • Einer Katze das Bein amputieren lassen
  • Der einen Katze war die Kralle eingewachsen, was zu einer Entzündung führte, die wir behandeln konnten
  • uch eine vergiftete Katze wurde uns gebracht
  • Eine Katzenmami mit 3 Kitten bei uns aufgenommen

Ihr seht, jeden Monat ist was los. Wir freuen uns natürlich, dass wir helfen können, doch all das kostet Geld und wir sind auf eure Spenden angewiesen. Jeder noch so kleine Betrag hilft uns ❤

Auch durch Covid fehlen uns die Gäste, die uns immer tatkräftig unter die Arme greifen.


August 2020

Auch im Monat August wurde unsere Hilfe wieder regelmässig in Anspruch genommen. Wir freuen uns, dass die Leute uns vertrauen und unsere Arbeit Früchte trägt. 

  • Wir konnten 19 Coupons für Kastrationen (9 Hunde und 10 Katzen) abgeben.
  • 3x konnten Impfen
  • Mit 2 Hunden fuhren wir in die Klinik wegen Verdacht auf Parvo
  • 2x wurde gegen Parvo geimpft sowie 2x Flohmittel und ein Halsband abgegeben

 

Als ein Ciobanesc im Dorf herumirrte, verzichtete der Bürgermeister darauf, einen Hundefänger zu beauftragen und verwies die Dorfbewohner an uns. Der Hund wurde sediert und konnte so dem Schäfer zurück gegeben werden. Auch dies zeigt unseren guten Ruf und wir können so dazu beitragen, dass sich keine Hundefänger im Dorf herumtreiben.

 

Damit wir weiterhin die Nachbarschafts-Hilfe anbieten können, sind wir auf eure Spenden angewiesen. Jeder Rappen zählt, damit wir das Tierleid vor Ort jeden Monat ein wenig verringern und Aufklärungsarbeit leisten können. Vielen Dank für eure Unterstützung!


Juli 2020

Auch diesen Monat wurde unser Angebot der Nachbarschaftshilfe rege in Anspruch genommen, was uns natürlich riesig freut. Die Aktion mit den Coupons hat sich rumgesprochen und wir können dadurch immer mehr Tiere kastrieren. Wir haben an unserem Tor einen Flyer aufgehängt sowie auch im Dorfladen, sodass die Leute sehen, was wir Moglis für unsere Nachbarn anbieten.

 

 

 

Wir konnten sage und schreibe: 31 Kastrationen durchführen, 15 Katzen und 16 Hunde 

  • 7x konnten wir entwurmen
  • 4x Impfen
  • Floh- und Zeckenmittel haben wir 7x abgegeben
  • 3 Hunde mussten einen Klinikaufenthalt auf sich nehmen
  • 1x Parasiten-Shampoo
  • 1x Spezial-Shampoo
  • 1x Behandlung wegen Hautproblemen
  • Und Rex konnten wir eine neue Leine geben, die nun perfekt sitzt
  • Chelsea, der Hund des Polizeichefs hat Parvo überstanden   Sie musste aber ihr Hinterbeinchen zeigen, deshalb fuhren wir mit ihr in die Klinik und ihr Beinchen wurde geröntgt.

Kastration ist die einzige Möglichkeit, das Leid der Tiere vor Ort zu vermindern. Noch immer stossen wir auf taube Ohren beim Thema kastrieren, aber wir leisten täglich Aufklärungsarbeit und wir sehen, die trägt Früchte.
Da in Rumänien den meisten Menschen das Geld für den Tierarzt fehlt, sind wir froh, wenn wir helfen können, sei es um Zecken- oder Flohmittel oder auch Spezialshampoos abzugeben.
Auch das Impfen ist sehr wichtig.
Um so schöner, dass wir Vertrauen in unserem Dorf aufbauen können und all den Menschen, die ihre Tiere lieben, auch unterstützen können
 
Auch hier sind wir immer auf Spenden angewiesen, damit wir im Land selber das Leid der Tiere vermindern können.


Juni 2020

Wieder ist ein Monat vergangen, in dem wir Hilfe unseren Nachbarn und Anwohnern angeboten haben. Und auch diesen Monat wurden wir mehrere Male kontaktiert. Wir freuen uns, dass wir immer mehr das Vertrauen aufbauen können und die Menschen auch unsere Hilfe in Anspruch nehmen.


Ab sofort bekommen alle Dorfbewohner, die ihre Tiere zum Kastrieren bringen, einen Bon pro Tier im Wert von 20 Lei ( Fr. 4.—) die sie im Dorfladen einlösen können.

 


Wir konnten schon Bons abgeben Auch dies soll ein Ansporn sein, dass unsere Anwohner unsere Hilfe noch mehr nutzen werden.

 

Hier zeigen wir Euch auf, was wir im Juni an Nachbarschafts-Hilfe gemacht haben:

  • 3 Hunde wurden kastriert
  • 2 Katzen wurden kastriert
  • 1 x entwurmen
  • 4 x konnten wir Impfen
  • 3 x haben wir Flohmittel mitgegeben
  • Leider mussten wir einen Hund einschläfern, der voller Maden war und auch einen stark wuchernden Tumor hatte
  • Wir haben einen Rottweiler und einen schwarzen Schäfer mit Parvo in die Klinik zur Behandlung gebracht.
  • Wellness für einen Hund, den wir gebadet haben und auch mit Floh- und Zeckenmittel behandelt haben.
  • 2 Welpen haben wir mit der Puppy-Parvo-Impfung geimpft
  • Eine Bichon Dame haben wir in die Klinik gebracht zum röntgen, haben ein Blutbild sowie ein Ultraschall gemacht.
  • 1x Wundversorgung

Wir sind unendlich stolz, dass unsere Hilfe greift und auch so regelmässig in Anspruch genommen wird. Aber auch hierfür sind wir auf Spenden eurerseits angewiesen, denn all das kostet Geld. Vielen Dank für eure Unterstützung! 


Mai 2020

Gerne möchten wir euch aufzeigen, was im Mai 2020 alles an Nachbarschafts-Hilfe zusammen gekommen ist.

Uns freut das natürlich ungemein, wenn die Nachbarn das Vertrauen in uns haben und mit ihren Schützlingen zu uns kommen

Wir haben Kastrationen, Impfungen und Entwurmungen durchgeführt. Dazu kamen Klinikaufenthalte von kranken Hunden sowie auch Futterspenden.

 

 

 

Im Detail sieht dies wie folgt aus:

  • 5 Impfungen (Parvo & Kombi-Impfungen)
  • 6 Entwurmen
  • 5 Kastrationen
  • 5 Klinikaufenthalte/Klinikbesuch
  • 6 Zeckenmittel
  • Futter für Pferd Doina
  • Zudem war noch ein Welpe bei uns Zuhause zum Baden und entfernen von unzähligen Zecken.
  • Eine Hündin ist für die Geburt ihrer Welpen bei uns eingezogen und darf in 3 Monaten kastriert zum Besitzer zurück.
  • Zwei Katzen wurden abgegeben, eine war trächtig und hat nun 3 Babys geboren und die andere hatte bereits 6 Kitten. Zusätzlich wurden weitere 3 Kitten abgegeben ohne Mami.

Wir sind mächtig stolz auf die Nachbarschafts-Hilfe und wie diese in Anspruch genommen wird. Auch so können wir immer wieder kastrieren und so ein wenig das Leid der viele Welpen eindämmen.